Impressum | Datenschutz

18.02.2019 21:59

Herren Kreispokal: Sicher ins Pokalfinale

TV Ettlingenweier - TG Neureut 18:37 (9:18)


Etwas ersatzgeschwächt machten sich die Herren am Freitag, 15.02.2019, auf nach Ettlingen, um im Pokalhalbfinale gegen Ettlingenweier anzutreten. Die Sorgen, dass man mit dezimiertem Kader Schwierigkeiten bekommen würde, hatten sich bereits nach den Anfangsminuten zerstreut. Die offensiv agierende 5:1-Abwehr der Neureuter erzwang einige Ballgewinne. Folgerichtig stand es bereits nach 8 Minuten 2 zu 7 für die Gäste.

Eine eindeutige Partie nahm ihren Lauf, nur unterbrochen von einem kurzen Aufbäumen nach der Halbzeit, als der Heimmannschaft vier Tore am Stück gelangen. Am Ende stand ein, für den Spielverlauf vielleicht etwas zu hoch ausgefallener, 18:37 Sieg der TG Neureut.

Nach dieser erfrischenden Pause vom Ligaalltag treten die frisch geadelten Kellerkings (siehe Spielbericht der TS Durlach) am Samstag den 23.02. im wichtigen Ligaspiel gegen Hambrücken/Weier an. Anpfiff ist um 18:00 in der Neureuter Sporthalle.

Es spielten:

B. Lahr (1), S. Stieler (4/1), H. Perrone (3), A. Wack (8/3), N. Kruner (5), G. Schweitzer (4), O. Stolz (4), M. Gartner (8) sowie J. Liebau, F. Jung im Tor

Betreut von: O. Reher, J. Angermann, M. Heider


11.02.2019 22:22

Herren 1: Magere Torausbeute kostet den Sieg

TG Neureut – TS Durlach 21:25 (14:14)


Zur ungewohnten Anstoßzeit von 18:00 Uhr musste an diesem Sonntag die TG den Tabellenvierten aus Durlach in Empfang nehmen. Nach zuletzt zwei Spielen gegen die Topmannschaften aus der Liga, Odenheim und Ispringen, schnupperte die TG heute endlich wieder an einem möglichen Sieg.

Die TG legte auch gut Los und konnte direkt den 2:1 Führungstreffer erzielen. Leider sollte das die einzige Führung in der ersten Halbzeit geblieben sein. Man bekam den gegnerischen Spieler mit der Nummer 5, M. Lange, nicht in den Griff und ließ damit viel zu viele einfache Gegentore zu. Im Laufe der ersten Halbzeit stabilisierte sich die Abwehr und man schaffte es einen zwischenzeitlichen 8:12 Rückstand bis zur Halbzeit durch einen strammen Wurf in den Winkel von O. Stolz in letzter Sekunde zum 14:14 auszugleichen.

Nach der Pause erzielte die TG zwar direkt das 15:14, ein 0:3 Lauf ließ die Gäste leider abermals mit zwei Toren in Führung gehen (37‘). Auch im Anschluss konnte die TG zwar den Abstand halten und kam auf 20:21 (44‘) wieder ran, es mangelte aber am Angriffsspiel sodass man 10 Minuten später mit 21:22 wieder am gleichen Punkt stand und nicht bereits in Führung gegangen ist. Leider konnte die bis dahin starke Abwehrleistung die letzten fünf Spielminuten nicht fortgeführt werden und man musste sich letztendlich mit einem 21:25 geschlagen geben. „Die letzte Konsequenz und Konzentration hat heute leider im Angriffsspiel gefehlt aber ich bin zuversichtlich, dass in zwei Wochen beim nächsten Rundenspiel wieder ein Sieg eingefahren wird“, kommentierte Fan und Spielerfreundin K. Möhlenhof nach Abpfiff das Spielgeschehen.

Das nächste Spiel ist das Kreispokal-Halbfinale am Freitag den 15.02.2019 um 20:30 in der Franz-Kühn Halle gegen den TV Ettlingenweier.

In der Liga geht es gegen die SG Hambrücken/Weiher am Samstag den 23.02. in die Neureuter Sporthalle. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

Für Neureut spielten: F. Ott, Björn Lahr (1), S. Stieler (2), K. Metzger, A. Wack (2), F. Böttcher (4/2), N. Kruner (1), G. Schweitzer (6), O. Stolz (4), M. Gartner (1), H. Perrrone sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

Betreut von: M. Heider, O. Reher, J. Angermann und H. Godelmann


04.02.2019 21:43

Herren 1: Auf und ab in Ispringen

TV Ispringen - TG Neureut 27:22 (13:11)


Nach der unverhofften Pause vergangenes Wochenende stand am ersten Sonntag des Monats die Auswärtspartie gegen den Landesligatabellenführer TV Ispringen an. Durch die Tabellensituation waren die Rollen verteilt, doch die Neureuter hatten sich vorgenommen alles in die Waagschale zu werfen und den Gastgeber aus der Reserve zu locken.

 

Die 3:2:1-Abwehr, die zu Beginn genau das bezwecken sollte, funktionierte jedoch nicht wie erhofft und der Gastgeber konnte sich ein ums andere Mal im eins gegen eins durchsetzen. Zusammen mit einem holprigen Angriff waren schnell deutliche Verhältnisse geschaffen und es stand nach zwölf Minuten 8:3. Neureut lies jedoch den Kopf nicht hängen, stellte auf eine 6:0-Abwehr um und konnte sich wieder zurück kämpfen und schließlich in der 19. Minute auf 9:8 verkürzen. Die letzten zehn Minuten verliefen auch dank Schlussmann D. Watteroth ausgeglichen und N. Kruner sorgte 30 Sekunden vor der Schlusssirene für den 13:11 Halbzeitstand.

 

Die zweite Halbzeit entwickelte sich wie die erste passend der Ispringer Topologie: Es war ein Auf und Ab. Ispringen erwischte den besseren Start und konnte direkt den Abstand auf vier Tore vergrößern. Die anschließende vierminütige Überzahl nutzen die Neureuter jedoch um den Halbzeitabstand wiederherzustellen. Viele Technische Fehler in dieser Phase verhinderten einen weiteren Aufschwung und Ispringen konnte sich abermals absetzen und führte in der 49. Minute mit sechs Toren 22:16. Manch ein Ispringer Zuschauer mag sich da schon entspannt zurückgelehnt haben, doch die Heider-Reher-Mannen, gaben sich auch in Abwesenheit ihres Head Choaches nicht geschlagen und stemmten sich mit einem 4:0-Lauf innerhalb drei Minuten gegen die drohende Niederlage. Mehr war jedoch nicht drin, denn die nächsten Minuten gehörten wieder den Gastgebern. Neureut musste Risiko gehen, um noch etwas Zählbares mitzunehmen. Das wurde jedoch nicht belohnt und das Spiel wurde mit einem deutlichen 27:22 abgepfiffen.

 

 

Nächste Woche tritt die TG wieder daheim an. Gegner ist die TS Durlach. Anpfiff ist am Sonntag dem 10.02. um 18:00 Uhr.

 

 

Für Neureut spielten: F. Ott, Björn Lahr (2), S. Stieler (2), Heiko Perrone, K. Metzger, A. Wack, F. Böttcher (6/2), N. Kruner (1), G. Schweitzer (2), O. Stolz (6), M. Gartner (3) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

 

Betreut von: O. Reher und J. Angermann


22.01.2019 12:13

Herren 1: Gut gespielt, trotzdem keine Punkte.

