TG Neureut:  Spielberichte
16.04.2018 23:18

Tabellenführung - TG Neureut weiter auf Erfolgskurs

Herren1: TGN überlegen gegen Durlach 2 - Endstand 21:32


Im Endspurt um die Meisterschaft in der Bezirksliga, traten die Herren der TG Neureut am vergangenen Sonntag gegen die Turnerschaft Durlach 2 an. Allerdings mit dezimiertem Kader. TG-Trainer Heider musste mit F. Ott und A. Wack gleich auf zwei seiner beweglichsten Spieler verzichten.

Von Beginn an zeigte sich Neureut dennoch als die überlege Mannschaft. Zwar fielen in den ersten Minuten der Partie zunächst keine Tore, als O. Stolz (TGN) dann aber nach 4 Minuten zum 0:1 einnetzte, schien der Knoten geplatzt zu sein. Über 0:2 und 0:3 (beide 6.‘) setzen sich die Neureuter bis zur 15. Minute auf 3:7 ab. Hervorzuheben ist, dass die sieben Neureuter Tore auf fünf unterschiedliche Torschützen verteilt waren, was es für die Durlacher Abwehr umso schwerer machte, den TG Angriff zu berechnen. Zudem konnte sich die Neureuter Abwehr mit D. Watteroth auf einen bärenstarken Torhüter als Rückhalt verlassen.

Eine zwischenzeitliche 6-Tore-Führung (9:15, 27.‘) konnten die Spieler um Trainer M. Heider bis zum Pausenpfiff zwar nicht halten, mit 11:15 konnte Neureut dennoch mit einem wohlverdienten Polster in die Kabine gehen. S. Nischke (TSM) trat den Gang in die Kabine allerdings nicht an, dieser hatte nach 29 Minuten und 12 Sekunden bereits die rote Karte gesehen und konnte auf der Tribüne platznehmen.

Nach Wiederanpfiff gehörten die ersten beiden Tore zwar den Gastgebern (13:15, 35.‘), nach einem 3:7-Lauf für Neureut (davon fünf durch F. Böttcher – TGN), setzen sich diese wieder deutlich vom Gegner ab (16:23, 43.‘). Nur wenige Sekunden später stoppte TG-Mittelblock T. Bühler einen Durlacher Angreifer äußerst ungeschickt und sah hierfür den roten Karton. Die nun aufkochenden Emotionen und durchaus unübersichtliche Situation endete mit einer weiteren Disqualifikation eines Neureuter Spielers – A. Reuter (44.‘).

Doch wer nun ein Kippen der Partie vermutete wurde rasch eines Besseren belehrt. Trotz doppelter Unterzahl gehörten die folgenden fünf Treffer der TG. Kreisläufer M. Lörz (TGN) gelang zwischen der 47. und 50. Minute gar ein lupenreiner Hattrick (16:28, 50.‘). Nun war das Spiel endgültig entschieden und die Begegnung endete letztlich deutlich mit 21:32 für die Gäste aus Neureut.

Bei nun gleicher Anzahl an Spielen (vgl. Knielingen 2), gehört die Tabellenführung wieder der TG Neureut. Der Kampf um den Platz an der Sonne und der damit verbundenen Meisterschaft, können die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher weiterhin aus eigener Kraft erhalten. Am kommenden Sonntag, den 22.04. findet das vorletzte Saisonspiel und zugleich letzte Heimspiel der laufenden Runde in der Sporthalle Neureut statt.

Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Mannschaft und Betreuer sehr freuen. Mit einem Sieg gegen die Reserve aus Ettlingen, würde die TG im Auswärtsspiel in Eggenstein, am 28.04. um 18 Uhr die besten Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga haben.

Es spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (5), M. Heider, J. Angermann (4/1), H. Perrone (3), T. Bühler (1), M. Lörz (5), L. Salles (1), F. Böttcher (8/3), A. Reuter (3), O. Stolz (2) 


15.04.2018 11:28

Herren 1: Starke Angriffsleistung bringt Neureut zwei Punkte.

TG Neureut - TSV Rintheim 2 37:29 (15:18)


Bei einem Blick auf das Endergebnis könnte man davon ausgehen, dass die TG Neureut beim Spiel gegen das Ligaschlusslicht TSV Rintheim nichts hat anbrennen lassen. Jedoch gibt schon der Halbzeitstand einen Hinweis darauf, dass man nicht über die gesamte Spielzeit das Heft in der Hand hatte. Trotz dem knappen und etwas glücklichen Auswärtssieg im Hinspiel in Rintheim war die Mannschaft um M. Heider und O.Reher vor Spielbeginn nicht genug gewarnt und ging fahrlässig in die ersten Spielminuten. Die Gäste starteten deutlich besser in die Partie und konnten sich einen leichten Vorsprung zum 5:8 erspielen. Eine notwendige Auszeit durch M.Heider führte zum Erwachen der Neureuter, welche anschließend zum 9:9 ausgleichen konnten. Kurz darauf gab man das Spiel leider wieder aus der Hand. Zu der bereits fahrlässigen Abwehrleistung kam eine abschlussschwache Phase der Neureuter hinzu, wodurch die Gäste sich wieder auf drei und zwischenzeitlich sogar auf vier Tore absetzen konnten. Dazu kam noch die Verletzung von Rechtsaußen N. Kruner, welcher nach einem Sturz auf seine Schulter ins Krankenhaus musste und für unbestimmte Zeit ausfallen wird. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute und eine schnelle Genesung!  Nach der Halbzeitpause dasselbe Spiel: Man glich zum 18:18 aus, aber ließ den besten Torschützen der Gäste J.H.Winkler direkt drei Mal unbedrängt den Ball in die Neureuter Maschen werfen. 20 Minuten vor Spielende schien es bei den Neureutern endlich angekommen zu sein, dass auch zwei Punkte gegen den Tabellenletzten über 60 Minuten erspielt werden müssen. Die TG zog im Angriff nochmal den Turbo und schaffte es in der Abwehr endlich die Schotten dicht zu machen. Mit dem 25:24 Treffer durch J. Angermann und der dadurch ersten Führung, wurde der Startschuss für einen 12:5 Schlusslauf gegeben. Die Gäste, welche bis dahin sehr gut dagegenhielten, brachen nach und nach auseinander, sodass ein dem Spielverlauf in der Höhe nicht ganz gerechter 37:29 Sieg auf der Neureuter Anzeigentafel stand. „Wir haben heute unnötigerweise viel zu spät in die Partie gefunden.  Zum Glück haben wir am Ende nochmal gemeinsam gasgegeben. Dass mein Positionskollege Nino verletzt ist, schmerzt natürlich aber trotzdem.“, zeigte sich B. Lahr mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach dem Schlusspfiff.

Am kommenden Sonntag den 15.04 geht es um 16 Uhr zur Durlacher Reserve in die Weiherhofhalle. Die 1. Herrenmannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung für die kommenden drei letzten Saisonspiele!

Es spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (3), J. Angermann (4/1), H. Perrone (5), A. Wack (3), L. Salles (1), F. Böttcher (8/6), N. Kruner, A. Reuter (7), O. Stolz, M. Lörz (4), T. Bühler (2)

Trainer: M. Heider und O.Reher


26.03.2018 13:51

„Duo Infernale“ rettet Neureut zwei Punkte

Herren1: TS Mühlburg – TG Neureut 20:23 (10:10)


Nach zwei spielfreien Wochenenden musste die TG Neureut den kurzen Weg zum Auswärtsspiel bei der TS Mühlburg antreten. Obwohl man das Hinspiel mit 22:12 gewinnen konnte, war es jedem Neureuter klar, dass die Mühlburger den Gästen alles abverlangen werden. Denkbar ungünstig war zudem der Zeitpunkt des Ausfalls des Kreisläufer- und Mittelblockgespanns T. Bühler und M. Lörz, sodass kurzfristig L. Salles den Posten als Kreisläufer und Mittelblockdeckender übernehmen musste.

Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, bei welcher die beiden Abwehrreihen dominierten. Einen ersten kleinen Vorsprung konnte sich die TS Mühlburg in der 18. Spielminute erarbeiten, als sie mit 6:4 durch Hauptakteur M. Pyko (TSM) erstmals mit zwei Toren in Führung gingen. Nach einer Auszeit fand die TGN allerdings wieder zurück ins Spiel und glich durch einen 7-Meter Treffer von J. Angermann zum 7:7 (23.‘) erneut aus. Kurze Zeit später gelang sogar die erste Führung mit 8:9 (26.‘). Diese sollte allerdings nur eine Minute halten bis der von Neureut manngedeckte Mühlburger Shooter P. Rüdinger zum 9:9 ausglich. Zur Halbzeit trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 10:10 Halbzeitstand.

Aus der Halbzeitpause rausgekommen erwischte die TS Mühlburg den eindeutig besseren Start. Vier Tore von M. Pyko und drei durch Außenspieler P. Kratz brachten die Turnerschaft, 20 Minuten vor Schluss, mit 17:12  in Führung. Passend zum Zustand der Neureuter beschrieb der krankheitsbedingt zuhausegebliebene T.Bühler nach Spielende seine Erfahrungen vor dem Online-Live-Ticker: „ Die erste Halbzeit war ok, als Mühlburg dann auf fünf wegzieht war ich geschockt“. Den Schock merkte man auch den Spieler der TG an. Als dann in Folge des hohen Rückstands die ersten Köpfe auf Neureuter Seite zu hängen begannen, bildete sich ein „Duo Infernale“ welches zum richtigen Zeitpunkt den Turbo zündete. Mit sehenswerten Treffern von Rechtsaußen durch N. Kruner und Kontertreffern von A. Reuter wurde wieder Hoffnung in die Reihen der TGN gebracht. Vom 17:12-Rückstand bis zum 19:20 Führungstreffer waren es, mit Ausnahme eines 7-Meter Treffers von J. Angermann alleine N. Kruner und A. Reuter, welche die Tore für Neureut erzielten. Der „linken und rechten Hand der TG Neureut“ hätte man zu diesem Zeitpunkt viele Titel geben können. „Zwei bärenstarke Typen“, „Zwei Asse trumpfen auf“, „Zwei sind nicht zu bremsen“, „Zwei außer Rand und Band“, „Die Troublemaker“ oder „Das Krokodil und sein Nilpferd“ spiegeln nur eine Auswahl an möglichen Bezeichnung für den Rechtaußen und den Mittelmann wieder. Bis zum 19:15 merkte man bereits, dass das sogenannte Momentum, welches noch bei den Mühlburger lag, zu kippen begann. Als dann P. Rüdinger (wie bereits im Hinspiel) mit einer roten Karte disqualifiziert wurde (48.‘), war das Momentum eindeutig wieder auf Seiten der Neureuter. So führte ein 6:0 Lauf der Männer um das Trainergespann Heider/Reher zunächst zum 19:19 Ausgleich (54.‘) und anschließend zur zwei Tore Führung: 19:21 (58‘). Als J. Liebau mit seiner ersten Aktion im TGN-Tor in dieser Partie, den 7m-Versuch der Mühlburger zum Anschlusstreffer parierte, stellte sich weder für die mitgereisten Fans, noch für die Spieler und Betreuer die Frage, wer heute das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Die TS Mühlburg erzielte zwar durch einem weiteren 7m-Strafwurf noch das 20:22, der Schlusspunkt zum 20:23 erfolgte dann aber durch N.Kruner.

Die TG Neureut gewinnt letztlich, trotzt zwischenzeitlichem 5-Tore Rückstand gegen die Turnerschaft aus Mühlburg und erhält sich weiterhin die Chance auf den Platz an der Spitze der Bezirksligatabelle.

Durch die Osterpause in der nächsten Woche findet das nächste Spiel der Neureuter Herren am 08.04. um 17 Uhr in eigener Halle gegen die Reserve des TSV Rintheim statt. Die Mannschaft freut sich auf erneut zahlreiche Zuschauer und bedankt sich ebenso bei den mitgereisten Unterstützern.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (6/4), H. Perrone, A. Wack (1), L. Salles (2), F. Böttcher (3), N. Kruner (4), A. Reuter (4), O. Stolz (1), M. Heider (1)

Betreut von: M. Heider, O. Reher, M. Weick


08.03.2018 09:10

Herren 1: Eisige Überraschung sorgt für zwei Punkte in heimischer Halle.

TG Neureut – KIT SC 2010 32:26 (15:14)


Nach der schmerzlichen Niederlage beim Tabellenzweiten, dem TV Knielingen 2, in der vergangenen Woche, war Wiedergutmachung bei den Fans der TGN angesagt. Aber nicht nur die Niederlage in der vergangenen Woche, sondern auch die im Hinspiel bei den Karlsruher Studenten war noch im Hinterkopf der Neureuter Herren. So nahm man sich vieles vor, gegen eine Mannschaft, welche im Angriff nur schwer zu berechnen ist. Leider konnte Betreuer O. Reher bei diesem Spiel nicht anwesend sein. Nicht nur als Betreuer fehlte er auf der Bank, sondern ebenso als Eisverantwortlicher zur Schmerzbehandlung der Neureuter Spieler. Dieses Amt gab er zwar fristgerecht an TGN Fan Max Schorle weiter, allerdings verstand dieser die temporäre Amtsübergabe falsch und brachte stattdessen Orangeneis am Stiel mit zur Partie. Leider schien es zu Beginn so, als hätte das Eis die Schuhsohlen der Neureuter verklebt, denn schnelle Beine suchte man in der Abwehr in den ersten Minuten vergebens. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, in welchen die Gäste in den Anfangsminuten die Nase vorn hatte. Über ein 0:2 (4‘) und 2:4 (7‘) gelang es den Hausherren in der 10. Minute erstmals mit 5:4 die Führung erobern. In den folgenden Minuten konnte keine der beiden Mannschaft die Oberhand gewinnen. Geprägt von einer ungewohnt löchrigen Abwehrleistung auf Seiten der Neureuter Herren, in welcher man vor allem den Ex-Neureuter Paul Dietrich nicht in den Griff bekam, wurde es bis zur Halbzeit eine Angriffsschlacht auf beiden Seiten. Zur Halbzeit stand letztendlich ein ungewohnt torreicher Halbzeitstand von 15:14 auf der Anzeigentafel.

In Halbzeit zwei sorgte das Eis endlich für einen kühlen Kopf. Ausgeruht und mit neuer taktischer Ausrichtung agierte man konzentrierter in der Abwehr und ließ in den ersten 17 Minuten lediglich vier Treffer des Gegners in die eigenen Maschen passieren. Aufbauend auf die stabile Abwehrleistung besserte sich ebenso das Angriffsspiel der Neureuter. „Vor allem die einfachen Tore durch Ballgewinne in der Abwehr, waren das entscheidende Mittel in dieser Phase“, kommentierte Mittelmann und Manndecker J. Angermann nach der Partie die entscheidenden Minuten. So konnte man sich bis 10 Minuten vor Schluss auf einen komfortablen 30:20 Vorsprung absetzen. Leider ließ die Konzentration auf Seiten der Hausherren in den letzten Minuten nochmal nach. Obwohl das 30. Tor bis dorthin bereits erzielt war, scheute sich die Mannschaft regelrecht vor weiteren Treffern und lud stattdessen die Gäste nochmal zum Konterlaufen ein. Am Spielergebnis änderte das allerdings nichts mehr, sodass am Ende ein 32:26 Heimsieg verzeichnet wurde.

Die nächsten zwei Wochen haben die Neureuter Herren um M. Heider und O. Reher erst einmal spielfrei bevor es am 24. März um 18:30 Uhr zur TS Mühlburg geht.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (10/4), H. Perrone (1), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (4), L. Salles (2), F. Böttcher (6), N. Kruner (1), A. Reuter (1), O. Stolz (3)

Betreut von: M. Heider, H. Godelmann


19.02.2018 22:23

Zwei Zähler für die TGN: Am Ende zählen nur die Punkte

Herren 1: TG Neureut bleibt auch beim MTV auf Erfolgskurs


Nach einem spielfreien Wochenende und einigen trainingsfreien Tagen, traten die Bezirksliga-Herren der TG Neureut am vergangenen Sonntag auswärts gegen den MTV Karlsruhe an. Die Erholungsphase war allerdings nicht lange genug, als dass sich Neureuts Rückraumspieler F. Böttcher von seiner muskulären Verhärtung im Oberschenkel erholen konnte. Für ihn rückte L. Salles ins Startgebot der TGN.