TG Neureut – SG Odenheim/Unteröwisheim 25:30 (13:18)


Wiedergutmachung war am Sonntag den 20.01. nach der schwachen Partie in Bretten für die Herren aus Neureut angesagt, als um 17:00 Uhr der Anpfiff des Tabellenachten gegen den Tabellenzweiten ertönte. Dementsprechend motiviert und engagiert gingen die Herren aus Neureut in die Partie und konnten über ein 2:2 (5‘) und 4:4 (8‘) bis zum 7:7 (16‘) die Anfangsminuten gegen den klaren Favoriten ausgeglichen gestalten. Im Anschluss leistete sich die TG leider eine fatale Schwächephase und ließ ganze 11 Gegentore bis zum Halbzeitpfiff zu. Nach einem zwischenzeitlichen 7-Tore Rückstand mit 9:16 (25‘) konnte man so bis zur Halbzeitpause lediglich auf 13:18 verkürzen. Vor allem die Defensivarbeit der Neureuter war mit 18 Gegentoren deutlich ausbaufähig.

Die zweite Halbzeit begann die TG zwar gut, konnte aber nie näher als auf vier Tore an die Gäste aufschließen (14:18, 15:19, 20:24). Leider waren die letzten 30 Minuten des Spiels generell recht verfahren. Viele Zeitstrafen und Unterbrechungen ließen bei beiden Mannschaften keinen konstanten Spielfluss aufkommen. Wenn die TG Chancen hatte den Vorsprung zu verkürzen, kam es häufig zu einer Abschlussschwäche oder einem einfachen Ballverlust. Demgegenüber konnten die aber auch die Gäste ihren Vorsprung nicht weiter ausbauen. „Schade, dass man es in dieser Spielphase verpasst hat nochmal ranzukommen. Ein, zwei Tore mehr und die Odenheimer wären bestimmt nochmal nervös geworden.“, kommentierte der verletzte Kreisläufer M. Lörz den Spielverlauf. Den Schlusspunkt der Partie konnte Rechtsaußen B. Lahr mit seinem siebten Treffer in der Partie markieren. So stand zwar am Ende eine Niederlage auf dem Tableau, dennoch konnte die Mannschaft in der Partie ein Fünkchen Selbstbewusstsein für das kommende Wochenende tanken.

Die Neureuter Herren erwarten am 27.01. um 18:00 Uhr die Spielgemeinschaft aus Walzbachtal, gegen welche das Hinspiel unglücklich in letzter Sekunde verloren wurde. Wichtiger Hinweis: Sollte die deutsche Nationalmannschaft das Finale erreichen, wird dieses Spiel nicht stattfinden.

Für Neureut spielten: F. Ott, Björn Lahr (7), S. Stieler (1), K. Metzger, A. Wack (4), F. Böttcher (7/3), N. Kruner, G. Schweitzer (1), O. Stolz (3), M. Gartner (2) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

Betreut von: M. Heider, O. Reher, H. Perrone und H. Godelmann

 

 


14.01.2019 14:24

Herren 1: Schmerzliche Niederlage in Bretten

SG Bretten/Sulzfeld - TG Neureut 26:22 (12:13)


Zum Jahresauftakt stand für die Neureuter Landesliga-Herren die Auswärtspartie gegen die SG Bretten/Sulzfeld auf dem Programm. Das Hinspiel wurde mit 30:20 deutlich gewonnen, jedoch wurde durch die kürzlichen Ergebnisse des Gegners klar, dass die Partie ein starkes Stück Arbeit werden würde.

 

In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Teams ein ständiges Hin und Her. Über Spielstände 3:3 (6‘), 6:6 (14‘) und 9:9 (19‘) war die Partie stets ausgeglichen. Die offensive Deckung der Gastgeber störte immer wieder den Spielfluss der Neureuter und verhinderte so, dass sich die Gäste absetzen konnten. Einen weiteren Dämpfer erhielten die Heider-Männer mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von J. Angermann gegen Ende des ersten Durchgangs. Trotz dessen sorgte N. Kruner in der 27. Minute mit dem 10:12 für den ersten zwei Tore Vorsprung der Partie und man konnte mit einem Zähler Vorsprung in die Pause gehen.

 

In den ersten elf Minuten nach der Pause gelangen den Neureutern nur zwei Tore und sie +mussten daher ihrerseits einem Rückstand hinterherlaufen. Trotz holprigem Angriffsspiel konnte O. Stolz mit seinen drei Toren in fünf Minuten immer wieder und schließlich zum 20:20 in der 50. Minute ausgleichen. Die letzten zehn Minuten gehörten dann dem Gastgeber: Mit einem 5:1-Lauf zum 25:21 (58‘) setzen sie sich entscheidend ab und ließen sich dabei weder von einer Zeitstrafe noch von der offensiven Neureuter Abwehr stoppen.

 

Nächste Woche tritt die TG wieder daheim an. Gegner ist der Tabellenzweite SG Odenheim/Unteröwisheim. Anpfiff ist am Sonntag den 20.01. um 17:00 Uhr.

 

 

Für Neureut spielten: F. Ott (1), Björn Lahr (2), M. Heider; J. Angermann (1), S. Stieler (4), K. Metzger, A. Wack (1), F. Böttcher (1), N. Kruner (1), G. Schweitzer (1), O. Stolz (4), M. Gartner (6) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

 

Betreut von: Ole Reher und Heiko Perrone


16.12.2018 23:58

Herren 1: Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht

TG Neureut – TSV Rintheim 19:22 (11:6)


Vergangen Sonntag war der TSV Rintheim zu Gast in der Neureuter Halle. Das Hinspiel war verloren gegangen, doch die TG war fest entschlossen, die Punkte im Rückspiel in Neureut zu behalten.

Dementsprechend begann auch die Partie: Die Neureuter Abwehr ließ nur selten Chancen der Gegner zu und falls mal ein Rintheimer zu Wurf kam, parierte J. Liebau ein ums andere Mal. So stand es zur 15. Minute 8:3. Die starke Abwehrleistung bleib während der gesamten 1. Halbzeit konstant und auch obwohl der Angriff etwas ins Stocken kam, ging es mit einem komfortablen 11:6 in die Pause. Leider verpasste man es aber den Vorsprung weiter auszubauen, sodass der Abstand zwar hoch, aber lange nicht vorentscheidend war.

Nach der Halbzeit kam dann wieder die altbekannte Neureuter Schwäche zum Vorschein. Bereits nach gut acht Minuten konnten die Gäste den Vorsprung egalisieren und machten sich selbst daran sich einen Abstand zu erarbeiten.  Neureut fand zwar erneut in die Spur zurück, konnte einen drei Tore Rückstand aufholen, verpasste aber daraufhin diese Leistung auch in der Schlussphase beizubehalten. Die Gäste durften nach Belieben aus aussichtsreichen Positionen schießen und ließen dem eingewechselten Torhüter D. Watteroth nur selten eine Abwehrchance. Auch eine Umstellung der Abwehr half in den letzten Minuten nicht mehr, sodass man sich letztendlich verdient geschlagen geben musste.

Nächste Woche ist die TG spielfrei und verabschiedet sich somit in die 4-wöchige Winterpause. Das erste Pflichtspiel bestreitet die TG im nächsten Jahr am 13.01. gegen die SG Sulzfeld/Bretten.