Der erste Treffer gehörte den Gastgebern. A. Reidl (MTV) netzte in der dritten Spielminute zum 1:0 ein. Dem Tor von N. Kruner (TGN) zum 1:1 (4.‘) folgte die erneute Führung für den MTV durch M. Virard (2:1, 5.‘). Offensiv kamen nun beide Mannschaften in Fahrt, die Abwehrreihen hingegen zeigten auf beiden Seiten erstaunlich große Lücken. Den MTV-Toren folgten nun umgehend Punkte der Gäste und umgekehrt. Auf die Treffer zum 4:4, 5:5, 6:6 und 7:7 (16.‘) folgten die Tore zum 8:8, 9:9, 10:10 und 11:11 (22.‘). Mit zwei Toren in Folge setzten sich die Hausherren nach 25 Minuten erstmals leicht ab (13:11). Neureut hatte zwar zahlreiche Gelegenheiten, vermochte es aber nicht den Abstand bis zur Halbzeit zu verringern. Im Gegenteil: die Spieler um MTV-Trainer W. Reutner konnten ihre Führung bis zum Halbzeitpfiff gar auf drei Tore ausbauen. Mit 16:13 pfiffen die Unparteiischen Dinges/Oberst zur Pause.

Die Halbzeitführung für den MTV war durchaus verdient. Diese zeigten bis dato eine engagierte Leistung mit nur wenigen technischen Fehlern und spielten deutlich über dem Niveau, also es ihr derzeitiger Tabellenplatz vermuten ließ.  

Für den zweiten Abschnitt musste Neureut nun unbedingt zur eigentlichen Abwehrstärke finden. Vor allem dem MTV-Shooter P. Stroh hatte man zu viel Raum gelassen, sodass dieser sechs seiner sieben Tore im ersten Spielabschnitt erzielen konnte. „Der Zugriff im eigenen Perimeter ist uns in der ersten Halbzeit nicht gelungen“ kommentierte O. Stolz (TGN) die Abwehrleistung im ersten Abschnitt und fuhr fort, dass „dies wohl auch der Grund dafür gewesen sei, dass sich Trainer Heider im zweiten Abschnitt selbst ins Spiel bringen musste“.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Neureuter im sichtbar besser funktionierenden Abwehrkollektiv. Dies hatte zur Folge, dass den Hausherren erst in der 39. Minute der erste Treffer im zweiten Spielabschnitt gelang. Die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher konnten in der gleichen Zeit vier Tore erzielen und zwischenzeitlich – durch den Treffer durch O.Stolz – mit 16:17 (38.‘) in Führung gehen. Die Angreifer des MTV Karlsruhe fanden nun kaum noch Mittel um den Abwehrverbund der Neureuter zu überwinden. Lediglich bei den blitzschnellen Kontern durch L. Günter (MTV) hatten die Gäste noch das Nachsehen. Nach den Toren zum 18:20 (45.‘) und 19:22 (49.‘) schien das Momentum nun aber endgültig auf Seiten der TGN zu liegen. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 23:24 (55.‘) brachte diese nicht aus der Ruhe, sodass Neureut letztlich mit 25:28 verdient, aber nicht souverän gegen den MTV Karlsruhe gewinnen konnte.

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (2), M. Heider, J. Angermann (6/4), H. Perrone, T. Bühler (4), A. Wack (4), M. Lörz (3), L. Salles (1), N. Kruner (1), A. Reuter (4), O. Stolz (2)

Betreut durch: O. Reher, F. Böttcher


05.02.2018 22:23

Neureut behält die Oberhand im Spiel um die Spitze

Herren1: TGN schlägt SSC Karlsruhe im Bezirksliga-Kracher mit 26:20


Als „richtungsweisendes Spiel“ hatte TGN-Co-Trainer O. Reher die Begegnung zwischen seiner Mannschaft und dem SSC Karlsruhe im Vorfeld beschrieben. Immerhin traf in dieser Partie nicht nur der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten, sondern auch der stärkste Angriff der Liga (SSC Karlsruhe, Ø 29 Tore) auf eine der besten Abwehrreihen (TG Neureut, Ø 22 Gegentore) der laufenden Saison. Und bereits vor der Partie war klar: Wer nach 60 Minuten als Sieger vom Feld geht, hat auch die Tabellenführung der Bezirksliga inne.

Pünktlich um 17.00 Uhr pfiffen die Unparteiischen Leppert/Rothe vor rund 190 Zuschauern das Spiel an. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts und so folgten auf den ersten Treffer der Gäste durch L. Kunert (SSC) zum 1:0 (1.‘) auch schnell die ersten TG-Tore durch T. Bühler und N. Kruner (2:1, 4.‘). Nach einem 2:2 (7.‘), 4:4 (12.‘) und 5:5 (15.‘) gelang den Spielern aus der Waldstadt die erneute Führung zum 5:6 (15.‘). Es folgten nun einige torlose Minuten, was zum einen am viel zu hektischen Angriffsspiel der Neureuter lag und zum anderen an dem gut aufgelegten SSC-Schlussmann M. Sabljak, der neben einigen freien Würfen auch den 7m von F. Böttcher (TGN) in der 18. Minute parierte. Auch J. Angermann vergab nur 90 Sekunden später den darauffolgenden Strafwurf der TG, konnte seinen Fehlversuch aber im direkten Nachwurf wieder egalisieren: 6:6 (19.‘). Nach dem erneuten Ausgleich durch A. Reuter (TGN) zum 7:7 (21.‘) schafften es die Heider-Männer mit Toren von J. Angermann und O. Stolz, sich bis zum Halbzeitpfiff erstmals ein wenig Luft zu verschaffen. Mit 12:9 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Auch nach Wiederanpfiff gehörte der erste Punkt den Gästen. A. Röder (SSC) netzte in der 32. Minute zum 12:10 ein, die zwei darauffolgenden TG-Tore erhöhten den Vorsprung der Hausherren allerdings wieder auf vier Tore (14:10, 36.‘). Mit Treffern durch G. Santos und T. Pütz (beide SSC) verkürzte der Tabellenzweite noch einmal auf 15:13 (40.‘), doch nur wenige Minuten später lag Neureut durch den Treffer von B. Lahr mit 19:13 (44.‘) wieder deutlich in Front. Auch die Disqualifikation von TG-Mittelblock M. Lörz (47.‘), oder die offensive Abwehr, die der SSC in den letzten Spielminuten stellte, brachte Neureut nun nicht mehr aus der Ruhe. Vor allem A. Reuter (TGN) zeigte sich unbeeindruckt und erzielte sieben seiner acht Tore im zweiten Abschnitt der Begegnung. Über 21:15 (50.‘) und 23:18 (56.‘) brachten die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher die wichtigen zwei Punkte im Kampf um den Titel, sicher auf dem eigenen Haben-Konto unter. Nach 60. Spielminuten war ein letztlich deutlicher Sieg, mit 26:20 auf der Anzeigetafel abzulesen.

„Der Schlüssel zum Erfolg war die gute Abwehrleistung meiner Jungs“ zeigte sich TG-Trainer M. Heider nach Abpfiff erleichtert und fügte an, dass sich seine Spieler vor dem spielfreien Wochenende „eine kleine Belohnung im Training verdient haben. Ausnahmsweise mal Basketball anstatt Kicken.“

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (3), J. Angermann (5/1), H. Perrone (1), T. Bühler (2), A. Wack (1), M. Lörz (2), L. Salles, F. Böttcher, N. Kruner (2), A. Reuter (8), O. Stolz (2)

Betreut von: M. Heider, O. Reher, H. Godelmann

Die nächsten beiden Begegnungen bestreitet die TG Neureut auswärts: Am Sonntag, den 18.02. um 17.00 Uhr zu Gast beim MTV Karlsruhe / am Sonntag, den 25.02. um 15.30 Uhr bei der Badenliga-Reserve in Knielingen.


29.01.2018 21:37

Schwäche vom 7m-Strich kostet Neureut teure Punkte

Herren1: TGN verliert in Malsch


Mit einem Sieg hätte sich die Bezirksliga-Mannschaft der TG Neureut im Spiel beim TV Malsch ein wenig Luft auf den Verfolger SSC Karlsruhe machen können. Doch nach 60 Spielminuten und sechs verworfenen Strafwürfen von der 7m-Linie mussten sich die Heider-Männer mit 23:24 geschlagen geben.

Von Beginn an zeichnete sich in der Sonntagspartie (Anpfiff 17.30 Uhr) ab, dass Neureut seiner Favoritenrolle nur schwer gerecht werden würde. Von Beginn an (1:0; 3.‘), liefen die Neureuter einem Rückstand hinterher. Nach 2:1 (4.‘), 4:3 (10.‘) und 6:5 (14.‘) gelang der TGN durch O. Stolz zwar zur Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich (6:6; 14.‘) und anschließend sogar die Führung durch F. Böttcher (6:7; 16.‘), doch Malsch antwortete umgehend und brachte sich mit drei Tore in Folge binnen fünf Minuten wieder in Front (9:7, 21.‘). Diese konnten die Hausherren bis zur Halbzeit halten, obwohl Neureut zeitweise in Überzahl agieren konnte. Mit 13:11 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts genoss Neureut erneut den Vorteil der Überzahl, konnte hieraus allerdings erneut kein Kapital schlagen. Dem nicht genug, scheiterten die Gäste nun auch mehrfach an dem gut aufgelegten TVM-Keeper P. Karollus. Nachdem J. Angermann bereits in der ersten Halbzeit einen Strafwurf vergeben hatte, scheiterte nach 33 Minuten nun auch F. Böttcher und in der 35. Minute erneut Angermann von der Linie. Die Quittung folge umgehend mit dem 14:11-Treffer (36.‘) durch D. Situm (TVM). 

Doch Neureut ließ den Kopf nicht hängen und zeigte sich in der Abwehr weiterhin stabil, erzielte zunächst das 14:12 (38.‘) und anschließend mit zwei Treffern vom 7m-Strich das 14:13 und 14:14 (43.‘). Mit A. Reuter (TGN) schien Neureut in dieser wichtigen Phase des Spiels nun einen sicheren Strafwürf-Schützen gefunden zu haben, doch auch Reuter scheiterte in zwei seiner drei darauffolgenden Versuchen (43.‘ und 51.‘) vom Strich. Dennoch blieb die Führung in der Hand der Gäste (17:18, 47.‘), welche rund 15 Minuten vor Spielende den Eindruck vermittelten, das Spiel nun endgültig für sich entscheiden zu können. Nach 54 Minuten schienen die zwei Punkte für die TGN beim Spielstand von 19:21 zum greifen nahe. Doch nur 2 Minuten und 25 Sekunden später war das Blatt bereits wieder gewendet und Malsch führte mit 22:21 (57.‘). Beim Spielstand von 23:22 hätte T. Bühler (TGN) mit seinem zweiten Strafwurf noch einmal zum Ausgleich einnetzen können, vergab aber wie seine Vorgänger ebenfalls von der Linie – der sechste vergebene 7m der Neureuter.

Mit 24:23 stand letztlich der Sieg für die Gastgeber aus Malsch fest.

In der kommenden Woche -  Sonntag, den 04.02. um 17.00 Uhr – kann Neureut dann im Spitzenspiel unter Beweis stellen, dass der Punkteverlust in Malsch ein Ausrutscher war. Im Duell um die Spitze setzt die Mannschaft um das Trainer-Duo Heider/Reher auf die Unterstützung der Zuschauer.

 Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (2), H. Perrone (1), T. Bühler (4/1), A. Wack (2), M. Lörz (4), L. Salles, F. Böttcher (1/1), N. Kruner (1), A. Reuter (5/3), O. Stolz (2)

Betreut durch: M. Heider, O. Reher


22.01.2018 21:03

TG Neureut behauptet die Tabellenführung

Herren 1: TG Neureut schlägt Post Südstadt Karlsruhe mit 29:23


Am Sonntagabend, den 21.01. um 17.00 Uhr stand für die Bezirksliga-Handballer der TG Neureut die erste Rückrundenbegegnung der Saison 2017/18 an. Mit einem Sieg gegen Eggenstein konnten die Spieler um Trainer M. Heider bereits erfolgreich in das Jahr starten und die Hinrunde mit 17:5 Punkten abschließen.                                                                                                                                                                     Mit dem Gegner Post Südstadt Karlsruhe war nun neben einigen kräftig gewachsenen Spielern auch ein bekanntes Gesicht zu Gast in der Neureuter Sporthalle. Gästetrainer Branimir „Brani“ Glivarec zieht derzeit die Fäden in der Südstadt und belegt mit seinem Team einen respektablen Mittelfeldplatz.

Nach anfänglicher Nervosität in den Angriffsreihen beider Mannschaften eröffnete F. Böttcher (TGN) das Torewerfen mit seinem Treffer zum 1:0 nach knapp zwei Minuten. Nach Treffern durch N. Kruner und O. Stolz (beide TGN) führten die Neureuter nach viereinhalb Minuten mit 3:1. Drei Gegentore in Folge brachten Neureut aber innerhalb weniger Minuten in Rückstand (4:5, 9.‘). Nach einem erneuten Treffer durch O. Stolz (TGN) netzten die Gäste erneut drei Mal in Folge ein und brachte diese nach knapp 11 Minuten in Front (4:7).

TGN-Trainer M. Heider machte nun von seiner Auszeit gebrauch und stellte sowohl Abwehr als auch Angriff um. Die Maßnahmen schienen zu greifen, denn in den nun folgenden 10 Minuten mussten die Neureuter lediglich einen Gegentreffer hinnehmen, konnten im Gegenzug aber fünf eigene Tore verzeichnen (9:8, 22.‘). Zwar glichen die Südstädter erneut aus, legten auch nochmal vor (9:10, 24.‘ / 10:11, 25.‘), Neureut setzte sich bis zur Halbzeit aber letztlich mit 15:12 (30.‘) ab.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich Neureut wesentlich stabiler als im ersten Durchgang. Die Post-Spieler fanden nun nur noch wenig Mittel gegen den starken Abwehrverbund der TGN. Nach 41 Minuten setzen sich die Gastgeber erstmals mit fünf Toren ab (21:16). Keine zehn Minuten und fünf Böttcher-Tore später war die Partie beim Spielstand von 27:19 (50.‘) bereits entschieden.  Neben einer starken Leistung aus dem Spiel heraus, ist auch die tadellose 7-m-Bilanz von F. Böttcher (TGN) hervorzuheben. Dieser hat es vollbracht, bei drei Strafwürfen gleich fünfmal einzunetzen. Bei zwei seiner erfolgreichen Abschlüsse von der Linie musste der Strafwurf wiederholt werden, da zum einen die Halbzeitsirene und zum anderen das Schiedsgericht unterbrochen hatte. Hiervon ließ sich der 1,95m-Hühne aber offensichtlich nicht irritieren. Mit 9/3 Treffern war dieser letztlich auch bester Schütze der Begegnung.

Was sich die Heider-Männern im zweiten Spielabschnitt einzig vorwerfen lassen können, ist, dass dem 29:22-Treffer nach 54 Minuten kein Weiterer folgte. Gelegenheiten dazu gab es allerdings genug. Der Frage, ob der 30. Treffer, welcher den Schützen zum bezahlen einer Kiste Kaltgetränke zwingt, bewusst nicht geworfen wurde, wichen die TG-Spieler allesamt aus.