Die Mannschaft bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung in der ersten Saisonhälfte und wünscht allen Betreuern, Fans und weiteren TG-Anhängern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

Außerhalb des Spielfeldes gab es jedoch eine erfreuliche Nachricht über die sich berichten lässt. Torhüter Dirk Watteroth war dieses Jahr im Sommer als möglicher Stammzellenspender ausgewählt worden. Weitere Tests im Anschluss zeigten, dass er ein geeigneter Kandidat zur Spende ist, woraufhin er sich der mehrwöchigen Prozedur der Stammzellenspende unterzog. Nach Monaten der Ungewissheit weiß er jetzt Bescheid: Der Patient ist wohl auf, er hat durch seine Spende überlebt. Eine klasse Aktion, auf die sich stolz sein lässt!

Es spielten:

D. Watteroth und L. Liebau im Tor, F. Ott, B. Lahr 3, M. Heider, J. Angermann 7/4, S. Stieler, H. Perrone, K. Metzger, A. Wack, J. Höfflin, G. Schweitzer 5, O. Stolz 3, M. Gartner 1, A. Groß

Betreut von O. Reher und H. Godelmann


12.12.2018 17:06

Herren 1: Starke zweite Halbzeit führt zu wichtigem Sieg

TG Neureut – TV Forst 35:27 (15:15)


Am vergangenen Samstag war mit dem TV Forst das Schlusslicht der Landesliga mit elf Mann zu Gast in Neureut. Selbst von einigen Ausfällen gebeutelt war den Hausherren klar, dass dies keinesfalls ein Selbstläufer werden würde.

 

Die Neureuter Herren versammelten sich an diesem stürmischen Samstag bereits um 11 Uhr, lange bevor die Partie angepfiffen wurde. Nicht aber, um das anstehende Spiel vorzubereiten, sondern zum Fototermin mit dem Trikotsponsor “Nahkauf Petriccione” in der Karlsruher Südstadt. Bereits die dritte Saison werden die 1. Herren der TG von Frau Petriccione unterstützt, wodurch der Mannschaft eine einheitliche und professionelle Ausrüstung zur Verfügung steht. „Dass heute fast alle Spieler der Herrenmannschaft zu dem Termin erschienen sind, zeigt wie dankbar die Mannschaft für diese Unterstützung ist.”, merkte H. Perrone nach dem Termin an. Ein ausführlicher Bericht zur Kooperation wird diese Woche noch auf der TG Homepage erscheinen.

 

Das Spiel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen. Die Neureuter 5:1-Abwehr konnte den Gegner selten zu Fehlern zwingen oder den Torerfolg verhindern und wenn dann mal der Ball erobert wurde, wurde er häufig direkt wieder hergeschenkt. Glücklicherweise ließ G. Schweitzer die Defensive aus Forst ebenso immer wieder alt aussehen und konnte mit fünf von sieben Neureuter Toren immer wieder für eine Antwort sorgen. Als die Gäste in der 14. Minute erstmals mit zwei Toren (6:8) in Führung gingen, sah sich Trainer M. Heider gezwungen, sich selbst einzuwechseln und auf eine 6:0-Abwehr umzustellen. Die Abwehr stabilisierte sich langsam und Neureut konnte in der 26. Minute erstmals selbst mit zwei Toren in Führung gehen (14:12). Leider konnte dieses Polster bis zur Pause nicht gehalten, geschweige denn ausgebaut werden und so ging es trotz zwischenzeitlicher Überzahl mit 15:15 in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein gewohntes Bild: Eine Mannschaft ging in Führung, die andere antwortete prompt. So stand es in der 39. Minute 19:19 immer noch unentschieden. In der 40. Minute begann dann die stärkste Phase der Hausherren: Angetrieben von einigen Paraden des Torhüters D.Watteroth starteten die Neureuter einen 9:2 Lauf und konnten sich innerhalb von zwölf Minuten mit sieben Tore (28:21) absetzen. Dabei wurden sie auch nicht durch die zwei Zeitstrafen gegen M. Gartner oder die offensiven Abwehrvarianten des Gegners gebremst. In den letzten acht Minuten brannte nichts mehr an und die TG brachte das Spiel sicher mit 35:27 zu Ende. J. Angermann merkte rückblickend an: „Dass Forst in Neureut, was sich von „neue Rodung“ ableitet, abgeholzt wurde, ist ja kein Wunder.“

 

Nächsten Sonntag steht das letzte Spiel des Jahres an. Der TSV Rintheim ist zum ersten Rückrundenspiel in Neureut zu Gast. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

 

Es spielten:

D. Watteroth und J. Liebau im Tor, F. Ott 1, B. Lahr 4, M. Heider 1, J. Angermann 7/1, S. Stieler 1, H. Perrone 2, A. Wack 1/1, J. Höfflin, G. Schweitzer 10/3, O. Stolz 1, M. Gartner 7

Betreut von M. Weick, A. Reuter
Am vergangenen Samstag war mit dem TV Forst das Schlusslicht der Landesliga mit elf Mann zu Gast in Neureut. Selbst von einigen Ausfällen gebeutelt war den Hausherren klar, dass dies keinesfalls ein Selbstläufer werden würde.

 

Die Neureuter Herren versammelten sich an diesem stürmischen Samstag bereits um 11 Uhr, lange bevor die Partie angepfiffen wurde. Nicht aber, um das anstehende Spiel vorzubereiten, sondern zum Fototermin mit dem Trikotsponsor “Nahkauf Petriccione” in der Karlsruher Südstadt. Bereits die dritte Saison werden die 1. Herren der TG von Frau Petriccione unterstützt, wodurch der Mannschaft eine einheitliche und professionelle Ausrüstung zur Verfügung steht. „Dass heute fast alle Spieler der Herrenmannschaft zu dem Termin erschienen sind, zeigt wie dankbar die Mannschaft für diese Unterstützung ist.”, merkte H. Perrone nach dem Termin an. Ein ausführlicher Bericht zur Kooperation wird diese Woche noch auf der TG Homepage erscheinen.

 

Das Spiel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen. Die Neureuter 5:1-Abwehr konnte den Gegner selten zu Fehlern zwingen oder den Torerfolg verhindern und wenn dann mal der Ball erobert wurde, wurde er häufig direkt wieder hergeschenkt. Glücklicherweise ließ G. Schweitzer die Defensive aus Forst ebenso immer wieder alt aussehen und konnte mit fünf von sieben Neureuter Toren immer wieder für eine Antwort sorgen. Als die Gäste in der 14. Minute erstmals mit zwei Toren (6:8) in Führung gingen, sah sich Trainer M. Heider gezwungen, sich selbst einzuwechseln und auf eine 6:0-Abwehr umzustellen. Die Abwehr stabilisierte sich langsam und Neureut konnte in der 26. Minute erstmals selbst mit zwei Toren in Führung gehen (14:12). Leider konnte dieses Polster bis zur Pause nicht gehalten, geschweige denn ausgebaut werden und so ging es trotz zwischenzeitlicher Überzahl mit 15:15 in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein gewohntes Bild: Eine Mannschaft ging in Führung, die andere antwortete prompt. So stand es in der 39. Minute 19:19 immer noch unentschieden. In der 40. Minute begann dann die stärkste Phase der Hausherren: Angetrieben von einigen Paraden des Torhüters D.Watteroth starteten die Neureuter einen 9:2 Lauf und konnten sich innerhalb von zwölf Minuten mit sieben Tore (28:21) absetzen. Dabei wurden sie auch nicht durch die zwei Zeitstrafen gegen M. Gartner oder die offensiven Abwehrvarianten des Gegners gebremst. In den letzten acht Minuten brannte nichts mehr an und die TG brachte das Spiel sicher mit 35:27 zu Ende. J. Angermann merkte rückblickend an: „Dass Forst in Neureut, was sich von „neue Rodung“ ableitet, abgeholzt wurde, ist ja kein Wunder.“