Nach 60 Minuten siegte die TG Neureut verdient und deutlich mit 29:23.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide im Tor), F. Ott, B. Lahr, J. Angermann (3), H. Perrone (3), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (4), F. Böttcher (9/3), N. Kruner (2), A. Reuter (2), O. Stolz (3)

Betreut von: O. Reher, M. Heider, L. Salles, H. Godelmann


20.01.2018 23:02

Herren 1: Konzentrierte Leistung im letzten Hinrundenspiel

TG Neureut – TG Eggenstein 2 29:22 (14:12)


Am vergangenen Samstagabend erwarteten die Neureuter den Tabellensechsten aus Eggenstein. Trotz des tabellarischen Unterschieds, war bei diesem Spiel Vorsicht geboten. So unterlagen die Herren aus Neureut den Gästen gleich zweimal in der vergangenen Spielzeit. Frei nach dem Motto „Das Gestern ist fort - das Morgen nicht da. Leb' also heute!“ (Pythagoras von Samos), wollte man sich nicht von den letztjährigen Ergebnissen beirren lassen und sich voll auf das letzte Hinrundenspiel konzentrieren. Kurz vor Spielbeginn standen die Zeichen allerdings nicht optimal. Abwehrstratege T. Bühler fiel krankheitsbeginn kurzfristig flach, während Mittelmann J. Angermann sich eine Leistenzerrung zuzog.

Der Spielbeginn für die Neureuter verlief ebenso nicht optimal und man lag bereits nach sieben Minuten mit 1:4 zurück. Zwei schnelle Treffer von A. Reuter verkürzten den Abstand allerdings direkt im Gegenzug, ehe B. Lahr acht Minuten später die erstmalige Führung für die Männermannschaft aus Neureut herstellte (7:6 15‘). Bis zum Halbzeitpfiff stabilisierte sich zwar die Abwehrleistung der Neureuter, man verpasste es aber, durch eine mangelnde Effizienz im Torabschluss, die Führung auszubauen. Schlusspunkt der ersten Halbzeit bildete F. Böttcher, der durch ein passgenaues Zuspiel von Mittelmann A. Reuter den letzten Treffer vor der Halbzeit zum 14:12 erzielte.

Die zweite Halbzeit begannen die Neureuter besser als die erste und konnten sich mit einem 4:1 Lauf auf 18:13 absetzen (37‘). Leichte Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff ließen die Gäste allerdings direkt wieder auf 18:16 verkürzen. Dies sollte jedoch die einzige Schwächephase in Halbzeit zwei auf Seiten der Neureuter bleiben, denn kurz darauf wurde wieder ein sechs Tore Vorsprung zum 22:16 (48‘) hergestellt. Im Anschluss hatte die Eggensteiner Reserve den Neureutern nicht mehr viel dagegenzusetzen, sodass die vorzeitige Entscheidung durch den Treffer zum 26:20 von O. Stolz in der 56. Spielminute fiel. Am Spielende stand ein, auch in der Höhe, durchaus verdienter 29:22 Heimsieg auf der Anzeigentafel der Neureuter Halle. „Vor allem die geringe Anzahl an technischen Fehlern, war heute ausschlaggebend für den deutlichen Sieg. Daran muss nächste Woche angeknüpft werden.“, fasste Torhüter J. Liebau die Partei treffend zusammen.

Am kommenden Wochenende ist die 1. Herrenmannschaft der Post Südstadt Karlsruhe um 17:00 Uhr in Neureut zu Gast. Die Neureuter Herren freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: D. Watteroth und J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (1), M. Heider, J. Angermann, H. Perrone (2), A. Wack (1), M. Lörz (1), F. Böttcher (8/1), N. Kruner (5), A. Reuter (5), O. Stolz (5)


11.12.2017 19:08

Herren 1: Herren aus Neureut lassen wichtige Punkte liegen

HSG Ettlingen/Bruchhausen – TG Neureut 22:17 (9:8)


Dass beim Handball leider die Tore über das Ergebnis entscheiden, musste die erste Herrenmannschaft auf schmerzliche Weise bei der HSG Ettlingen Bruchhausen am vergangenen Sonntag erfahren. So hatten die Neureuter zwar in vielen Statistiken die Nase vorn, allerdings leider nicht im positiven Sinne. Bei 17 Toren schaffte man es ganze 26 Mal den Ball nicht in die Maschen zu dreschen. Weiterhin wurden im Spielverlauf die maximale Anzahl an Verwarnungen ausgeschöpft (drei) und mit acht Zeitstrafen gut ein Viertel des Spiels in Unterzahl agiert. Aber alles von Anfang:  Zu Beginn des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der durch Fehlwürfe auf beiden Seiten geprägt war. Die Spielgemeinschaft aus Ettlingen konnte sich bis zum 4:2 (9‘) leicht von den Neureutern absetzen. Zwei Tore des Neureuter Halb-Rechten O. Stolz egalisierten diesen Vorsprung direkt im Anschluss (4:4) und Kreisläufer M. Lörz konnte sogar mit seinem Treffer zum 4:5 (13‘) die einzige Führung für die Neureuter in diesem Spiel erzielen. Anschließend dauerte es ganze 6 Minuten und 45 Sekunden bis ein Treffer das Ergebnis auf den Spielstand auf der Anzeigentafel änderte, welcher zum Leidwesen der TGN den Ausgleichstreffer zum 5:5 (20‘) darstellte. Trotz einer anschließenden Unterzahl schafften es die Herren aus Neureut zwar sich Torchancen zu erarbeiten, doch leider stellte, wie so oft in dieser Partie, eine Torchance lediglich eine Chance dar ein Tor zu erzielen und garantierte noch lange keinen zählbaren Treffer. Zudem wurde in der Abwehr zu fahrlässig agiert und man ließ die Ettlinger und Bruchhausener auf 8:5 davonziehen. Es dauert schließlich über 14 Spielminuten bis die TG Neureut in Person von N. Kruner einen weiteren Treffer erzielte. In den letzten Spielminuten gelang es, durch einen gehalten 7-Meter von D. Watteroth, den Abstand auf ein Tor zu verkürzen und mit 9:8 in die Kabine zu gehen. Für Halbzeit zwei appellierte Trainer M. Heider vor allem daran, die Torchancen konzentrierter zu nutzen. In der Abwehr agierte man in Halbzeit eins zwar nicht fehlerfrei, neun Gegentore stellen allerdings durchaus eine passable Abwehrleistung dar. Leider konnte das größte Manko der ersten Halbzeit auch in Halbzeit zwei nicht abgestellt werden. Das Spielgerät flog regelmäßig an das gegnerische Aluminium oder traf den gegnerischen Torhüter. Trotz der mehrmaligen Ausgleichstreffer (9:9, 10:10, 11:11, 14:14) gelang es nie den entscheidenden Schritt Richtung Führung zu machen.  Nachdem ein zwei-Tore-Lauf zum 19:16 (58‘) die Neureuter dazu zwang, offensiv zu agieren, brach die Abwehr auseinander und man verlor, dem Spielverlauf nach zwar zu deutlich, aber dennoch selbstverschuldet und verdient mit 22:17. „Heute wurden einfach zu viele Fehler gemacht, diese gilt es nun in der spielfreien Zeit aufzuarbeiten“, fasste M. Lörz sichtlich betroffen vom Spielergebnis, aber auch zuversichtlich im Hinblick auf die Rückrunde, das Spielgeschehen zusammen. Bis zum 13. Januar haben die Herren aus Neureut jetzt Zeit sich körperlich auszukurieren und trotzdem im Training den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen.

Die Mannschaft bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung in den bisherigen Saisonspielen und wünscht allen Fans, Betreuern, Verantwortlichen und Freunden des Handballsports eine erholsame und besinnliche Weihnachtszeit und freut sich auf die Unterstützung in der Rückrunde.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, J. Angermann (4), T. Bühler, A. Wack, M. Lörz (1), F. Böttcher (5/2), N. Kruner (3), A. Reuter (1/1), O. Stolz (3), H. Perrone, B. Lahr, M. Heider


27.11.2017 16:40

Keine leichten Spiele in der Bezirksliga

Herren1: TG Neureut schlägt Turnerschaft Durlach 2 mit 29:22


Wer zwischen "souverän" und "deutlich" bisher keinen großen Unterschied gesehen hatte, der durfte sich am vergangenen Sonntag, den 26.11. eines Besseren belehren lassen. In der Bezirksliga-Begegnung zwischen der TG Neureut und der Turnerschaft Durlach 2 siegten die Spieler um TGN-Trainer M. Heider letztlich zwar deutlich – aber zu keinem Zeitpunkt souverän.

Doch von Beginn an: F. Böttcher (TGN) brachte die Gastgeber zu Beginn der Partie gleich zweimal in Führung. Zunächst zum 1:0 (1.') und nach einem Gegentreffer durch L. Strohbecker (TS) zum 2:1 (4.'). Neureut erhöhte mit dem Treffer von A. Reuter noch auf 3:1 (6.') ehe die Gäste mit einem Doppelpack zum 3:3-Ausgleich einnetzten (9.'). Zwar verschafften sich die Heider-Männer mit drei schnellen Toren innerhalb von 118 Sekunden wieder ein wenig Abstand (6:3, 14.'), entscheidend absetzen konnten sich diese in dieser frühen Phase des Spiels allerdings noch nicht. Nach Toren von T. Bühler und erneut A. Reuter (beide TGN) und zwei Treffern durch den stark aufspielenden Durlacher F. Friedrich zeigte die Anzeigetafel nach etwas mehr als der Hälfte der ersten Halbzeit einen Spielstand von 8:5 (17.'). Dies ist insofern bemerkenswert, als das sich in den restlichen Minuten des ersten Abschnitts das Blatt in gleichem Maße wendete. Mit einem 5:8-Lauf schafften es die Durlacher sich Tor um Tor an Neureut heran zu kämpfen und glichen wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum Spielstand von 13:13 (30.') aus.

Mit reichlich Unmut zogen die TG-Spieler in die Kabine – mit ordentlich Ärger im Bauch die TG-Trainer hinterher. Zu viele Turbulenzen im ersten Abschnitt wenn man das Trainergespann Heider/Reher fragt. "Wir wissen was unsere Mannschaft zu leisten im Stande ist. Da ärgert man sich über das Auftreten in der ersten Halbzeit" zeigte sich M. Heider nach der Partie sichtlich enttäuscht von der Leistung im ersten Abschnitt.

Diese waren im zweiten Abschnitt sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Bis zur 33. Minute (15:15) war das Spiel zwar noch ausgeglichen, nach 41 Minuten legten die Neureuter dann aber mit einem 5:1-Lauf auf 20:16 vor. Das diese in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts nur drei Gegentore hinnehmen mussten war der mittlerweile stabiler stehenden Abwehr und dem guten Rückhalt von Tormann J. Liebau zu verdanken. Über 21:18 (43.') und 22:19 (46.') setzten sich die Gastgeber bis zur 51. Minute mit 25:19 nun deutlicher von Durlach 2 ab. Das Neureut letztlich mit sieben Toren Differenz (29:22) doch deutlich gewinnt war der sicherlich auf der zunehmenden Resignation der Durlacher Spieler geschuldet. Diese hatten sich nach starken 45 Minuten auf Augenhöhe zum Ende der Begegnung mit der Niederlage abgefunden und ihren Spielfaden verloren.

TGN-Edel-Fan M. Schorle fasst die Quintessenz der Partie in wenigen Worten zusammen: "Ein Team, ein Ziel – Die zwei Punkte bleiben in Neureut".

Für die TG spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (2), M. Heider, J. Angermann, H. Perrone (2), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (4), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (7), O. Stolz (4),

Betreut durch: O. Reher, M. Heider

Die Bezirksliga-Männer der TG Neureut haben nun ein spielfreies Wochenende, ehe es zur letzten Begegnung des Jahres nach Ettlingen zur HSG Ettl./Bruchhausen 2 geht. Die Spieler samt Trainerstab freuen sich über reichlich Unterstützung.


20.11.2017 21:06

„Der Charakter ruht auf der Persönlichkeit, nicht auf den Talenten“ (Zitat: Johann Wolfgang von Goethe)

TG Neureut mit Last-Minute Sieg gegen TSV Rintheim 2. Endstand 24:25.


Die Herren der TG Neureut mussten am vergangenen Sonntag, den 19.11. beim Schlusslicht der Liga, dem TSV Rintheim 2 antreten. Kurz vor Anpfiff hatte sich die Niederlage des Tabellenführers SSC Karlsruhe herumgesprochen, was bedeutete, dass die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher mit einem Sieg gegen Rintheim die Tabellenspitze der Bezirksliga übernehmen könnten.

Doch offensichtlich hat diese Tatsache nicht zum erwarteten Motivationsschub geführt. Vielleicht waren es die Worte „Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann“ von Trainer-Legende Berti Vogts die in den Reihen der Neureuter für Verunsicherung sorgten. Jedenfalls überließen diese die ersten Minuten dem Gastgeber, welche nach 1:0 (2.‘) und 2:1 (4.‘) auf 4:2 (9.‘) und 6:3 (13.‘) vorlegten. Erschreckend die Offensivbilanz der TG bis zu diesem Zeitpunkt. Zur Mitte der ersten Halbzeit gelangen Neureut nur drei Treffer, nach 25 Minuten waren es gerade einmal sechs (10:6, 26.‘). Zwar verkürzten O. Stolz und F. Böttcher (TGN) in der 28. Minute auf 10:8, S. Spitz (TSV) legte mit seinem Doppelpack zum Halbzeitende jedoch wieder auf vier Tore vor (12:8, 30.‘).

Die zweite Halbzeit begann, wie die erste Halbzeit endete. In den ersten Spielminuten war es immer wieder M. Khalil Telli, der Rintheimer mit der Rückennummer 4, der ein ums andere Mal den Ball im Neureuter Tor versenkte. Dieser erzielte nach Wiederanpfiff in sieben Minuten gleich fünf Tore für den TSV Rintheim 2 (17:12; 38.‘). In den folgenden Minuten legten die Hausherren gleich drei Mal auf sechs Tore vor (18:12, 40.‘ / 19:13, 41.‘ / 20:14, 43.‘) was zu wenig Hoffnung bei den mitgereisten TGN-Fans führte. Doch „der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 60 Minuten“ (leichte Abänderung des Zitats von Sepp Herberger). Mit dem Treffer von der 7m-Linie zum 20:15 (43.‘) leitete F. Böttcher eine erstaunliche Aufholjagt der TG Neureut ein. A. Wack und F. Ott (beide TGN) legten unmittelbar nach und verkürzten auf 20:17 (45.‘).

In dieser Phase nahmen sich wohl alle TG-Spieler den guten Rat ihres Co-Trainers O. Reher zu Herzen: „Wenn es mal läuft, dann muss man es laufen lassen.“ Denn von nun an schien das Momentum auf der Seite der Gäste zu liegen.

Zwar konnte Rintheim nach dem erneuten Treffer von A. Wack (TGN) zum 22:20 (49.‘) noch einmal auf eine Drei-Tore-Führung (23:20, 50.‘) vorlegen, in den verbleibenden zehn Spielminuten sollte diesen dann aber nur noch ein einziger Treffer gelingen. Dies war sicherlich auch der guten Abwehrleistung des TG-Trainers selbst, der sich zum Ende der Begegnung selbst ins Spiel bringen musste, geschuldet. Sein Einsatz verlieh dem TG-Abwehrriegel zusehends Sicherheit und die nötige Stabilität um in dieser entscheidenden Phase das Spiel zu eigenen Gunsten zu drehen.

Offensiv brillierte nun vor allem F. Böttcher (TGN) der zunächst zum 23:23 (56.‘) und nach einem Gegentreffer zum 24:24 (57.‘) für Neureut ausgleichen konnte. Nach einem erneuten Ballgewinn in der Defensive verschaffte TGN-Trainer Heider seinen Spielern eine kurze Verschnaufpause und nutzte sein Team-Time-out um seine Spieler auf die letzten Sekunden des Spiels einzuschwören.

59 Minuten und 24 Sekunden auf der Anzeigetafel – Spielstand 24:24. Ein wenig Zeit galt es noch von der Uhr zu nehmen bevor man den Ball im Tor versenken wollte. Der Spielzug den Trainer Heider in seiner 60-Sekündigen Ansprache angesagt hatte brachte B. Lahr, den Rechtsaußen der TG Neureut in gute Wurfposition. „Der Druck entlädt sich beim Torschuss - ein Wahnsinns-Feeling. So ähnlich wie beim Sex“ (Zitat: Jürgen Klinsmann) musste sich dieser gedacht haben, als er zum Führungs- und letztlich auch Siegtreffer eingenetzt hatte. Nach 59 Minuten und 49 Sekunden war Neureut zum ersten Mal in Führung. Noch vor Wiederanpfiff legte TSV-Trainer D. Herrmann nun seine grüne Karte auf den Zeitnehmertisch. Noch gut zehn Sekunden verlieb den Rintheimern um noch wenigstens einen Punkt in eigener Halle zu behalten, doch die Neureuter Abwehr hielt stand, konnte den Spielfluss der Gastgeber Sekunden vor Abpfiff unterbrechen und schaffte es den direkten Freiwurf nach Ablauf der 60. Minute zu blocken.

„Ausdauer wird früher oder später belohnt – meistens aber später“ heißt es nach einem Zitat von Wilhelm Busch. Diesmal kam mit Sicherheit auch eine gute Portion Glück dazu. Und getreu dem Motto „heute ist morgen gestern“ (Zitat: Alfred Polger) bereiten sich die frisch gebackenen Tabellenführer bereits auf das anstehende Heimspiel gegen die TS Durlach 2 (Sonntag, 26.11. 17.00 Uhr) vor. Denn „das nächste Spiel ist immer das schwerste“ (Zitat: Sepp Herberger).

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (2), B. Lahr (4), M. Heider, H. Perrone (1), T. Bühler, A. Wack (4), M. Lörz (1), F. Böttcher (7/6), N. Kruner (1), A. Reuter (1), O. Stolz (4)

Betreut durch: M. Heider, O. Reher


13.11.2017 20:25

Herren1: Keine Kompromisse im Spitzenspiel

TG Neureut schlägt TS Mühlburg deutlich mit 22:12


Wer am vergangenen Sonntag, den 12.11. (17.00 Uhr) eine enge Partie im Spitzenspiel der Bezirksliga zwischen der TG Neureut und der TS Mühlburg erwartet hatte, zeigte sich nach wenigen Spielminuten bereits vom Gegenteil belehrt. Dabei kündigte sich doch angesichts der aktuellen Tabellensituation eine Partie auf Augenhöhe an. Mühlburg kam mit 12:4 Punkten im Gepäck als aktueller Tabellenführer und mit breiter Brust nach Neureut gereist. Die TG (9:3) hatte in den letzten beiden Ligaspielen (Knielingen 2/ KIT Sport-Club) hingegen drei Punkte liegen lassen und lief nun Gefahr aus der Tabellenspitze durchgereicht zu werden. Dieser Gedanke setzte ganz offensichtlich die notwendigen Kräfte und den zu erwartenden Ehrgeiz der TG-Spieler frei, denn diese zeigten von der ersten Spielminute an eine konsequente und kompromisslose Abwehr- und Torhüterleistung.

A. Wack (TGN) legte mit 1:0 für die Gastgeber vor, A. Reuter und M. Lörz (beide TGN) erhöhten auf 3:0 (5.‘). Erst in der sechsten Minute gelang den Mühlburgern der erste Treffer (3:1, 6.‘) auf welchen drei weitere TGN-Tore folgten (6:1, 9.‘). Mühlburg schien nur wenige Mittel gegen den Neureuter Abwehrriegel zu finden – und selbst wenn, dann hielt TG-Keeper D. Watteroth was es zu halten gab. Dieser starken Defensivleistung war es dann auch zu verdanken, dass die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher nach dem Treffer zum 8:5 (17.‘) durch P. Rüdinger für ganze 10 Minuten und 26 Sekunden kein Gegentor mehr hinnehmen mussten und das obwohl Neureut in dieser Phase fast durchgehend in Unterzahl antreten mussten.

Beim Spielstand von 13:6 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Das erste Tor im zweiten Abschnitt gehörte den Gästen. P. Rüdinger (TSM) netze zu seinem dritten Treffer ein, musste jedoch nur wenige Sekunden später nach einer rüden Abwehraktion gegen O. Stolz (TGN) das Spielfeld verlassen (35.‘). Nach Toren von H. Perrone (TGN) zum 15:7 (36.‘) und J. Schmid (TSM) zum 15:8 (37.‘) war es dann auch um O. Stolz geschehen. Dieser tat es P. Rüdinger gleich und sah nach 39 Minuten die rote Karte. Den aus diesem Foul resultierten 7m-Strafwurf entschärfte der extrem gut aufgelegte D. Watteroth (TGN) – bereits der zweite von drei Strafwürfen.

Auch das taktische Mittel des siebten Feldspielers, dessen sich Mühlburg-Trainer E. Bayerl zwischenzeitlich bediente, zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Neureut stand weiterhin stabil – auch im fünf gegen sieben. T. Bühler (TGN) konnte in doppelter Unterzahl sogar aus eigener Hälfte aufs leere Mühlburg-Tor abschließen und auf 19:10 (56.‘) erhöhen. Nach 60 Spielminuten pfiffen die Unparteiischen beim Spielstand von 22:12 ab.

Trainer M. Heider zeigte sich nach Spielende zufrieden. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Heute haben wir endlich wieder gezeigt wer wir sind.“ Auch Lehramtsstudent A. Wack (TGN) stellte nach der Partie noch einmal die starke Leistung am Rechenschieber dar. „Dass wir heut nur 12 Gegentore bekommen haben ist besonders beachtlich, wenn man weiß, dass Mühlburg im bisherigen Ligaverlauf durchschnittlich 29 Tore pro Spiel erzielt hat.“

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), H. Perrone (3), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (2), L. Salles, F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (3), O. Stolz (2)

Betreut durch: M. Heider, O. Reher, H. Godelmann


16.10.2017 17:25

Herren 1: TGN-Keeper Watteroth hält Punkt im Derby fest

Unentschieden: TG Neureut : TV Knielingen 2 21:21


Dass die Begegnung am vergangenen Sonntag, 15.10. um 17.00 Uhr keine leichte Aufgabe für die Bezirksliga Spieler der TG Neureut werden würde, zeichnete sich schon im Vorbereitungsturnier im September bei der TV Gondelsheim im Vorfeld der Saison ab. Dort sind beide Teams bereits aufeinandergetroffen – auch dort trennten sich der TV Knielingen 2 und die TG Neureut mit einem Unentschieden. Die Badenliga-Reservisten vom TVK zeigen sich in dieser Saison ohnehin wesentlich stärker als noch in der vergangenen. Wo es im letzten Jahr noch im den Klassenerhalt ging, platziert sich der TVK mit 6:2 Punkten bisher im oberen Drittel der Tabelle.

Bereits in den ersten Minuten zeichnete sich ab, dass in diesem Spiel nicht außergewöhnlich viele Tore fallen würden. Erst nach fünf Spielminuten erzielte J. Angermann (TGN) den ersten Treffer für die Hausherren. Knielingen legte allerdings mit vier Treffern in Folge nach (1:4, 11.'). Nachdem A. Wack (TGN) nach Zusammenprall mit einem TVK-Ellenbogen mit Nasenbluten vorläufig das Feld verlassen musste, verkürzte der für ihn eingewechselte O. Stolz (TGN) mit seinen zwei schnellen Treffern auf 3:4 (12.'). Langsam nahm nun auch die Neureuter Offensive Fahrt auf, sodass es den Heider-Männern gelang nach Toren von A. Reuter und J. Angermann (beide TGN) zunächst die Führung zu übernehmen und nach weiteren Toren von B. Lahr und F. Böttcher (beide TGN) diese auch auf 9:6 (24.') leicht auszubauen. Doch der TG-Motor schien nun plötzlich wieder ins Stocken zu geraten. Erneut wurden freie Chancen im Angriff nicht genutzt, was nicht zuletzt auch am gut aufgelegten Torwart der Gäste gelegen hatte und so glichen die Knielinger nach 29 Minuten erneut aus (9:9). Dass Neureut mit einer leichten Führung in die Halbzeit gehen konnte, war dem schnellen Reaktionsvermögen von F. Böttcher und dem sicheren Torabschluss von B. Lahr (beide TGN) zu verdanken, der Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch zum 10:9 für die TG vorlegen konnte.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Zwar schaffte es die TG Neureut zunächst den Abstand auf 12:9 (33.') zu vergrößern, der Ausgleich zum 14:14 (39.') und 15:15 (41.') jeweils durch S. Rabsch (TVK) folgte aber umgehend. Bei letzterem musste dann TGN-Mittelbock T. Bühler nach seiner dritten Zeitstrafe bereits zum zweiten Mal in der laufenden Saison das Feld vorzeitig verlassen. Zwar legte A. Wack in Unterzahl noch einmal für die TG vor (16:15, 43.'), die Partie schien nun aber langsam zugunsten der Gäste zu kippen. Vor allem die Tore durch S. Dinescu und erneut S. Rabsch (beide TVK) brachten die Neureuter ins Hintertreffen (18:18, 47.' / 18:19, 49.' / 19:20, 50.'). TVK-Spieler A. Mack erhöhte nach 50 Minuten sogar auf 19:21 für die Gäste. In dieser schwierigen Phase war es vor allem TGN-Keeper D. Watteroth, der bereits in der ersten Halbzeit zahlreiche Bälle gehalten hatte, zu verdanken, dass Neureut noch im Spiel geblieben war und letztlich die Chance zum Ausgleich bekommen hatte. Offensiv zeigte in den Schlussminuten vor allem F. Böttcher (TGN) Durchsetzungswillen und erzielte drei der letzten vier TG-Treffer. Zum 21:21 (58.') netzte dann J. Angermann (TGN) erneut sicher von der 7m-Linie ein.

Die Spieler um Trainer M. Heider, welcher sich notgedrungen mittlerweile selbst einwechseln musste, hatten Sekunden vor Schluss sogar noch die Gelegenheit den Siegtreffer zu werfen. Allerdings ohne Erfolg. So blieb es am Ende bei einer - dem Spielverlauf entsprechenden Punkteteilung.

Abschließend lässt sich aus Neureuter perspektive sicherlich feststellen, dass neun Gegentore zur Halbzeit und 21 Tore im gesamten Spiel sowie eine sensationelle Torhüterleistung kein Garant für zwei Punkte in der Bezirksliga sind. Die Chancenauswertung war im Spiel gegen den TV Knielingen 2 allerdings deutlich unter dem Niveau der Mannschaft.

Am kommenden Sonntag, den 22.10. um 18.00 Uhr können die Spieler der TG Neureut in der Partie zu Gast beim KIT SC 2010 (Sportinstitut Halle 1, Engler-Bunte-Ring 15, 76131 Karlsruhe) beweisen, dass sie wohl das Torewerfen beherrschen.

Für Neureut spielten:

D. Watteroth, S. Heuser (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (2), M. Heider, J. Angermann (5/1), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz, F. Böttcher (5), N. Kruner, A. Reuter (3), O. Stolz (2)


09.10.2017 14:27

Herren 1: TG setzt Siegesserie fort – vierter Sieg im vierten Spiel

TG Neureut – MTV Karlsruhe 39:21 (17:9)


Mit dem MTV Karlsruhe erwarteten die Herren der TGN am vergangenen Sonntagabend den Tabellenletzten der Bezirksliga. Mit einem Gegentorschnitt von 33 Toren auf Seiten der Gäste, war die Marschroute für die TG klar vorgegeben. Mit Tempo im Angriffsspiel und Konsequenz in den Torabschlüssen sollte von Spielbeginn an das Spiel diktiert werden, ohne dabei die eigene Abwehrleistung zu vernachlässigen. Vor fast vollen Zuschauerrängen erwischte die TG den besseren Start und konnte bereits nach 36 Sekunden durch N. Kruner in Führung gehen. Nach dem 3:1 Zwischenstand schaffte Mittelblockspieler und Kreisläufer T.Bühler einen Hattrick auf dem Spielberichtsbogen. Leider nicht nur im positiven Sinne, denn nach seiner Verwarnung (6.‘), erzielte er zwar direkt im Anschluss den 4:1 Führungstreffer, wurde allerdings im nächsten Angriff der Gäste für zwei Minuten vom Feld gestellt. Die Zwischenzeitlich Überzahl nutzte der MTV eiskalt aus und kam zum 4:3 ran. Wieder in Gleichzahl gelang es der TG lediglich sich auf zwei Tore (8:6) in der 18. Minute abzusetzen. In den restlichen Minuten gelang es den Neureutern endlich Ihren „Stiefel“ im Angriff und Abwehr runterzuspielen. Über ein 13:6 (25.‘) setzte man sich bis zum Halbzeitpfiff, eingeläutet durch einen 7-Meter Treffer von J. Angermann, zu einem 8 Tore Vorsprung (17:9) ab.

 Nach einer Erholungspause in der Kabine und dem Seitenwechsel gelang es den Männern um Trainer M.Heider nahtlos an das Ende der ersten Spielhälfte anzuknöpfen. Bereits zur 35. Minute schien das Spiel bei einem Zwischenstand von 21:9 entschieden. Die restlichen Spielminuten konzentrierte sich die TG weniger auf das „Tore verhindern“, sondern mehr auf das „Tore werfen“, welches ihnen gegen eine zerfallende MTV’ler Abwehr mit einfachen Mitteln gelang. Daraufhin knallte der Ball nicht nur regelmäßig in die Maschen des MTV, sondern in der 42. Spielminute auch an den Kopf des Halb-Linken Abwehrspielers der Gäste, der einem verunglückten Schlagwurf von O.Stolz nicht mehr ausweichen konnte. O.Stolz dementierte im Anschluss direkt die Vorwürfe, er hätte zu viel Harz benutzt mit: „Umso fester desto drin, das Zielen ist bei mir Nebensache“. Eine Aussage welche der noch an der Schulter verletzte TG Torhüter Jörn Liebau nur bestätigen kann. An dieser Stelle möchten wir dem Spieler des MTV gute Besserung wünschen. Die restliche Spielzeit wurde souverän runtergespielt, wobei sich als einziges Manko nur festhalten lässt, dass man das 40. Tor nicht erzielen konnte und die Gäste die 20 Tore Grenze knackten. Im Gesamten lässt sich die Leistung der TG Herren überwiegend positiv bewerten. „Wichtig ist jetzt, dass wir nächste Woche direkt an unsere Leistung anknüpfen“, so Trainer M.Heider abschließend zum Spiel.

Ein Glückwunsch geht zudem auch an die zweite Herrenmannschaft um Trainer C. Gusek, die auch ohne Punktverlust die ersten drei Saisonspiele absolviert hat, sowie an die Damen, welche ihren 1. Saisonsieg einfahren konnten.

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag den 15.10. um 17:00 Uhr gegen den TV Knielingen 2 in heimischer Halle statt. Auf viele Zuschauer freut sich die erste Mannschaft.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, H. Godelmann (beide Tor), F. Ott (1), J. Angermann (9/7), T. Bühler (6), A. Wack (3), M. Lörz (4), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (4), O. Stolz (3)


02.10.2017 11:26

Herren 1: Neureut meistert schwere Aufgabe beim bisher ungeschlagenen SSC Karlsruhe

TG Neureut schlägt den SSC Karlsruhe und behauptet Tabellenführung


Am Sonntag, den 01.10. traten die Bezirksliga-Männer der TG Neureut beim SSC Karlsruhe in der Waldstadt zur Bezirksliga-Begegnung der gemeinsamen Tabellenführer an. In den ersten beiden Liga-Spielen blieb der SSC unter 25 Gegentore und erzielte im Durchschnitt 31 Tore. Keine leichte Aufgabe für die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher.