 

Nächsten Sonntag steht das letzte Spiel des Jahres an. Der TSV Rintheim ist zum ersten Rückrundenspiel in Neureut zu Gast. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

 

Es spielten:

D. Watteroth und J. Liebau im Tor, F. Ott 1, B. Lahr 4, M. Heider 1, J. Angermann 7/1, S. Stieler 1, H. Perrone 2, A. Wack 1/1, J. Höfflin, G. Schweitzer 10/3, O. Stolz 1, M. Gartner 7

Betreut von M. Weick, A. Reuter


04.12.2018 12:55

Herren 1: Deutliche Auswärtsniederlage

HC Neuenbürg 2000 2 - TG Neureut 32:23 (15:9)


Vergangenen Samstag stand für die Neureuter Herren die Auswärtspartie gegen die zweite Mannschaft des HC Neuenbürg an. Leider hatte die TG im Vorfeld bereits zwei Verletzte zu beklagen. N. Kruner, welcher im Training unglücklich umknickte und M. Lörz welcher mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, konnten nicht aktiv am Spiel teilnehmen. Die ersten fünf Minuten gestaltete sich holprig aber ausgeglichen. Beim Stand von 3:2 in der siebten Minute bekamen die Gäste durch eine 2-Minuten Strafe gegen die Hausherren die Gelegenheit im Spiel anzukommen und in Führung zu gehen. Doch das Gegenteil war der Fall: Die Gastgeber gewannen die Unterzahl mit 2:0 und gingen in der 12. Minute sogar mit vier Toren (6:2) in Führung. Auch die Umstellung auf eine 5:1-Abwehr und die Auszeit in der 17. Minute brachten nicht die vermisste Sicherheit in das Neureuter Spiel. So baute sich der Abstand zur 22. Minute auf acht Tore aus. Zusätzlich dazu reihte sich Mittelblockspieler F. Böttcher in die Verletztenliste ein und konnte die restliche Partie nur noch vom Spielfeldrand betrachten. In den restlichen Minuten bis zur Pause konnte das Spielergebnis nur noch geringfügig auf 15:9 verkürzt werden.

Die Halbzeitpause markierte leider keinen Wendepunkt im Geschehen und der Abstand wuchs in der 46. Minute zwölf Tore (26:14) an. Spätestens von da an war auch den Optimisten unter den Gästen klar, dass dieser Abend wohl nicht von Erfolg gekrönt werden würde. Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und konnten bis zum Abpfiff den Rückstand zumindest noch um drei Tore verkürzen. Beim Stand von 32:23 wurde die Partie beendet. Die bisher höchste Niederlage der TG in der laufenden Runde.

Über den ganzen Spielverlauf unterliefen den Neureutern deutlich zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, um gegen einen solchen Gegner etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Positiv anzumerken sind jedoch die sechs Tore von J. Höflin in seinem Debüt für die TGN.

 

Nächsten Samstag spielt die TG in eigener Halle gegen den TV Forst. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

 

Es spielten:

D. Watteroth und J. Liebau im Tor, F. Ott 1, B. Lahr 1, J. Angermann 3, S. Stieler 3, H. Perrone, A. Wack 3, J. Höflin 6, F. Böttcher 1, G. Schweitzer 2/2, O. Stolz 1, M. Gartner 2

Betreut von M. Heider, O. Reher


19.11.2018 22:48

Herren 1: Starke Torhüterleistung legt Grundstein für Derbysieg

TG Neureut - HSG Li-Ho-Li 31:25 (17:12)


“Wir wollen den Liebau sehen, wir wollen den Liebau sehen, wir wollen, wir wollen den Liebau sehen”, hallte es noch lange nach dem Spielende durch die Halle. Torhüter J. Liebau welcher sich letzte Woche noch über die “zu großen” Tore beschwerte, erfüllte  am heutigen winterlich kalten Sonntagabend ganz die hohen Erwartungen  seiner Mitspieler. Als zum Spielbeginn die TG sich mit einem 9:5 (17’) absetzte war er es, der reihenweise Konter und freie Würfe der Gäste entschärfte. Auf der anderen Seite überzeugten die Spieler um das Trainerteam M. Heider und O. Reher vor allem mit der zielstrebigen zweiten und ersten Welle welche die Flinken außen stets zu Toren vollendeten. Letztendlich war es aber die stabile Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter der TG welche die Neureuter von 9:5 über ein 15:9 bis zum 17:12 Pausenstand davonziehen ließ. “Bei dem Spielstand könnte es nochmal spannend werden”, ließ der ehemalige 1.Herren Spieler L. Salles zu Halbzeit verlauten. Und er sollte leider Recht behalten. So leistete sich die Heimmannschaft nach Wiederanpfiff einen typischen “Neureut-Hänger”, wie B. Lahr treffend bemerkte. Der hart erkämpfte Vorsprung schmolz binnen acht Minuten auf ein Tor (17:16). Die Turngemeinde aus Neureut fing sich jedoch rechtzeitig wieder und stellte unter anderem durch einen fast lupenreinen Hattrick von N. Kruner den Pausenabstand wieder her. Durch zwei regelwidrige Aktionen in der 46. und 47. Minute schwächte sich der Gegner aus dem Norden weiter selbst und musste sich zwischenzeitlich in doppelter Unterzahl den Neureuter Mannen stellen. Die Gastgeber schafften es jedoch nicht, diesen Vorteil zu nutzen und den Sack endgültig zu zu machen. In der 50. Minute betrug der Abstand nahezu unverändert sechs Tore (25:19). In den letzten zehn Minuten änderte sich daran auch nicht mehr viel: Die Hausherren kontrollierten das Spiel und brachten es mit einem souveränen 31:25 zu Ende. O. Stolz stellte in der Kabine stolz fest, dass bei der heutigen Vorstellung  der Neureuter nicht mal drei Dörfer reichten, um die TG zu besiegen. Der Fairness halber ist anzumerken, dass die Einwohnerzahl Linkenheims, Hochstetten  und Liedolsheims etwa der Neureuts entsprechen.

 

Die Herren aus Neureut bedanken sich für die gute Stimmung in der fast “ausverkauften” Neureuter Arena. Nächstes Wochenende ist die TG spielfrei, danach steht am 01.12 das nächste Spiel in der Stadthalle in Neuenbürg an. Anpfiff ist um 18:00 Uhr.