"Andere beherrschen erfordert Kraft. Sich selbst beherrschen fordert Stärke" (Laotse, 4. Jh.v.Chr.)

Überpünktlich wurde die Begegnung bereits kurz vor 18.00 Uhr angepfiffen. Den schlechteren Start erwischte die TG Neureut. Zwar konnte B. Lahr (TGN) das erste Tor zum 0:1 erzielen, diesem folgten aber vier SSC-Treffer in Folge (4:1, 6.'). TG-Trainer M. Heider war früh gezwungen zur grünen Karte zu greifen um seine Mannschaft im 60-Sekunden Team-Timeout wachzurütteln. Die Maßgabe war klar: Neureut musste sich wieder auf die eigenen Stärken – die gute Abwehrarbeit – besinnen und mehr Präsenz im Spiel gegen den Ball zeigen.

Die Ansage schien zu wirken. Die TGN-Abwehr zeigte sich nun stabiler und auch Torwart D. Watteroth zeigte seine ersten Paraden. Nach drei Treffern in Folge gelang den Heider-Männern der Ausgleich zum 4:4 (9.'). Von nun an wechselten sich die Teams mit dem Torewerfen ab, sodass die Partie sich über ein 5:5 (10.'), 6:6 (12.'), 7:7 (13.'), 9:9 (19.') und 11:11 (21.') ausgeglichen gestaltete. Erst zum Ende der ersten Halbzeit gelang es Neureut sich mit den Treffern von J. Angermann (zweimal), N. Kruner und F. Böttcher (TGN) erstmals ein wenig Luft zu verschaffen (11:15, 27.'). TGN-Abwehrspieler T. Bühler holte sich in dieser Phase übrigens seine dritte Zeitstrafe (25.') und konnte seinen Mitspielern von nun an lediglich mit gutem Zuspruch von der Tribüne weiterhelfen.

Beim Spielstand von 13:16 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Nach vier schwachen Minuten zu Beginn des zweiten Spielabschnitts in welchen die Hausherren vom SSC auf 16:16 (34.') ausgleichen konnten, setzte sich der Aufwärtstrend der TGN vom dem Ende der ersten Halbzeit fort. Vor allem O. Stolz (TGN) drehte nun richtig auf und erzielte beim 1:6-Lauf der Neureuter vier Tore und trug damit maßgeblich zum 17:23 Zwischenstand nach 43 Minuten bei. Doch die Spieler des SSC Karlsruhe zeigten Charakter, gaben das Spiel nicht auf und kämpften sich Tor für Tor zurück in die Partie. Diese drohte nun mit J. Knöfel´s (SSC) siebten Treffer zum 26:26 nach 57 Minuten 31 Sekunden zugunsten der Gastgeber zu kippen. Auf den erneuten Führungstreffer (26:27, 59.') per 7m-Strafwurf erfolgte sogleich der erneute Ausgleichstreffer durch F. Pistorius (SSC) – (27:27, 59.'). Der anschließende Neureut-Angriff führte nicht zum gewünschten Erfolg – der SSC scheiterte im Gegenzug ebenfalls trotz Überzahlsituation.

Neureut hielt nun den Ball, sah sich aber im Angriff einer Unterzahlsituation gegenübergestellt. Die Voraussetzungen für die nun angebrochene 60. Spielminute waren folglich nicht optimal. Dennoch gelang J. Angermann im Zusammenspiel mit A. Reuter (TGN) der Treffer zum 27:28 (60.').

Nun war der SSC Karlsruhe wieder unter Druck. In den verbleibenden 50 Sekunden hatten die Gastgeber nun die Gelegenheit zumindest noch einen Punkt aus der Begegnung mitzunehmen. Es gelang den Hausherren auch ihre Überzahlsituation auszunutzen und ihren Schützen in eine gute Abschlussposition zu bringen, dieser scheiterte jedoch am mittlerweile eingewechselten TGN-Torwart S. Heuser, der den Ball in die Hände der eigenen Spieler parieren konnte.

In den verbleibenden Sekunden erarbeiteten sich die Spieler um Trainer M. Heider fünf Sekunden vor Ende noch einen 7m-Strafwurf, den J. Angermann zwar vergab, bei dessen Pfiff die Messe aber bereits gelesen war.

Die TG Neureut gewinnt verdient beim bis dato ungeschlagenen SSC Karlsruhe mit 27:28.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, S. Heuser (beide im Tor), B. Lahr (2), J. Angermann (10/5), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (4), L. Salles, F. Böttcher (1), N. Kruner (3), A. Reuter (1), O. Stolz (4)

Nächste Partie: Sonntag, 08.10. um 17.00 Uhr - TG Neureut : MTV Karlsruhe in der Sporthalle Neureut.


25.09.2017 09:30

Herren 1: Zweiter Sieg im zweiten Spiel

TG Neureut schlägt den TV Malsch mit 31:23


Die Begegnung der Bezirksliga-Männer wurde am vergangenen Sonntag, den 24.09. mit Verspätung erst gegen 17.20 Uhr (statt 17.00 Uhr) angepfiffen. In der vorangegangenen Begegnung der TGN Badenliga-Frauen gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen war es 15 Sekunden vor Spielende zu einem harten Zusammenprall zwischen einer Neureuter und einer HG Spielerin gekommen, was zu einer deutlichen Spielverzögerung geführt hatte. Allen Beteiligten wünschen wir auf diesem Wege eine gute Genesung.

Neureut startete gut in die Partie und konnte durch das Tor zum 1:0 (1.') von A. Wack (TGN) direkt in Führung gehen. F. Böttcher (TGN) erhöhte nur wenige Sekunden später zum 2:0 (2.'). Erst nach 6 Minuten und 30 Sekunden gelang es den Gästen aus Malsch den Ball im Tor der TGN unterbringen, was auch der starken Leistung des Neureuter Torwarts D. Watteroth geschuldet war. Dieser hatte bis zu diesem Zeitpunkt stark gehalten und bereits einen 7m parieren können.

Bis zum 8:5 (16.') schienen die Heider-Männer das Heft in der Hand zu halten. In der Abwehr wurden nur wenige Torchancen zugelassen und im Angriff brachten die TG-Spieler den Ball direkt – oder per 7m im Tor der Gäste unter.  Ein Vier-Tore-Lauf des TV Malsch (davon drei Tore durch F. Jung (TVM)) sorgten dann allerdings für einen unerwarteten Führungswechsel im Spiel (8:9, 19.'). Bis zur Pause drehte die TG den Spielstand jedoch wieder auf 13:11 (30.') was vor allem dem Kraftakt von M. Lörz am Kreis der TGN zu verdanken war. Dieser warf drei der fünf TG-Tore in dieser Phase. Das Spiel gestaltete sich bereits zu diesem Zeitpunkt deutlich ansehnlicher als das Letztwöchige, was auch der klaren Linie des Schiedsrichtergespanns und der fairen Spielweise beider Mannschaften „geschuldet“ war.

In der zweiten Halbzeit gehörte der erste Angriff den Gästen. Die ersten drei Treffer erzielten allerdings die Gastgeber. Die Tore von Angermann, Böttcher und erneut Lörz (alle TGN) sorgten für eine erstmalige Fünf-Tore-Führung (34.').

Zwar verkürzten die Spieler aus Malsch zweimal auf einen Drei-Tore-Abstand (50.' und 56.'), die Spieler um Trainer Heider ließen sich davon aber nicht irritieren. Auch das taktische Mittel des siebten Feldspielers, dessen sich TV-Malsch-Trainer R. Bernhard bediente, führte nicht zur Wende im Spiel. Zwar gelang es den Gästen aus dieser Überzahlsituation den einen oder anderen Treffer zu erzielen – die Ballverluste im Angriff ermöglichten jedoch den TG-Spielern O. Stolz und A. Wack einfache Würfe auf das dadurch leere TVM-Tor.

Die letzten fünf Treffer der Partie gehörten der TG Neureut was zu dem zu deutlichen Endergebnis von 31:23 führte. "Wir sind sehr froh über diese zwei Punkte (…)" erklärte TG-Spieler M. Lörz nach Abpfiff "(…) Malsch hat in der vergangenen Woche 38 Tore gegen den MTV geworfen. Wir wussten also, dass da keine leichte Aufgabe in der Abwehr auf uns zukommt."

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, S. Heuser (beide Tor), F. Ott, J. Angermann (11/8), T. Bühler (1), A. Wack (4), M. Lörz (4), F. Böttcher (4), N. Kruner (3), A. Reuter (1), O. Stolz (3)

In der nächsten Woche (Sonntag, 01.10. 18.00 Uhr) sind die Bezirksliga-Männer der TG Neureut zu Gast beim bisher ungeschlagenen SSC Karlsruhe. Über Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen.

--------------------------------------

Aus gegebenem Anlass: Das Engagement vieler Sportler/innen und Ehrenamtlichen in Sportvereinen fördert in besonderem Maße die Interaktion und Integration zwischen Kulturen. Der Freizügigkeit in Europa ist es zu verdanken, dass wir bereits Trainingsgäste aus Frankreich und Portugal in unserer Sporthalle zu Gast hatten, was ohne Zweifel eine Bereicherung auf beiden Seiten ist. Daran sollten wir festhalten.

--------------------------------------


18.09.2017 14:34

Unnötiger K(r)ampf auf neutralem Boden – TG Neureut startet mit Sieg in die Saison

Herren 1: TG Neureut sieht zum Auftakt mit 21:27 gegen Aufsteiger Post Südstadt Karlsruhe


Dem Bezirksliga-Neuling Post Südstadt Karlsruhe war der Saisonauftakt in eigener Halle am vergangenen Samstag, den 16.09. in der Begegnung gegen die TG Neureut nicht vergönnt. Zwar hatte der Aufsteiger für den Saisonstart das Heimrecht inne gehabt, ein Wasserschaden in der heimischen Eichelgartenhalle (Rüppurr) führte allerdings zur Verlegung der Begegnung in die Reinhold-Crocoll Sporthalle (Knielingen).

Wer in Rüppurr vor verschlossenen Türen stand und daher erst verspätet den Weg in die richige Sporthalle gefunden hatte, zweifelte nun unweigerlich an der Funktionstüchtigkeit der Anzeigetafel.

Den Spielern der TG Neureut gelang ein perfekter Start in die Begegnung und so führte die TG bereits nach 12 Spielminuten mit 0:10 gegen den Aufsteiger aus der Südstadt. Diese hatten sich den Start in die Bezirksliga sicherlich schöner vorgestellt – von Aufstiegseuphorie war im ersten Abschnitt der Begegnung nicht viel zu spüren. Erst nach 12 Minuten 31 Sekunden erlöste D. Herr (Post Südstadt), ausgerechnet in Unterzahl, die Gastgeber mit seinem Wurf zum 1:10. Offensichtlich ein Treffer mit Wirkung: Denn die drei darauffolgenden Tore gehörten ebenfalls der Post Südstadt, was zum 4:11-Zwischenstand führte (17.'). Die Partie entwickelte sich nun allmählich zu einem Spiel auf Augenhöhe.

Zwar hatten die TG-Spieler um Trainer M. Heider die besseren Aktionen – und auch die deutlicheren Torchancen - diese wurden allerdings nicht ausreichend verwerten oder durch z.T. ungeschickte Abwehraktionen der Gastgeber verhindert. Was sich allerdings nicht verhindert ließ, war der Treffer vom 7-m-Stich zum 9:15 (30.') durch J. Angermann, nachdem erst M. Strüwing nach groben Foul und anschließend S. Reither (beide Post Südstadt) nach zu eindringlichem kommentieren der Schiedsrichterentscheidung mit Rot vom Platz gestellt wurden.

Nach dem Seitenwechsel konnte die TGN die doppelte Überzahl (kurzzeitig sogar dreifache Überzahl) nicht zum Vorteil nutzen um die Führung weiter auszubauen. Einziger Wermutstropfen aus dieser Phase: Die Heider-Männer mussten in dieser Phase auch keinen Gegentreffer hinnehmen. Die zweite Halbzeit glänzte nicht sonderlich vor handballerischer Klasse, beide Mannschaften waren eher auf das Schiedsrichtergespann fokussiert als auf die eigene Leistung.

Neureut hielt die Gastgeber zwar durchgehend auf fünf, sechs Tore Distanz, verpasste es allerdings nach den Toren von A. Wack (14:21, 44.') und N. Kruner (14:22, 44.') 15 Minuten vor Spielende die Entscheidung herbeizuführen. Während im Angriff nun viele Chancen ungenutzt blieben, kamen die Gäste durch erneut einfache Tore von D. Herr (Post Südstadt) nach 57 Minuten auf drei Treffer heran (21:24). TG-Trainer Heider musste nun reagieren, um einem möglichem Nervenflackern seiner Spieler entgegenzuwirken. Um seine Mannschaft für die noch verbleibenden 157 Sekunden zu wappnen,  zog er die grüne Karte und ordnete seine Schützlinge binnen 60 Sekunden.

Die Auszeit zeigte direkt Wirkung und Neureut konnte durch B. Lahr zwei Minuten vor Ende wieder auf vier Tore davonziehen (21:25, 58.'). In den verbleibenden Sekunden trafen die Südstädter zwar nicht mehr das Tor, allerdings zwei Sekunden vor Schluss, bei einer wiederholt ungeschickten Abwehraktion, noch das Gesicht von A. Wack (TGN), was wiederum zum letzten 7-Meter der Partie führte. Der Verursacher durfte folglich die letzten zwei Sekunden von der Seitenlinie aus Verfolgen und dabei zusehen, wie J. Angermann seinen sechsten 7-Meter zum 21:27 Endstand verwandelte.

 

Am kommenden Wochenende findet am Wahlsonntag um 17:00Uhr das erste Heimspiel der Saison gegen den TV Malsch statt. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Dirk Watteroth, Stefan Heuser (beide Tor), Felix Ott (1), Björn Lahr (6), Jens Angermann (8/6), Timo Bühler (1), Alexander Wack (3), Michel Lörz (3), Florian Böttcher (1), Nino Kruner (3), Alexander Reuter (1), Oliver Stolz


06.09.2017 22:36

Herren 1: Mit großen Schritten in Richtung Saisonauftakt

Nur noch wenige Tage bis zum Start der Bezirksliga Handball-Saison 2017/2018.


Nur noch wenige Tage bis zum Start der Bezirksliga Handball-Saison 2017/2018. Die Vorbereitungen der Bezirksliga-Männer der TG Neureut befinden sich in der finalen Phase. Seit einigen Wochen stehen regelmäßige Lauf- und Kräftigungseinheiten auf dem Programm der ersten Herrenmannschaft. Zudem dienten zahlreichen Trainingsspiele (u.a. gegen die  HSG Hardt, die Südpfalz Tiger, TS Durlach und die SG MuKu 2) im Verlauf der Vorbereitung der aktuellen Leistungsstandermittlung einzelner Spieler, sowie der stetigen Verbesserung im kollektiven Zusammenspiel.

Auf der Leistung vom Vorjahr aufbauen

Ein großes Umdenken und entwickeln von neuen Konzepten blieb den TGN-Verantwortlichen in der Vorarbeit auf die neue Saison glücklicherweise erspart. Dem Trainer-Duo Heider/Reher steht mit nur wenigen Ausnahmen (M. Meinzer / F. Feger) der gleiche Kader zur Verfügung mit welchem auch die vergangene Saison bestritten wurde. "Wir haben uns bewusst dafür entschieden den Kader nicht aktiv zu erweitern oder mit externen Kräften zu vergrößern. Der Verein und das gesamte Trainer-Team haben volles Vertrauen in die Mannschaft, mit welcher wir in der vergangenen Saison einen guten zweiten Platz belegen konnten" erklärt Heider.

Um die vakanten Positionen jedoch nicht unbesetzt zu lassen, rücken mit Lars Salles und Stefan Heuser zwei vereinsinterne Kräfte aus der zweiten Mannschaft in den Bezirksliga-Kader auf. Torwart S. Heuser wird der Mannschaft allerdings nur in den ersten Wochen der Saison zur Verfügung stehen um den verletzten J. Liebau bis zu dessen Genesung vertreten. "Die Vorbereitungsspiele in welchen wir Stefan bereits einsetzen konnten haben gezeigt, dass wir mit ihm eine gute Vertretung für Jörn gefunden haben. Wir sind froh, dass er der Mannschaft zur Verfügung steht" äußerte sich Co-Trainer O. Reher im Interview zur Torhütersituation. 

L. Salles soll mit seiner Wurfkraft auf der Rückraum-Rechten Position Einsatz finden und sich auch in der Abwehr mit seiner Kraft und Größe einbringen. Dass er den Kader verstärkt, haben seine Einsatzzeiten in der vergangenen Saison in der ersten und zweiten Herrenmannschaft bereits gezeigt.

Neue Impulse vom Trainerlehrgang

Nach vielen Jahren höherklassigem Handball als Spieler, beginnt für M. Heider mit Teilnahme am Trainerlehrgang des BHV nun auch offiziell seine Karriere als Handballlehrer. Von diesem – so berichteten Spieler – bringe Heider immer wieder "(...) neue Übungen und Impulse" mit ins Training und fordere gleichermaßen Körper und Geist jedes einzelnen. Dass M. Heider jedoch nicht mit allen Weisheiten großer Trainerlegenden einverstanden ist, zeigte sich beim Trainingslager am vergangenen Wochenende. Obwohl Otto Rehhagel einmal in aller Deutlichkeit formuliert hatte, dass "das beste Trainingslager die eigene Frau ist", waren diese vom Trainingslager der TGN-Männer ausgeschlossen. 

Trotzdem – oder gerade deshalb – zeigten die TGN-Männer zum Abschluss des Trainings-Wochenendes eine starke Leistung um Turnier des TV Gondelsheim.

Erfolgserlebnis und Euphorie mit in die Saison nehmen

Mit einem Unentschieden gegen den Ligarivalen TV Knielingen 2 erwischte die TG zwar einen mäßigen Start, konnte mit Siegen gegen den TV Ispringen und Gastgeber Gondelsheim letztlich aber ungeschlagen das Spielfeld verlassen. "Nach den anstrengenden Trainingseinheiten in den vergangenen Wochen und der einen oder anderen Niederlage in Testspielen, war dieses Turnier ein schönes Erfolgserlebnis, das Lust auf die Saison macht" freute sich B. Lahr über den Turniersieg. Dass er selbst mit einer anständigen Leistung maßgeblich zum Erfolg beigetragen hatte, ließ er jedoch unerwähnt.

Ausflug in die Südstadt

Am Samstag, den 16.09.2017 um 18.00 Uhr wird es dann ernst. Mit dem Anpfiff in der Partie bei der Post Südstadt KA startet die neue Saison für die Bezirksliga-Männer der TG Neureut.

Über Unterstützung im ersten Spiel würde sich die Mannschaft und Verantwortlichen sehr freuen. Die Eichelgartenhalle im Rosenweg 1, in 76199 Karlsruhe-Rüppurr ist allemal einen Ausflug wert.


17.07.2017 22:41

Mannschaftsbilder


Die Mannschaftsbilder für die kommende Saison sind bereits im Kasten!


04.07.2017 22:03

Vorbereitung bei den Handballern hat bereits begonnen

Nachdem der Klassenerhalt der Damen 1 nach dem letzten Spieltag der Badenliga-Saison endgültig feststand haben sich die Spielerinnen in die wohlverdiente Pause verabschiedet.


Da Peter Drausnigg, der die Mannschaft im Februar übernommen hatte, das Traineramt aus beruflichen Gründen leider nicht fortführen konnte stand bereits Mitte März der neue Trainer für die kommende Saison fest. Mit Thomas Ernst hat sich ein sehr erfahrener Trainer der TG Neureut angeschlossen, der die Badenliga aus seinen früheren Trainer-Stationen sehr gut kennt. Als Co-Trainerin wird wie bisher Fiona Kolb ihre langjährigen Erfahrungen die sie als Spielerin unserer 1. Mannschaft gemacht hat einbringen. Harald Godelmann steht auch weiterhin für die Arbeit mit den Torhütern zur Verfügung.

Die 2. Mannschaft hat leider trotz einem Sieg im letzten Saisonspiel den Klassenerhalt sehr knapp verfehlt und geht in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start. Für unser Landesliga-Team konnten wir Adrian Constantinescu gewinnen, der ebenfalls sehr viel Erfahrung als Trainer mitbringt. Er wird durch Katharina Rölfs unterstützt, die ihre Arbeit als Co-Trainerin weiterführen wird.

Die Vorbereitung der Damen auf die kommende Saison startete bereits am 6.6.

Die 1. Herrenmannschaft hat die vergangene Saison auf dem 2. Platz beendet und sich danach auch erstmal in eine kleine Pause verabschiedet. Das bisherige Trainerteam steht unverändert in den Startlöchern. Mathias Heider und Ole Reher werden weiterhin gemeinsam an der Seitenlinie agieren und starten die Vorbereitung Anfang Juli. Auch bei den Herren wird Harald Godelmann seine Arbeit mit den Torhütern fortsetzen.


15.05.2017 22:17

Der Weg zum 2. Platz - Ein Saisonrückblick


Nachdem die vergangen Runde nur im Mittelfeld abgeschlossen werden konnte, wollte man für die Saison 2016/2017 einen kleinen Umbruch wagen und mit einem Trainerwechsel für neuen Schwung sorgen. Der ehemalige Trainer Gerd Weinbrecht blieb als Fitnesstrainer der Mannschaft erhalten und gab sein Amt an Mathias Heider ab, welcher sich zu Beginn der Vorbereitung TGN Veterane Ole Reher mit in das Trainerteam holte.

Mit Trainer M. Heider hatte die TG nun einen Mann an der Seitenlinie, der seine Erfahrung als Spieler aus der zweiten und dritten Bundesliga nun auch als Spieler-Trainer in die Mannschaft einbringen sollte. Ergänzen sollte das Trainergespann O. Reher – wohl einer der erfahrensten Männer in den Reihen der TG wenn es um Coaching geht. Soviel vorab: Mit dieser Trainer-Konstellation bewiesen die Vereinsverantwortlichen ein gutes Händchen. Des Weiteren wurden auch so manche Spielerpositionen durch bekannte Gesichter ergänzt. Maximilian Meinzer kam mit Björn Lahr nach Verletzungspausen und gesammelter Spielpraxis aus der zweiten Mannschaft zurück in die erste Mannschaft.

Noch bevor die Saison losging, gab es jedoch schon das erste Topspiel für die Neureuter. So trat man am 03.08 als erste Mannschaft überhaupt gegen den frisch gebackenen Meister die Rhein-Neckar Löwen in einem Benefizspiel an. Auch wenn das Spiel mit 46:19 verloren ging, war es für alle Beteiligten und den gesamten Verein ein voller Erfolg.

Mit solchen Gegnern bekam man es zum Glück während der Runde nicht zu tun, sodass die Neureuter Handballer mit 15 Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen eine positive Saisonbilanz ziehen konnten. Mit 32:8 Punkten belegten die Heider-Männer nach 20 Spielen den zweiten Platz in einer starken Bezirksliga, in welcher es nicht wie in den vergangenen Spielzeiten zuvor, ein Relegationsspiel für den Vize-Meister gibt. Verdient wäre es sicherlich gewesen: Immerhin stellte Neureut in der vergangenen Saison die stärkste Abwehr der Liga. Mit durchschnittlich nur 23 Gegentoren ließen die Neureuter pro Spiel ganze zwei Gegentore weniger zu, als der BzL-Meister Linkenheim-Hochstetten (durchschnittl. 25 Gegentore). Auch im direkten Duell gegen diesen behielten die Neureuter mit einem 26:26-Unentschieden in der Hin- und einem 24:21-Sieg in der Rückrunde Oberwasser.

„Am Ende wäre sicherlich noch ein wenig mehr drin gewesen (…)“ ist sich TG-Torwart J. Liebau sicher und deutet, ohne es auszusprechen, auf die beiden Niederlagen gegen den Nachbarn aus Eggenstein hin und fügt an, dass „(…) uns die Punkte im Rennen um den Aufstieg gutgetan hätten.“

Wer die Liga-Statistik studiert sieht allerdings auch, dass sich die Heider-Männer immer dann Punkte liegen lassen haben, wenn ihr Angriffsmotor ins Stocken geraten war. Gegen Eggenstein kam die TG-offensive nur auf 22 Tore (Hinspiel) und 24 Tore (Rückspiel), sowie auf 24 Tore gegen die HSG PSV/SCC (Hinrunde). Zwar zeigte sich die Mannschaft zum Ende der Rückrunde konstant offensivstark und erzielten gegen den PSV/SCC, MTV Karlsruhe, TV Malsch und TS Durlach 2 jeweils über 30 Tore, im Ligavergleich reichte es mit 27 Toren pro Spiel jedoch nur einen Platz im Mittelfeld.

Auch, wenn es dieses Jahr nicht für den Aufstieg gereicht hat, ist trotzdem eine starke positive Entwicklung in der Mannschaft zu sehen. Nicht nur das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft, sondern auch einzelne Spieler haben sich sichtbar weiterentwickelt. Hierbei besonders hervorzuheben ist Kreisläufer Michel Lörz, der durch seine harte Spielweise nicht nur den ersten Platz in der ligaweiten Zeitstrafenstatistik sicherte, sondern auch ein wichtiger Indikator für die geringe Gegentorqoute war.

Als Ausblick ließ Trainer Mathias Heider verkünden: „Für die kommende Saison heißt es jetzt, an die starke Rückrunde anzuknüpfen und mit Selbstvertrauen in die neue Spielzeit zu starten“. Leider muss die Mannschaft zukünftig auf den Halb-Linken Maximilian Meinzer verzichten, der nach einer starken Saison sein Karriereende als aktiver Spieler bekannt gegeben hat. Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals recht herzlich für dein langjähriges Engagement als Spieler und freuen uns, auch wenn du uns als Spieler fehlst, ab sofort mit dir einen Fan mehr auf der Tribüne zu haben.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans, Sponsoren, Unterstützern, Offiziellen, Betreuern, Trainern und bei dem Verein für die Unterstützung in der vergangenen Saison und hofft auf eine erfolgreiche Saison 2017/2018.


26.04.2017 20:21

Herren 1: Umkämpfter Sieg im letzten Auswärtsspiel der Saison

TV Malsch – TG Neureut 28:33 (16:13)


Nach einer bisher, bis auf die Niederlage gegen TG Eggenstein, tadellosen Rückrunde, sollte die Serie beibehalten und auch die letzten Spiele erfolgreich absolviert werden. Die TG Neureut konnte zwar die letztjährigen Begegnungen gegen den TV Malsch gewinnen, musste aber in der Hinrunde einen Punkt gegen den aktuellen Tabellensiebten in heimischer Halle abgeben. Zudem herrscht beim TV Malsch, zum leidwesen vieler Neureuter, ein absolutes Haftmittelverbot. Es zeichnete sich folglich schon im Vorfeld ab, dass es trotz des tabellarischen Vorsprungs auf Seiten der Neureuter keine einfache Partie werden würde. In den ersten Spielminuten fand der TV Malsch deutlich besser ins Spiel, vor allem in der Abwehr wurde auf Seiten der TG zu harmlos agiert. Man schenkte dem TV zu viel Raum, welchen er dankend annahm und zum freien Torwurf oder Kreisanspiel gelangte. So führten die Gastgeber bereits nach 15 min mit 10:5. Das Angriffsspiel der Neureuter war bis zu diesem Zeitpunkt recht verfahren. Man leistete sich eine Menge an technischen Fehlern und Fehlwürfen, welche der TV eiskalt bestrafte. Nach einer Auszeit in Minute 16 durch M. Heider, kam die TGN besser ins Spiel, die Abwehr stabilisierte sich und man kam kurzzeitig auf ein 10:8 ran. Die Stabilität ging jedoch schnell wieder verloren und man ließ den Gegner auf 14:9 (23.min) davonziehen. Gegen Ende der 1. Halbzeit schaffte man es mit einem Tor von F. Böttcher wenige Sekunden vor Schluss auf drei Tore (16:13) zu verkürzen. In der zweiten Halbzeit nahm sich die TG zum Ziel, den Rückstand kontinuierlich, mit einer geringeren Fehlerquote und einer besseren Abwehr, zu egalisieren. Dies klappte bis zur 42. Minute (22:21) sehr gut, eine kurze Schwächephase machten die Aufholjagd jedoch wieder zu nichte und der TV Malsch zog wieder auf einen vier Tore Vorsprung (25:21) in der 46. Minute davon. Dann brach aber die Zeit der halb-rechten Neureuter an. Binnen 30 Sekunden erzielte A. Wack zwei Tore, ließ sich dann völlig erschöpft auswechseln um den Platz für O. Stolz freizumachen, der mit seinem Kanonenarm direkt nochmal zwei Bälle in die gegnerischen Maschen drosch. So holte man den Rückstand nicht innerhalb einer Halbzeit, sondern binnen 4 min 43 sek auf und konnte erstmal seit der 8. Spielminute ausgleichen. In den letzten Spielminuten passte bei der TG dann alles zusammen. Durch die Manndeckung eines Spielers des TV Malsch, kamen diese etwas aus dem Konzept, sodass die restliche Abwehr wenig zuließ, Des Weiteren parierte Torhüter D. Watteroth die übrigen Bälle und einen 7-Meter Strafwurf beim Stand von 28:30 sehr routiniert. Auch J. Angermann konnte zudem mit sieben von sieben verwandelten 7-Metern gebührend sein letztes Spiel (in dieser Saison) abschließen. So gelang den Neureutern am Ende ein 28:33 Auswärtssieg welcher über die gesamte Spielzeit betrachtet gegen starke Malscher vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist.

„Auch, wenn wir bereits als Vizemeister feststanden, war ich erleichtert, dass wir dieses Spiel noch gewonnen haben“, erzählte O. Stolz nach Spielende sichtbar erfreut. Ein weiterer Grund zur Freude an diesem Abend war auch, das vom TV Malsch bereitgestellte Freibier zum Saisonabschluss. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön dafür.

Nächste Woche steht der Saisonabschluss der Herrenmannschaft vor der Tür. Im letzten Spiel ist die Reserve der TS Durlach um 17:30 Uhr in Neureut zu Gast. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.

 

Es spielten:

Es spielten: Dirk Watteroth (Tor), Oliver Stolz 3, Florian Böttcher 3, Jens Angermann 9/7, Michel Lörz 2, Heiko Perrone 3, Alexander Wack 5, Jörn Liebau (Tor), Alexander Reuter 4, Maximilian Meinzer 2, Björn Lahr, Nino Kruner 2, Mathias Heider, Timo Bühler


09.04.2017 02:29

Herren 1: Vizemeisterschaft gesichert

Bezirksliga-Männer der TG Neureut schlagen den MTV Karlsruhe mit 31:22


Mit großen Schritten geht es in der Bezirksliga Karlsruhe auf das Saisonende zu. Nur noch wenige Spiele sind zu absolvieren. Mit der Partie gegen den MTV Karlsruhe war am vergangenen Samstag eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller der Liga zu Gast in Neureut. In der Hinrundenbegegnung konnte die TG Neureut mit 24:33 einen deutlichen Sieg einfahren. Diese Überlegenheit galt es nun in der Rückrundenbegegnung zu bestätigen.