 

Es spielten:

D. Watteroth und J. Liebau im Tor, F. Ott 2, B. Lahr 3, J. Angermann 5/4, S. Stieler 3, H. Perrone 2, A. Wack, F. Böttcher 2, N. Kruner 5, G. Schweitzer 3/1, O. Stolz 2, M. Gartner 4

Betreut von M. Heider, O. Reher, K. Metzger, J. Höflin


13.11.2018 15:52

Herren 1: Samba nur abseits des Spielfelds

TV Büchenau – TG Neureut 21:21 (10:12)


Nach der letztwöchigen Spielpause, bedingt durch die Herbstfeier der TG, mussten die Herren aus Neureut zum wiederholten Mal in den Bruchsaler Kreis anreisen. Überrascht war ein Großteil der Mannschaft über die Lage von Büchenau. Denn gleich mehrere TG Spieler überschätzten die Distanz und trafen bereits 25 Minuten vor dem eigentlichen Treffpunkt bei dem gegnerischen Halle ein. „Bei der Anreise ist es ja fast ein Derby“, bemerkte der ebenfalls zu früh erschienene O. Stolz im Vorfeld der Partie. Diese zusätzliche Motivation brachte die Neureuter direkt dazu mit 2:5 in Führung zu gehen (12‘). In der Halle, in welcher aufgrund der geringen Feldgröße selbst der Konditionsschwächste Spieler 60 Minuten bestreiten könnte, fand die TG unter Aufsicht von O. Reher und M. Weick trotz der Führung nur schwer ins Spiel. Auf jede gute Phase der TG folgte leider anschließend eine schlechte, sodass man sich über ein 5:5 (16‘) und einem 9:12 (30‘) letztendlich mit einem 13:13 (35‘) ergebnistechnisch wieder am Anfang der Partie befand. Jedes Tor der Neureuter musste sich schwer erarbeitet werden, denn aufgrund der engen Platzverhältnisse gelang es selten die gegnerische Abwehr in die Breite zu ziehen. Als innerhalb weiterer fünf Minuten der TV Büchenau auf 16:13 (41‘) davonziehen konnte, war die TG wieder unter Zugzwang. Trotz zwischenzeitlicher Unterzahl konnte man zwar kurz vor Spielende eine 19:20 (56‘) Führung herstellen. Nach einer 2+2-minütigen Zeitstrafe gegen M. Gartner drohte das Spiel jedoch wieder zu kippen. Doch der 7-Meter Schütze der Gäste vergab den fälligen Strafwurf und Neureut konnte sich mit dem Treffer zum 19:21 nochmal um ein Tor mehr absetzen. Leider sollte es der letzte Treffer für die Neureuter in dieser Partie sein, während der TV selbst zweimal traf. Im letzten Angriff hatte die TG noch einmal die Chance den Siegtreffer zu erzielen. Als H. Perrone von außen einsprang entschieden die Schiedsrichter, dass ihm wohl nur der Ball aus der Hand geschlagen wurde, sodass ein 7-Meter Pfiff dementsprechend ausblieb und das Spiel unentschieden endete. Ein Lob geht an die Trommler des TV Büchenau raus, die nicht nur das Spielgeschehen, sondern auch Time-Outs und 7-Meter musikalisch geschickt untermalten. Das war nicht nur für die Zuschauen ein Highlight, welche eine ansonsten spannende aber keineswegs hochklassige Partie zu sehen bekamen. Ob das nun ein gewonnener oder verlorener Punkt ist, wurde man sich auch im Nachgang nicht einig. Für Torhüter J. Liebau war jedoch eins klar: „Wenn die das Spielfeld schon kleiner machen, hätten sie ruhig auch das Tor verkleinern können, dann hätte ich bestimmt den ein oder anderen Ball mehr gehalten.“

Nächstes Wochenende steht endlich wieder ein Heimspiel an. Die TG begrüßt am kommenden Sonntag um 17:00Uhr die HSG Li-Ho-Li. Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans!

Es spielten:

D. Watteroth und L. Libau im Tor, F. Ott, B. Lahr 2, J. Angermann 6/3, S. Stieler 1, H. Perrone 2, K. Metzger, A. Wack, F. Böttcher 2, N. Kruner, G. Schweitzer 1, O. Stolz 3, M. Gartner 4

Betreut von O. Reher und M. Weick


29.10.2018 23:01

Herren 1: Neureut holt wichtige Auswärtspunkte

SG Hambrücken/Weiher - TG Neureut 25:29 (11:16)


Nach dem letztwöchigen Pokalsieg beim MTV Karlsruhe ging es am heutigen stürmischen Sonntag erneut zu einem harzlosen Auswärtsspiel. Gastgeber war die Spielgemeinschaft aus Hambrücken/Weiher, welche beim letzten Spiel noch die HSG Li-Ho-Li eindrucksvoll besiegte. Vor der Partie hatte TG Trainer M. Heider die Qual der Wahl, ganze 16 Spieler standen der TG zur Verfügung, leider durften nur 14 auf den Spielberichtsbogen. So traf es J. Höfflin, K. Metzger und den frisch aus dem Urlaub zurückgekehrten J. Angermann. Sie nahmen nicht auf der Bank, sondern auf der gegenüberliegenden Hallenseite Platz.

Die TG fand besser in das Spiel und konnte direkt durch die starke rechte Neureuter Seite (O. Stolz und B. Lahr) mit 1:5 in Führung gehen (7’). Vor allem das schnelle Neureuter Aufbauspiel und der starke Rückhalt im Tor durch D. Watteroth machten den Gastgebern zu schaffen. Bis zur Halbzeitpause konnte die TG den Vorsprung halten und ging mit einer fünf Tore Führung in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel fand zunächst die SG besser in die Partie und kam wieder auf drei Tore ran. Neureut blieb jedoch cool und hielt den Bemühungen der Gegner weitestgehend stand. Vor allem viele Zeitstrafen auf Seiten der SG ließen die Neureuter immer wieder auf den alten Vorsprung davonziehen. Als in der 50. Spielminute N. Kruner den Treffer zum 19:26 erzielte, machte sich niemand mehr in der Halle Gedanken darum, wer als Sieger den Platz verlassen würde. Aufregend wurde es nur noch einmal in der 58. Minute, als N. Kruner bei einer Abwehraktion den Arm des Gegners in das Gesicht bekam. Der Gegenspieler bekam 2-Minuten, N. Kruner lag am Boden, die Halle tobte und ein Tape-Bollen flog aufs Spielfeld. “An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal für das Tape bedanken”, merkte N. Kruner nach Spielende an, "leider war es aber so verknotet, dass ich es wohl nicht mehr benutzen kann.”

In den Schlussminuten versäumte es die TG leider, das 30. Tor zu erzielen und holte mit einem 25:29 Auswärtssieg die ersten Punkte außerhalb von Neureut.

Positiv bleibt auf jeden Fall die Leistung von F. Ott in Erinnerung, der “Ersatz”-Mittelmann konnte in seinem 2. Einsatz auf der Mitte erneut über 60 Minuten überzeugen und trug einen wesentlichen Teil zu den zwei Punkten bei.

An dieser Stelle bedankt sich die TG noch bei der Flammkuchen-Farm in Hambrücken, welche uns mit herzhaftem Flammkuchen den Abend nochmals versüßten. #Werbung #SponsoredPost

Nächste Woche haben die Herren aus Neureut spielfrei und bei der alljährlichen Herbstfeier die Möglichkeit, nicht aus dem Rhythmus zu kommen und erneut eine starke Leistung (wenn auch außerhalb des Spielfeldes) zu zeigen. Am 10.11. geht dann der Ligaalltag um 18 Uhr beim TV Büchenau weiter.

Es spielten: J. Liebau und D. Watteroth im Tor, F. Ott 1, B. Lahr 6, J. Angermann, S. Stieler, H. Perrone 2, A. Wack 4, M. Lörz 1, F. Böttcher 3, N. Kruner 4, G. Schweitzer 3/1, O. Stolz 4, M. Gartner 1

Betreut durch: M. Heider und O. Reher


21.10.2018 18:14

Herren 1: Souveräner Sieg in erstem Pokalspiel

MTV Karlsruhe - TG Neureut 20:32 (7:15)


Vergangenen Freitagabend stand das erste Spiel im Kreispokal gegen den MTV Karlsruhe an. Ziel war es Selbstbewusstsein und Spielpraxis für die Runde zu tanken und auch mit etwas verändertem Kader der Favoritenrolle gerecht zu werden.