Bereits im Vorfeld der Partie war jedoch klar, dass J. Angermann (TGN) im Spiel gegen den MTV nicht zur Verfügung stehen würde. Dieser war, laut Aussage des Vereins, auf einem Handball-Lehrgang in Hamburg geladen, welcher sich leider nicht mit dem Spielplan der TGN in Einklang bringen ließ. „Jens brillierte in den vergangenen Spielen nicht nur durch zahlreiche und wichtige Tore, sondern auch durch sein mannschaftsdienliches Spiel…“  kommentiere O. Reher (Co-Trainer TGN) die Abwesenheit von Angermann und fügte hinzu, dass es „nicht einfach wird, diese Leistung zu kompensieren.“

Zu Beginn der Partie bestätigten die Spieler der TG Neureut ihren Aufwärtstrend im Angriff und erzielten in den ersten zehn Spielminuten bereits sieben Tore (7:6, 10.‘). Vor allem O. Stolz (TGN) zeigte sich erneut als sicherer Schütze und beteiligte sich mit drei dieser sieben Tore maßgeblich am Offensiv-Erfolg der Neureuter. Allerdings zeigte die stärkste Abwehr der Liga unerwartete Schwächen in der Defensive. Die Gastgeber mussten mit 10 Gegentore in den ersten 20 Minuten bereits mehr Gegentore hinnehmen, als üblicherweise in einer ganzen Halbzeit kassiert werden. Erst zum Ende des ersten Abschnitts stabilisierte sich die Abwehr der Neureuter, was dazu führte, dass die TG bis zum Halbzeitpfiff nur noch drei weitere Gegentore hinnehmen musste. Gleichzeitig zeigten die Heider-Männer ein überzeugendes Angriffsspiel und setzten sich, auch dank der sehenswerten Toren von A. Wack, bis zum Halbzeitpfiff auf 20:13 (30.‘) vom Gegner ab.

Nach der Halbzeitpause schienen die Neureuter nicht wieder direkt Anschluss an die gute Leistung der ersten Halbzeit zu finden. Auch die Leistung der Unparteiischen, die im wahrsten Sinne des Wortes „bemerkenswert“ war, trug zur Verunsicherung der TGN-Spieler bei. Der Verlust von M. Lörz (TGN), der bereits in der 37. Minute seine dritte Zeitstrafe sah und den Rest der Partie von der Zuschauertribüne aus verfolgte, ermöglichte es den Gästen den 6-Tore-Vorsprung der Neureuter auf vier Tore Differenz zu reduzieren (45.‘). Doch die TG-Spieler behielten die Nerven und vermochten es die Partie durch wenig glanzvollen, aber effektiven Handball bis zum Abpfiff unter Kontrolle zu halten.

Nach 60 aufreibenden Spielminuten wurde die Begegnung beim Spielstand von 31:22 zu Gunsten der TG Neureut schließlich abgepfiffen. Durch die errungenen zwei Punkte sicherte sich die TG Neureut den zweiten Platz und somit den Vizemeister-Titel der Bezirksliga Karlsruhe. Trotz dieser sicheren Platzierung gilt es für die Spieler der TG dennoch in den verbleibenden zwei Partien gegen den TV Malsch und Durlach 2 die starke Saisonleistung zu bestätigen.

Über eine zahlreiche Unterstützung würden sich Spieler und Verantwortliche sehr freuen. Diese wünschen Ihnen auf diesem Weg eine frohe Osterzeit und erholsame Tage am kommenden, spielfreien Wochenende.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (1), M. Heider (1), M. Meinzer (5), H. Perrone (1), T. Bühler, A. Wack (4), M. Lörz (2), F. Böttcher (1), N. Kruner (3), A. Reuter (6/4), O. Stolz (7)

Mit auf der Bank: O. Reher, M. Weick, R. Stober


04.04.2017 11:34

Herren1: Erfolgreicher Campus-Ausflug - TG Neureut siegt gegen die KIT-Truppe

KIT SC 2000 - TG Neureut 26:29


Mit der Fahrt auf den Karlsruher KIT-Campus mussten sich die Bezirksliga-Männer der TG Neureut am vergangenen Sonntag zum vorletzten Mal auf den Weg in eine fremde Halle machen. Die Partie gegen die Mannschaft des KIT (Karlsruher Institut für Technologie), gegen die Neureut im Hinspiel lange um den Sieg kämpfen musste, stand auf dem Programm.

Wer hinter einer „Uni-Mannschaft“ leichte Beute oder Kanonenfutter vermutet, der täuscht sich allerdings gewaltig. Denn wäre das KIT ein eigener Stadtteil, dann wäre es mit seinen 35.331 Mitarbeitern und Studenten der größte in Karlsruhe und würde somit auch (statistisch gesehen) auf das größte handballerische Potenzial zugreifen können. Mit rund 19.200 Einwohnern hat das beschauliche Neureut also im „Größenvergleich“ eher eine Außenseiterrolle eingenommen. Selbst Durchlach (mit seiner zweiten Mannschaft in der Bezirksliga Karlsruhe vertreten), als Karlsruhes größter Stadtteil, kommt mit seinen 31.104 Wohnberechtigten nicht an die Größe des KITs heran.

Zudem zeigten sich die Spieler des KIT mit Unentschieden in Linkenheim und bei der HSG PSV/SCC Karlsruhe als Favoritenschreck der Liga. Die Gäste aus Neureut waren also gewarnt.

Hoch konzentriert zeigten sich die Männer der TG in dieser Partie bereits ab der ersten Sekunde. Bereits nach 38 Sekunden netzte M. Meinzer (TGN) zum 0:1 ein, A. Wack und erneut M. Meinzer (beide TGN) erhöhten unmittelbar auf 0:3 (4.‘). Auch das erste Gegentor nach knapp sieben Minuten beirrte die Spieler um Trainer M. Heider nicht -  J. Angermann erhöhte mit einem Doppelpack kurzum auf 1:5 (9.‘). Zwar fanden die Spieler des KIT fortlaufend besser ins Spiel und konnten nach Toren von S. Poslowsky und N. Wengerofsky (beide KIT) zwischenzeitlich auf 6:7 (16.‘) verkürzen, ausgleichen oder vorlegen vermochte die Akademiker-Truppe jedoch nicht. Dies war vor allem der stabilen TGN-Abwehr und deren Rückhalt D. Watteroth (Torwart TGN) zu verdanken und J. Angermann, der sieben seiner zehn Tore in der ersten Halbzeit erzielte. Bis zum Halbzeitpfiff legten die Neureuter auf einen augenscheinlich komfortablen Vorsprung von 11:15 vor.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Gäste das Heft in der Hand zu behalten – zunächst konnte D. Watteroth einen 7-m-Strafwurf parieren, mit Toren von F. Böttcher, J. Angermann und B. Lahr (TGN) blieb das KIT auf drei oder vier Tore Abstand gehalten (15:18, 37.‘).

Doch nun verfielen die Neureuter in eine Phase voller Unkonzentriertheiten in der Abwehr und Abschlussschwächen im Angriff, sodass die Spieler des KIT mit einem 6:1-Lauf den Spielstand binnen weniger Minuten auf 21:19 (47.‘) zu drehen vermochten.

TGN-Trainer M. Heider musste nun reagieren und nutzte sein Team-Timeout (47.‘) um mit einigen Einwechslungen und neuen Spielvorgaben seine Spieler für die verbleibenden 13 Minuten zu wappnen. Mit Erfolg. Vier Minuten nach der Auszeit glichen die Heider-Männer zum 22:22 (51.‘) aus, nach weiteren zwei Minuten netzte O. Stolz (TGN) zur erneuten Neureuter Führung ein (23:24, 53.‘). In der Schlussphase waren es dann die beiden Tore von A. Reuter (TGN) zum 25:27 und 26:28 (58.‘) die Neureut am Sieg festhalten ließen. Mit der Schlusssirene erhöhte M. Meinzer (TGN) noch auf den 26:29 Endstand.

TGN-Spieler und Student F. Böttcher zeigte sich nach der Partie noch etwas verwirrt: „Ehrlich gesagt hat es bei mir eine ganze Weile gedauert, bis ich mich damit zurechtgefunden habe, dass ich am Sonntags an die Uni muss. Und dann 60 Minuten für nur zwei Punkte zu kämpfen erschien mir etwas seltsam. Normalerweise gibt’s am KIT immer zwischen drei und sechs Punkte für eine 60 Minuten Prüfung.“

Abwehr-Spieler T. Bühler zeigte sich hingegen etwas enttäuscht: „Schade, dass ich heute am KIT nicht zum Abschluss gekommen bin.“

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (3), M. Heider, J. Angermann (10/4), M. Meinzer (4), H. Perrone, T. Bühler, A. Wack (2), M. Lörz (2), F. Böttcher (2), N. Kruner (1), A. Reuter (3), O. Stolz (2)

Betreuung: Spielertrainer M. Heider, O. Reher, F. Ott, R. Stober

 

Die noch verbleibenden Spiele bestreiten die TG-Männer am kommenden Samstag, den 08.04. zuhause um 20.00 Uhr gegen den MTV, anschließend auswärts gegen den TV Malsch (23.04., 17Uhr) und wiederum in heimischer Halle gegen Durlach 2 (30.04., 17Uhr). Über zahlreiche Unterstützung im Saisonendspurt würde sich die Mannschaft sehr freuen.


28.03.2017 23:48

Herren 1: Klarer Sieg - Platz 2 gefestigt

TG Neureut - HSG PSV SSC Karlsruhe-Waldstadt 33:25 (13:9)


Nach einigen Spielfreien Wochen hatten die Bezirksliga-Männer der TG Neureut am vergangenen Sonntag ihren direkten Tabellennachbarn HSG PSV/SCC Karlsruhe zu Gast in eigener Halle. In dieser Begegnung ging es um nicht weniger als den zweiten Platz hinter Ligaprimus Linkenheim zu behaupten. Das dies kein leichtes Unterfangen werden würde, war dem Ergebnis der Hinrundenbegegnung abzulesen, in welcher die Neureuter eine empfindliche 33:24 Niederlage bei der HSG hinnehmen mussten.

TGN-Trainer M. Heider hatte sich daher im Vorfeld dieser Partie ausgiebig mit dem Gegner beschäftigt und seine Spieler gezielt auf die offensive und auf Ballgewinn orientiere Abwehr der HSG vorbereitet. Auch das Angriffsspiel der Gäste, welches oftmals über deren wuchtigen Kreisläufer oder den treffsicheren Rechtsaußen den Abschluss findet, wurde in den TG-Trainingseinheiten thematisiert.

Beide Mannschaften fanden nicht direkt mit Anpfiff der Partie in ihr Angriffsspiel, was dazu führte, dass erst in der dritten Minute das erste Tor der Begegnung gefallen war – 1:0 für Neureut (3.‘). Bis zum 6:5 (13.‘) wechselten sich beide Mannschaften fast durchgehend mit dem Torwerfen ab, ehe sich die Gastgeber um Spieler-Trainer M. Heider über 7:5 (19.‘) und 10:7 (26.‘) erstmals leicht absetzen konnten. J. Angermann (TGN) erhöhte zur Halbzeit von der Linie gar auf vier Tore Vorsprung (13:9, 30.‘).

Auffallend war, dass sich die Neureuter nach anfänglicher Zurückhaltung wieder treffsicherer als zuletzt zeigen konnten. Vor allem M. Meinzer (TGN) spielte eine starke erste Halbzeit, brachte die TGN mit drei der ersten sechs Neureut-Treffer ins Spiel und konnte vor allem durch sehenswerte eins-gegen-eins Aktionen brillieren. Zudem zeigte sich O. Stolz (TGN) als äußerst effizient und erzielte seine fünf Tore innerhalb von 18 Spielminuten (21.Min – 37.Min). Dies beeindruckt umso mehr, wenn man berücksichtigt, dass dieser im gleichen Zeitraum noch eine 2-Min-Strafe abzusitzen hatte.

In der zweiten Halbzeit übernahm F. Böttcher (TGN) ein ums andere Mal die Verantwortung im Angriffsspiel der Gastgeber und setzte sich mit langen Schritten und kompromisslosen Würfen gegen die HSG-Abwehr durch. Fünf seiner 7 Tore erzielte Böttcher im zweiten Spielabschnitt.

Mitte der zweiten Halbzeit schienen die Neureuter dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken (22:17, 45.‘) – einzig die Angriffe aus einem schnellen Anspiel der HSG-Spieler heraus zeigte sich noch als probates Mittel der Gäste um zum Torabschluss zu gelangen.

Doch obwohl die Neureuter die gesamte Partie über in Führung lagen, dauerte es bis zur 56. Minuten (29:25) ehe der Wille der HSG-Spieler gebrochen war. Die letzten fünf Tore der Begegnung gehörten dann allerdings der Heimmannschaft und so wurde beim Stand von 33:25 (60.‘) schließlich abgepfiffen.

Erneut zeigte sich die TGN-Abwehr kompakt, war jedoch zeitweise einen Schritt zu spät am Gegner, was wiederum zu zahlreichen 7m für die HSG PSV/SCC führte. Neun der 25 Tore erzielten die Gäste von der 7m-Linie. Einen Strafwurf konnte TGN-Keeper D. Watteroth beim Spielstand von 6:5 (13.‘) entschärfen. Zudem zeigte sich J. Liebau (TGN) als erneut starken Rückhalt in der TG-Defensive und entschärfte auch zahlreiche Großchancen der Gäste.

Für die TG Neureut spielten: J. Liebau, D. Watteroth (beide Tor), B. Lahr (1), M. Heider, J. Angermann (4/3), M. Meinzer (6), H. Perrone, T. Bühler, A. Wack (3), M. Lörz (2), F. Böttcher (7), N. Kruner (2), A. Reuter (3), O. Stolz (5)


08.03.2017 21:54

Herren 1: Neureut verschenkt Punkte in Eggenstein

TG Eggenstein 2 - TG Neureut 25:24 (11:16)


Nach einer Serie von 15:1 Punkten aus den letzten Partien, sollte bei der TG Eggenstein weiter an die Leistung angeknüpft werden. Die TGN startete gut in das Spiel und konnte aus einer sicheren Abwehr direkt auf 3:6 davonziehen. Lediglich den Kreisläufer der Heimmannschaft bekam man nicht in den Griff, woraus die einzigen drei Tore bis zu dem Spielstand, alle durch 7-Meter, entstanden. Nach einer guten Anfangsphase taten sich die Neureuter im Angriff zunehmend schwerer die gegnerische Abwehrreihe zu durchbrechen, sodass die TGE zum 6:6 in der 15.Minute ausglich. Durch zwei 2-Minuten Zeitstrafen auf Seite der Eggensteiner begann die beste Phase der TGN. In den letzten 15 Minuten der 1. Halbzeit ließ man lediglich fünf Tore zu und fand selbst zehn Mal den Weg in das gegnerische Gehäuse. In dieser Spielzeit waren vor allem ein zielstrebiges Angriffsspiel und eine geschlossene Abwehrleistung die Erfolgsfaktoren um auf 11:16 zur Halbzeit davonzuziehen. Nach der Halbzeitpause wollte man an die letzten 15 Minuten anknüpfen um nichts mehr anbrennen zu lassen. Leider verschenkte man genau in dieser Phase den Ballbesitz mehrfach an den Gegner und lud diesen zu Gegenstößen und einfachen Gegentoren ein. Bereits nach drei gespielten Minuten konnten die Eggensteiner wieder auf einen zwei Tore Rückstand aufschließen. Die Neureuter fingen sich nach den verschlafenen Anfangsminuten zwar wieder, spielten aber nach einer zwei Minuten Zeitstrafe nicht clever genug, sodass die TGE zur 42. Minute den 18:18 Ausgleichstreffer erzielen konnten. Die daran anknüpfende Schlussviertelstunde, war daraufhin geprägt von Unsicherheiten auf beiden Seiten, sodass sich eine spannende aber keinesfalls spielerisch ansehnliche Schlussphase ergab. Eggenstein schaffte es zur 53. Minute erstmals in Führung zu gehen (21:20), woraufhin Neureut aber direkt auf 21:22 nachzog. Zwei Minuten vor Schluss wurde es dann so richtig spannend. Die TG Eggenstein glich zum 24:24 aus und holte sich eine Minute vor Schluss eine 2-Minuten Zeitstrafe ab. Das Überzahlspiel der TGN konnte darauf nicht gut ausgespielt werden, sodass man 50 Sekunden vor dem Spielende am gegnerischen Torhüter scheiterte. Durch eine Unaufmerksamkeit in der neureuter Abwehrreihe schaffte die TGE 8 Sekunden vor Schluss den Siegtreffer, welchen die Neureuter nicht mehr egalisieren konnten. So ließ man durch eine schwache 2. Halbzeit und eine unkonzentrierte Schlussphase zwei Punkte unnötig liegen.