 

In ungewohnter Aufstellung dauerte es etwas, bis Neureut ins Spiel fand. Das erste Tor für die Gäste fiel erst in der 5. Minute und bis zum 3:4 in der 10. Minute gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Dass die Neureuter nachdem langsamen Start dennoch nicht einem Rückstand hinterherlaufen mussten, war vor allem J. Liebau im Tor zu verdanken. Die Heider-Männer fanden nun besser ins Spiel und konnten sich trotz zwischenzeitlicher Unterzahl mit einem 3:10-Lauf deutlich mit 6:14 (15‘) absetzen. Dem Gastgeber fiel dabei sowohl gegen die 5:1- als auch gegen die 6:0-Abwehr mit Debütant K. Metzger im Mittelblock wenig ein. Mit 7:15 ging es in die Pause.

 

Der zweite Durchgang gestaltete sich ähnlich dem ersten. Zunächst gelang es dem Landesligisten aus Neureut nicht, die Pausenführung merklich auszubauen. Das Tor zum 14:23 (46‘) durch den Neureuter Toptorschützen M. Gartner gab jedoch den Startschuss für eine starke Phase der TG: Durch schnelle Gegenangriffe vergrößerte sich der Vorsprung schnell auf 14 Tore (16:30 in Minute 54). Die Versuche des MTV, diesen Lauf mit einer zwischenzeitlich doppelten Manndeckung zu stoppen, blieben wirkungslos. Gegen Ende des Spiels lies die Konzentration in den Neureuter Reihen wieder etwas nach, doch das Spiel war bereits entschieden und wurde schließlich mit einem deutlichen Entstand von 20:32 abgepfiffen.

 

Nächsten Sonntag steht wieder Landesligaalltag an. Die TG ist Gast bei der SG Hambrücken/Weiher. Anpfiff in der Lußhardthalle Hambrücken ist um 17 Uhr.

 

 

Für Neureut spielten: F. Ott (3), B. Lahr (5), H. Perrone (2), K. Metzger, J. Höfflin (1), N. Kruner (4), G. Schweitzer (4/2), O. Stolz (5), M. Gartner (8) sowie J. Liebau und F. Jung im Tor

 

Betreut von: M. Heider, A. Reuter, A. Wack


16.10.2018 14:08

Herren 1: Zu viele Fehler kosten Neureut die Punkte

TS Durlach - TG Neureut 27:20 (16:12)


Am vergangenen Sonntag traten die Neureuter Landesliga-Herren im dritten Auswärtsspiel bei der TS Durlach an.

 

Die Devise war es, sich nicht zu verstecken und zwei Punkte mit nach Neureut zu nehmen. Zu Beginn gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich bis zum 6:6 (12‘) durch M. Gartner mit mehr als einem Tor absetzen. In den zweiten 15 Minuten der ersten Hälfe gewann der Gastgeber immer mehr die Oberhand. Im Neureuter Angriffsspiel lief nicht mehr viel zusammen und so wurde die TS aus Durlach zu leichten Toren eingeladen und konnte sich in der 24. Minute erstmals mit vier Toren zum 13:9 absetzen. Wenn man vorm Kasten der Hausherren erfolgreich war, dann durch Einzelaktionen. So sorgte G. Schweitzer kurz vor Schluss des ersten Durchganges mit seinem bereits sechsten Tor für den 16:12 Pausenstand.

 

Auch im Zweiten Durchgang gelang es nicht, die Fehler zu minimieren oder selbst zu einfachen Toren zu kommen. D. Watteroth im Tor war es zu verdanken, dass der Abstand dennoch nicht auf mehr als fünf Tore anstieg. Auch die Gegner hatten nach gut acht Minuten eine Schwächephase, in der sie, auch trotz zwischenzeitlicher doppelter Überzahl (45‘), zehn Minuten nicht zum Torerfolg kommen konnten. Leider konnte Neureut daraus und auch aus eigener Überzahl (52‘) nicht genügend Kapital schlagen und lediglich auf drei Tore Rückstand zum 22:19 (53‘) verkürzen. Dies reichte jedoch um den Trainer der Turnerschaft aus Durlach zum Legen der grünen Karte zu bewegen. Neureut nutzte die Auszeit ebenfalls und versuchte mit der Umstellung auf doppelte Manndeckung den Umschwung in der Schlussphase herbeizuführen. Diese Maßnahme zeigte jedoch keine Wirkung und so konnte Durlach mit einem 5:1 Lauf in den letzten sechs Minuten den 27:20 Endstand besiegeln.

 

Nächstes Wochenende ist die TG in der Landesliga spielfrei. Allerdings steht bereits freitags die erste Partie im Pokalwettbewerb beim MTV Karlsruhe an. Anpfiff ist um 20 Uhr in der Weinbrennerhalle.

 

Für Neureut spielten: F. Ott, B. Lahr (1), M. Heider, S. Stieler (3), H. Perrone , A. Wack (1), J. Höfflin, F. Böttcher (1), N. Kruner (1), G. Schweitzer (9/3), O. Stolz (1), M. Gartner (3) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

 

Betreut von: O. Reher, K. Metzger, A. Reuter


10.10.2018 11:49

Herren 1: Neureut verliert erstes Heimspiel seit fast zwei Jahren

TG Neureut – TV Ispringen 25:33 (9:19)


Nach der letztwöchigen bitteren Niederlage in Walzbachtal sollte heute gegen den verlustpunktfreien Tabellenersten aus Ispringen vieles besser gemacht werden. Die Neureuter mussten jedoch leider auf den verreisten J. Angermann und den langzeitverletzten A. Reuter verzichten.  Auch wenn die Männer aus Neureut einen spielstarken Gegner zu erwarten hatten, verlief die erste Halbzeit doch deutlich schlechter als erhofft. Beim zwischenzeitlichen 3:4 (8‘) sah eigentlich noch alles normal aus. Viele Ballverluste im Angriff führten im Anschluss leider dazu, dass S. Apelt auf Seiten der Gäste nach belieben Konter laufen durfte. Durch einen 0:4 Lauf konnten sich so die Ispringer erstmals mit 6 Toren absetzen (5:11). Bis zur Halbzeit fand die TG weder in der eigenen noch in der gegnerischen Hälfte den Faden und musste mit einem bitteren 9:19 Rückstand in die Kabine gehen. Nach der Halbzeit wollte man sich vor allem gegenüber den zahlreichen Fans kämpferisch und entschlossener zeigen. Diese Einstellung zeigte von Beginn an Wirkung. Vor allem durch Tore von M. Lörz und G. Schweitzer verloren die Neureuter nicht die Lust am spielen und hielten in der zweiten Halbzeit besser gegen die Gäste stand. Man fing deutlich weniger Konter als noch in der ersten Halbzeit und konnte selbst durch den einen oder anderen schnellen Gegenangriff zum Torerfolg kommen. Leider reichte es nicht um den Gästen nochmal ansatzweise gefährlich zu werden. So stand am Spielende leider mit 25:33 die erste Heimniederlage seit dem 23.10.2016 auf der Anzeigetafel. Dennoch blieben auch positive Aspekte hängen. So gaben sich zu keiner Zeit des Spiels die Neureuter Akteure auf und auch die eingewechselten Spieler konnten immer wieder neue Akzente setzen.

Die Mannschaft der TG bedankt sich bei den zahlreichen Fans und hofft auf zahlreiche Auswärtsfans am kommenden Sonntag. Hier ist am 14.10. um 18:00 Uhr Derbyzeit bei der TS Durlach.

Für Neureut spielten: F. Ott (1), B. Lahr, S. Stieler (1), H. Perrone (1), A. Wack (1), M. Lörz (5), F. Böttcher (4/1), N. Kruner (1), G. Schweitzer (8/1), O. Stolz (2), M. Gartner (1) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

Betreut von: M. Heider, M. Weick, A. Reuter, H. Godelmann


01.10.2018 16:13

Herren 1: Krimi ohne Happy End

HSG Walzbachtal 2 - TG Neureut 25:24 (9:10)


Am vergangenen Samstag traten die Neureuter Landesliga-Herren im dritten Saisonspiel bei der Verbandsligareserve der HSG Walzbachtal an.

Vor Beginn der Partie warnte Trainer Heider vor dem jungen und spielstarken Gegner, der nach der deutlichen Niederlage am vorherigen Spieltag sicherlich auf Wiedergutmachung aus sei.

Bereits von Beginn gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Den besseren Start erwischte der Gastgeber und setzte sich in der 7. Minute durch V. Grether mit 4:2 ab. Nach einer frühen Auszeit in der 9. Minute fanden die Gäste aus Neureut besser ins Spiel und konnten sich in Minute 18 durch G. Schweitzer ihrerseits mit zwei Toren zum 5:7 absetzen. Zu verdanken war dies vor allem Schlussmann J. Liebau, der in dieser Phase nur ein Gegentor zuließ. Leider konnte der Neureuter Angriff nicht mehr Kapital aus dem starken Rückhalt ziehen, sodass man mit 9:10 in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit blieb so eng wie die erste. Keinem Team gelang es, mit mehr als zwei Toren in Führung zu gehen. Lag Neureut in der 31. Spielminute noch mit 10:12 vorne, so konnte sich der Gastgeber, auch dank drei vergebener Siebenmeter der Neureuter, über 14:14 (38‘) und 18:17 (47‘) auf 21:19 (52‘) langsam absetzten. 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten sorgten derweil für Gesprächsstoff auf der Tribüne und heizten die Stimmung weiter auf. Doch die Gäste bewiesen Moral, steckten nicht auf und konnten nach ständigem hin und her durch F. Böttcher vom Siebenmeterstrich zum 24:24 (58‘) ausgleichen. Beide Mannschafften taten sich nun schwer, für die Entscheidung zu sorgen. So gelang es Neureut nicht nach Balleroberung in Führung zu gehen. Mit noch gut 20 Sekunden zu spielen bekam der Gastgeben noch einmal die Chance das Spielgerät siegbringend im Neureuter Gehäuse unterzubringen. Der Angriff konnte zunächst gut abgewehrt werden, doch die Schiedsrichter entschieden drei Sekunden vor Spielende auf Strafwurf und Disqualifikation für F. Böttcher. Er habe sich nach dem Freiwurfpfiff zu lange in unmittelbarer Nähe des Balles aufgehalten und so das schnelle Weiterspiel verhindert. Den fälligen Strafwurf verwandelte S. Dietz und besiegelte damit die bittere Auswärtsniederlage der Neureuter.

Nächste Woche empfängt die TG den TV Ispringen in heimischer Halle. Anpfiff ist am Sonntag den 07.10. um 17:30 Uhr.

Für Neureut spielten: F. Ott, B. Lahr (5), J. Angermann (4/2), S. Stieler, H. Perrone (1), A. Wack (3), M. Lörz (1), F. Böttcher (4/2), N. Kruner (3), G. Schweitzer (1), O. Stolz, M. Gartner (2) sowie J. Liebau und D. Watteroth im Tor

Betreut von: M. Heider, M. Weick, A. Reuter


24.09.2018 16:39

Herren 1: Mit Konsequenz und Köpfchen zum ersten Sieg

TG Neureut - SG Bretten/Sulzfeld 30:20 (15:13)


-tb- Nach der Niederlage in der Landesliga-Premiere der TG Neureut in der vergangenen Woche (31:25 gegen TSV Rintheim) hatten sich TGN-Trainer M. Heider und seine Spieler für ihr erstes Heimspiel einiges vorgenommen. "Schneller auf den Beinen sein und konsequenter im Abschluss" forderte Heider für die Partie gegen die SG Sulzfeld/Bretten. 

Die Hausherren fanden gut ins Spiel und zeigten sich vor allem in der Defensive gut eingestellt. Die Neureuter konnten durch eine engagierte Abwehrarbeit zwar ein ums andere Mal den Ball erobern, die Schwäche im Kurzpassspiel in der eigenen Hälfte und die damit verbundenen Ballverluste brachten sie jedoch zu Beginn der Partie immer wieder um ihren Lohn. Doch auch wenn der Angriffsmotor der TG zu Beginn noch etwas stockte, liefe es hinten wie geschmiert, sodass sich TGN-Keeper J. Liebau in der Anfangsphase der Partie eine weiße Weste wahren konnte und erst in der siebten Minute - nach dem Treffer von P. Hecker (SG B/S) zum 2:1 - hinter sich greifen musste. In der Folge konnte Neureut das Tempo in die Offensive zwar noch einmal erhöhen, agierte nun aber häufig zu hektisch im Angriff, schloss zu früh ab,  vergab leichtfertig gute Torwurf-Situationen oder war zu ungenau im Passspiel, was nach nur wenigen weiteren Spielminuten zum 5:5 ( 13.') Zwischenstand führte. In dieser Phase fielen die beiden Gästekreisläufer übrigens nicht nur durch ihre extravaganten Frisuren, sondern auch durch ihre Torgefahr auf. 

Die Heider-Männer ließen Sulzfeld/Bretten nun zusehends ins Spiel kommen. Vor allem SG-Spieler M. Blum leiß sich kaum zäumen. Dieser konnte bis zur zwischenzeitlichen 10:12 Gäste-Führung (24.') bereits sieben Mal einnetzen. Dass Neureut die Begegnung bis zur Halbzeit wieder auf eine zwei Tore Führung drehen konnte, war vor allem ihrem eingewechselten Tormann D. Watteroth zu verdanken. Dieser hatte in den letzten Spielminuten des ersten Abschnitts begonnen das TG-Tor zu vernageln – ließ nur noch ein Gegentreffer bis zum Halbzeitpfiff zu – und ermöglichte hierdurch auch zwei schnelle Gegenstoß-Tore durch A. Reuter (TGN). Hinzu kam die Treffsicherheit von Neureut-Leitwolf J. Angermann vom 7m-Stich, der alle fünf Strafwürfe in Halbzeit eins versenken konnte. Halbzeitstand 15:13.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurde es zunächst hektisch am Schiedsgericht. Die Gäste hätten nach der Zeitstrafe von M. Reichert eine Minute vor dem Halbzeitpfiff eigentlich in Unterzahl in Hälfte zwei starten müssen, hatten allem Anschein nach aber wohl zu früh aufgefüllt, was kurzzeitig zu einer 4 gegen 6 Situation zwischen den Kreisen geführt hat. Neureut nutze diese Gunst allerdings nur schwach und erzielte in dieser Phase lediglich ein Tor (16:13, 31.'). Nur wenige Momente später brachte sich erneut Torwart D. Watteroth ins Rampenlicht. Zunächst parierte er einen verunglückten Torabschluss der Gäste mit seinem Kopf und entschärfte nach kurzer Behandlung - trotz sichtbarer Zeichnung im Gesicht – auch noch den anschließenden 7m-Strafwurf von M. Blum (SG B/S). Torwart-Trainer und TG-Legende H. Godelmann honorierte die Leistung seines Schützlings nach Abpfiff und klärte zudem auf, "dass man um einen 7m halten zu können, hellwach sein muss und so ein Kopfschuss hierfür ganz gelegen sei." 