Die Neureuter Herrenmannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans für ihre Unterstützung. Nach zwei spielfreien Wochenende empfängt die TG den direkten Tabellennachbarn, die HSG PSV/SCC Karlsruhe zum Topspiel. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der Sporthalle Neureut.

 

Es spielten: Dirk Watteroth (Tor), Oliver Stolz 3, Florian Böttcher, Jens Angermann 8/5, Heiko Perrone, Alexander Wack 1, Jörn Liebau (Tor), Alexander Reuter 1, Maximilian Meinzer 6, Nino Kruner 4, Mathias Heider 1, Timo Bühler, Felix Ott


25.02.2017 15:43

Pflicht erfüllt – Neureut lässt den Turnern aus Mühlburg keine Chance

Bezirksliga: TG Neureut - Turnerschaft Mühlburg 27:20 (13:8)


Am Sonntag, den 19.02. hatten die Bezirksliga-Männer der TG Neureut zum Ligaspiel gegen die Turnerschaft Mühlburg geladen. Diese stehen in der Tabelle derzeit zwar nur auf Platz 7, spielten zuletzt aber stark auf und hatten sich zuletzt beim Tabellenführer in Linkenheim über 55 Minuten auf Augenhöhe präsentiert und nur knapp verloren (das Spiel endete 30:27). Nicht zuletzt liegt das auch an der Leistung des Top-Torjägers der laufenden Bezirksliga-Saison, P. Rüdinger, welcher für die Turnerschaft auf Torjagd geht. Dieser konnte vor dem Rückspiel gegen die TG bereits 88 Tore in 11 Spielen erzielen.

Die TGN-Spieler um Trainer M. Heider waren also gewarnt, diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Pünktlich um 17.30 Uhr wurde die Partie angepfiffen. J. Angermann brachte die Neureuter nach zwei Minuten in Führung – und so viel sei hier schon gesagt – sie gaben diese auch bis zum Ende nicht wieder ab. Beide Mannschaften zeigten sich vor allem zu Beginn der Begegnung auf Augenhöhe, auf Seiten der Gäste war es immer wieder P. Rüdinger (TS Mühlburg), der die Neureuter Abwehr vor Schwierigkeiten stellte. Beim Spielstand von 5:5 (11.´) konnte dieser bereits vier Tore für seine Mannschaft erzielen.

Von diesem Zeitpunkt an nahmen nun allerdings die Hausherren das Zepter in die Hand und konnten sich mit fünf Toren in Folge erstmals etwas deutlicher vom Gegner absetzen. Ganze 12 Minuten musste Torhüter J. Liebau (TGN) in dieser Phase nicht hinter sich greifen – was zum einen an seiner guten Leistung lag, zum anderen aber auch am erneut starken Abwehrverbund der TG Neureut. Von 10:5 (21.`) über 11:7 (26.`) pendelte sich der Vorsprung der Neureuter auf fünf Tore bis zum Halbzeitpfiff ein (13:8, 30.´).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten sich die Teams zunächst mit dem torwerfen ab, bis die Mühlburg-Männer mit drei Toren in Folge auf 16:13 (38.`) verkürzen konnten. Als Neureut beim Stand von 18:15 (42.`) mit einer Zeitstrafe belegt in Unterzahl aufspielen musste, wollten die Gäste aus Mühlburg mit Einsatz eines siebten Feldspielers (anstelle des Torhüters) die Wende in der Partie herbeiführen. Doch auch in der z.T. doppelten Überzahl (7 gegen 5) vermochte es der Gäste-Angriff nicht am TGN-Abwehrriegel vorbeizukommen um den Tore-Rückstand zu verringern. Im Gegenteil: T. Bühler und H. Perrone (beide TGN) konnten jeweils nach Ballverlusten der Gäste aus eigener Hälfte auf das leere Tor abziehen und somit erneut den Fünf-Tore-Vorsprung herbeiführen (21:16, 49.`).

Nachdem J. Angermann in der 50. Minute auf 22:16 erhöhen konnte, schien auch beim letzten Mühlburger Spieler der Wille zum Sieg gebrochen zu sein. Die Begegnung fand schließlich mit 27:20 (60.`) mit der TG Neureut ihren verdienten Sieger. 

O. Stolz (TGN), der gegen Mühlburg verletzungsbedingt nicht auflaufen konnte, zeigte sich von der Leistung seiner Mitspieler beeindruckt und lobte vor allem die Defensivarbeit. Mit einem Augenzwinkern verriet er im Interview, dass die Torausbeute von P. Rüdinger (TS Mühlburg, 8 Tore) unter seiner Mitwirkung jedoch sicherlich geringer ausgefallen wäre.

Für die TG Neureut spielten:

D. Watteroth, J. Liebau (beide im Tor),  F. Ott, B. Lahr (3), J. Angermann (9/3), M. Meinzer (1), H. Perrone (2), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (2), F. Böttcher (3), N. Kruner (1), A. Reuter (2)

betreut von M. Heider, O. Reher, R. Stober, O. Stolz


30.01.2017 18:07

Herren1: Spitzen Spiel im Spitzenspiel – Neureut bezwingt Tabellenführer

TG Neureut - HSG LiHoLi 24:21


Am vergangenen Sonntag, den 29.01. war der Tabellenführer der Bezirksliga Karlsruhe, die HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim beim aktuell zweitplatzierten, der TG Neureut, zu Gast in der Sporthalle Neureut. Die HSG LiHoLi war in der Liga noch unbesiegt, lediglich zwei Unentschieden konnten die Ligakonkurrenten den Linkenheimern bisher abringen. Eines dieser Unentschieden war die Hinrunden-Begegnung (26:26) gegen die TG Neureut, welche zuletzt mit 11:1 Punkten eine positive Bilanz vorzuweisen haben.  Ein Blick in die Statistik zeigte zudem, dass sich in dieser Begegnung der stärkste Angriff (HSG LiHoLi) mit durchschnittlich 31,3 Toren pro Spiel und die stärkste Abwehr der Liga (TG Neureut) mit durchschnittlich 22,9 Gegentoren pro Spiel, gegenüberstanden.

Alles deutete also auf einen absoluten Handballkrimi hin -  und soviel sei vorweg verraten: Das Spiel hielt, was es auf dem Papier versprach.

Der HSG gehörte der erste Angriff, doch die TG Neureut erzielte durch F. Böttcher den ersten Treffer: 1:0 (2.´). Zwar konnte die M. Schmidt (HSG) nur sieben Sekunden später zum 1:1 ausgleichen, dieser Treffer sollte allerdings für eine lange Zeit der einzige der HSG LiHoLi bleiben. Erst in der 11. Minute ließen die Neureuter den zweiten Gegentreffer zu, M. Lörz (TGN) hatte zwischenzeitlich zwei Mal für die Gastgeber punkten können (3:2, 10.´). Aus dem normalen Angriffsspiel heraus gelangen den HSG-Spielern nun kaum noch erfolgreiche Torwürfe. Wenn die Gäste einnetzen konnten, dann aus der schnellen Mitte heraus (schnell gespieltes Anspiel nach einem Gegentor), oder aus Würfen vom 7-m-Stich. Fünf der elf Tore in der 1. Halbzeit gelangen dem Tabellenführer aus Strafwürfen, die aus den wenigen Unaufmerksamkeiten der TG-Abwehr resultiert waren. Halbzeitstand: 12:11.

Nach Wiederanpfiff fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Besonders M. Meinzer konnte sich in Szene setzen und die TGN mit einem Doppelpack auf 14:11 vom Gegner absetzen – N. Kruner erhöhte nach 35 Minuten gar auf 15:11. Erst in der 36. Minute erzielten die Linkenheimer ihren ersten Treffer der 2. Halbzeit. Im weiteren Verlauf setzte sich die TG Neureut Tor um Tor ab, bis hin zum 19:13 durch O. Stolz (43.´). Doch wer sich auf Seiten der Gastgeber nun in Sicherheit gewogen fühlte, der wurde spätestens in der 54. Minute eines besseren belehrt. Die HSG kämpfte sich Tor für Tor zurück ins Spiel, Abwehr-Hühne M. Lörz (TGN) hatte mittlerweile seine dritte Zeitstrafe erhalten - und plötzlich drohte die Partie beim Anschlusstreffer zum 21:20 durch M. Schmidt (HSG) zu Gunsten der Gäste zu kippen.

Um den Ausfall des rotbestraften M. Lörz  (drei Zeitstrafen) zu kompensieren und der Abwehr erneut stärke und dem Angriff die nötige Ruhe zu verleihen, brachte sich Spielertrainer M. Heider in dieser entscheidenden Phase nun selbst ins Spiel – und damit sollte er Recht behalten. Gleich im ersten Angriff der Gäste auf den neuformierten Mittelblock der Neureuter, konnte M. Heider den Ball abfangen und - da sich HSG-Keeper C. Eichel zu weit aus seinem Tor entfernt hatte – aus der eigenen Hälfte aufs leere Tor abziehen und mit dem 22:20-Treffer (56.´) für eine erneute Zwei-Tore-Führung sorgen. Auch nach dem Anschlusstreffer von N. Stutz (HSG) zum 22:21 (57.´) war es wieder der Routinier Heider, der nach klasse Zusammenspiel mit A. Wack zum 23:21 (59.´) einnetzen könnte. Als J. Liebau (TGN) den anschließenden HSG-7m von J. Heger (HSG) unschön mit seinem Gesicht halten konnte (J. Heger erhielt für den Kopfschuss die rote Karte) war der Wille der HSG Spieler endgültig gebrochen. So konnte N. Kruner 20 Sekunden vor Spielende mit wenig Gegenwehr zum 24:21-Endstand punkten und den Sieg der TG Neureut gegen den Tabellenführer der Bezirksliga besiegeln.

Durch 60 Minuten starke Abwehrarbeit und einen J. Liebau im Tor, der die Abwehr nicht nur ergänzt, sondern zusätzlich verstärkt hatte, konnte der stärkste Angriff der Liga bei nur 21 Toren gehalten und somit ein Sieg eingefahren werden. „Mit so einem starken Rückhalt im Tor erlangt man in der Abwehr zusätzliche Sicherheit. Daher ist Liebau für mich einer der Matchwinner heute“ attestierte T. Bühler (TGN) seinem Teamkollegen die glänzende Leistung im Tor. Mit fünf Toren und seiner aufopfernden Abwehrleistung gehört M. Lörz ebenso wie M. Heider, mit seinen wichtigen Toren zum Ende der Partie, zum Kreis der auffälligsten Spieler.

Für die TG Neureut spielten: J. Liebau (Tor), F. Ott, B. Lahr, O. Stolz (2), M. Heider (2), J. Angermann (1), M. Meinzer (2), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (5), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (3)

Betreuer: O. Reher, H. Perrone, D. Watteroth, R. Stober


24.01.2017 19:15

Herren 1:Torkanone eingefroren – TG Neureut zeigt Anlaufprobleme gegen TV Knielingen 2

TV Knielingen 2 - TG Neureut 17:21 (5:9)


Vergangenen Sonntag, den 22.01.2017 waren die Bezirksliga-Männer der TG Neureut zu Gast bei der Reserve des TV Knielingen. Nach einigen Wochen Spielpause galt es für die Männer um Spielertrainer M. Heider den Grundstein für ein erfolgreiches Handballjahr 2017 und eine erfolgreiche und spannende Rückrunde zu legen.

 

Die Begegnung schien jedoch von Beginn an nicht richtig an Fahrt aufnehmen zu wollen. Die ersten beiden Spielminuten blieben torlos, bis O. Stolz schließlich die TG in der dritten Minute in Führung brachte. Es vergingen rund sechs weitere Minuten und drei TVK-Tore, bis M. Meinzer für einen weiteren Punkt auf der Haben-Seite der Neureuter sorgen konnte (3:2, 9.´). Anschließend blieb die Begegnung für weitere vier Minuten torlos, bis O. Stolz erneut einnetze und nach 12:26 Minuten für den 3:3 Ausgleich sorgte. Weitere acht Minuten verstrichen bis zum nächsten Tor-Erfolg, wenngleich die Neureuter nun binnen weniger Sekunden gleich zweimal Punkten konnten. Zwischenstand 3:5 nach 21 Minuten.

 

Optimisten vermochten nach den bis dato gespielten Minuten der starken Abwehrarbeit etwas positives abgewinnen, tatsächlich überwogen aber die Eindrücke der desolaten Chancenverwertung im Angriffsspiel der Neureuter, als auch der Ausfall von Rückraumspieler M. Meinzer nach wenigen Spielminuten. Dieser hatte sich bei einem Zusammenprall mit einem TVK-Spieler eine Wunde an der Unterlippe zugezogen. „So oft wie der sich nähen lässt, wird der im Krankenhaus doch schon mit Handschlag begrüßt“ kommentierte M. Lörz die Verletzung seines Mitspielers und verwies auf die noch junge Narbe auf Meinzer´s Stirn, die von einer Platzwunde vor wenige Wochen übrig geblieben war.

 

Den durchwachsenen ersten Durchgang konnte schließlich A. Reuter mit seinem Treffer zum 5:9 (30.´) besiegeln.

 

Auch die zweite Halbzeit entwickelte sich zu keinem handballerischen Leckerbissen. Jedoch fielen gegenüber dem ersten Durchgang (14) zumindest nun mit 24 Toren deutlich mehr Treffer. Den Spielverlauf vermochte diese Tatsache, zur Freude der TG, aber nicht ändern. Die Heider-Männer gaben die Führung nicht mehr ab, lagen zumeist mit zwei oder mehr Toren in Front, konnten sich jedoch auch nie entscheidend absetzen um eine Vorentscheidung herbeizuführen.

 

Das Knielingen auf Distanz gehalten werden konnte, war vor allem auch O. Stolz (TGN) zu verdanken, welcher zwischen der 50. Und 54. Minute drei seiner fünf Tore erzielte und somit maßgeblich daran beteiligt war, dass die TGN die umkämpften zwei Punkte letztlich ungefährdet aus Knielingen mit in die Heimat entführen konnte. Endstand nach 60 Minuten: 17:21.

 

Trotz der klaren Defizite im Angriffsspiel fand TGN-Spieler B.Lahr im Interview am Tag nach der Partie ein positives Fazit zum Spiel: „Immerhin haben wir mehr Tore erzielt als unsere Nationalmannschaft – und das gegen ein Team, dass wohl eine längere Handballtradition hat als Katar.“

 

Am kommenden Sonntag haben die Bezirksliga-Männer der TG Neureut den Tabellenführer aus Linkenheim zu Gast. Im Hinspiel konnten die Neureuter einen Punkt vom Meisteraspiranten HSG LiHoLi erkämpfen (26:26) – auf den Ausgang der Rückrundenbegegnung kann man also gespannt sein.

 

Über zahlreiche Unterstützung würden sich Mannschaft und Betreuer sehr freuen.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (1), J. Angermann (1), M. Meinzer (1), H. Perrone, T. Bühler (1), A. Wack (1), M. Lörz (2), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (3), O. Stolz (5) – Betreuer: M. Heider, O. Reher, R. Stober


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-30 31-60 61-90 Nächste > Letzte >>