Godelmann´s These fand übrigens im weiteren Spielverlauf durch O. Stolz (TGN) weitere Bestätigung, welcher zunächst ebenfalls einen Angriffsball mit seinem Kopf blockte und anschließend sehr überlegt – anders als gewohnt – einen Aufsetzer-Wurf auf das gegnerische Tor brachte, anstatt denn Ball wie üblich (lang,oben) an den Winkel zu knallen. Die ganze Heider-Truppe schien jedenfalls von der Leistung der beiden Kameraden bestärkt und zeigte sich – auch ohne Abwehrchef M. Lörz (Disqualifikation, 36.') – äußerst konsequent. Mit einem 7:3-Lauf zwangen die Hausherren ihre Gäste beim Spielstand von 24:18 (53.') zur Auszeit. Das große Aufbäumen konnte SG-Trainer T. Faulhaber aber nicht mehr aus seinen Männern herauskitzeln und so machte es Neureut bis zur 60. Minute mit 30:20 letztlich sehr deutlich.

Einen Wehrmutstropfen gab es zu den ersten Punkten in der Landesliga für Neureut dann aber doch: A. Reuter verletzte sich zum Beginn der zweiten Halbzeit und konnte nicht weiter ins Spielgeschehen eingreifen. Die ärztliche Diagnose lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. 

In der kommenden Woche fährt die TG Neureut zu ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison 18/19 zur HSG Walzbachtal. Anpfiff ist am Samstag den 29.09 um 19:30 Uhr in der Schulsporthalle Jöhlingen.

 

Für Neureut spielten: J. Liebau und D. Watteroth (beide im Tor), F. Ott, J. Angermann (12/5), S. Stieler, H. Perrone (2), A. Wack (1), M. Lörz (2), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (2), G. Schweitzer, O. Stolz (6), M. Gartner 

Betreut durch: M. Heider, M. Weick, H. Godelmann


17.09.2018 12:27

Herren 1: Neureut verkauft sich phasenweise teuer

TSV Rintheim – TG Neureut 31:25 (14:12)


Nachdem man im vorherigen Spieljahr noch gegen die 2. Mannschaft des TSV Rintheim in der Bezirksliga antreten musste, hatte man sich mit dem Landesligaaufstieg das Recht erspielt, gegen die Elite aus Rintheim antreten zu dürfen. Bei diesem ersten Saisonspiel gaben mit S. Stieler, M. Gartner, F.Jung und G. Schweitzer gleich vier Spieler ihr Pflichtspieldebüt für die Neureuter Herren. Auf der anderen Seite fehlten leider der TG gleich zum Saisonbeginn mit A. Wack, D. Watteroth, F. Ott und J. Höfflin ganze vier Spieler, welche durch den breit aufgestellten Kader dennoch adäquat kompensiert wurden. Zu Beginn des Spiels fand die TG direkt in die Saison und konnte gegen den letztjährigen Tabellenzweiten durch Neuzugang G. Schweitzer mit 0:1 in Führung gehen. Durch ein Kontertor von B. Lahr (7‘) schaffte man es sogar wenige Minuten nach Spielanpfiff den Abstand auf zwei Tore zu erhöhen (2:4). In Folge dessen kamen durch fehlerhafte Zuspiele im Angriffsspiel die Rintheimer zu einfachen Toren und konnten zur Halbzeitmitte mit drei Toren in Führung gehen (9:6 17‘). Eine anschließende Disqualifikation des gegnerische Kreisläufers F. Lücke, welcher A. Reuter regelwidrig in den Arm griff, brachte den TSV leicht aus dem Konzept und Neureut konnte sich wieder auf zwei Tore herankämpfen und diesen Abstand bis zur Halbzeit halten. Aus der Kabine gekommen, war das Ziel den Gegner so lange wie möglich zu ärgern und möglicherweise sogar eine Überraschung zu erzwingen. Leider erwischte aber der TSV den besseren Start in die zweite Hälfte und konnte sich direkt mit 17:13 (35‘) absetzen. Neureut zeigt zwar Moral, hielt den Abstand und konnte mit einem „Empty-Net-Treffer“ von F.Böttcher auf 21:18 aufholen (45‘), das Spiel wurde aber auf Seiten der TG in Folge zunehmend hektischer und unkontrollierter. Obwohl das Neureuter Steckenpferd die 6:0 Abwehr gute Arbeit leistete, kassierte man unverhältnismäßig viele Treffer. Diese kamen hauptsächlich durch schnelle Gegenangriffe der cleverer spielenden Rintheimer zustande. Weder Torhüter J. Liebau der sich das Spiel über mehrfach auszeichnen konnte, noch J.Angermann der mit 12 Toren (6 vom 7-Meter-Strich) fast die Hälfte der Neureuter Tore erzielte, konnten nicht verhindern, dass sich 10 Minuten vor Spielende die Rintheimer die Vorentscheidung mit einem 27:20 erspielten. Mit dem letzten Tor der Partie zum 31:25 durch M.Lörz beendeten die Neureuter ein Spiel, welches durchaus knapper hätte ausfallen können. So auch der Trainer der 2. Mannschaft C. Gusek nach dem Spiel: „Schade, dass es heute nicht geklappt hat. Als Fan bin ich aber zuversichtlich das nächste Woche die ersten Punkte in der Landesliga geholt werden.“

Am nächsten Sonntag den 23.09. erwartet die TG die Spielgemeinschaft SG Sulzfeld/Bretten um 17:15Uhr in Neureut. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Zuschauer!

Es spielten: F. Jung und J.Liebau im Tor, S. Stieler, B.Lahr (2), J. Angermann (12/6), H. Perrone, G. Schweitzer (4), M. Gartner, M. Lörz (3), F. Böttcher (2), N. Kruner (1), A. Reuter, O. Stolz (1), betreut von: M. Heider und O. Reher


07.05.2018 22:55

Landesliga, Landesliga, hey… hey!

Herren1: TG Neureut sichert Aufstieg mit 16:19-Sieg gegen TG Eggenstein 2


Fast ein ganzes Jahrzehnt haben die Handballer der TG Neureut benötigt um nach dem Abstieg aus der Landesliga im Jahr 2009 wieder in dieselbige aufzusteigen. Bereits in der vorangegangenen Bezirksliga-Saison 2016/17 hatte sich abgezeichnet, dass unter dem Trainer-Duo Heider/Reher eine Mannschaft mit Ambitionen heranwächst. Allerdings mussten sich die Neureuter damals mit der Vizemeisterschaft zufriedengeben. Doch mit etwas Anlauf ist ihnen 22 Spiele später nun endlich der Sprung aus der Karlsruher Bezirksliga in die Landesliga gelungen.

Als Tabellenführer traten die Herren der TG Neureut den letzten Spieltag an, verfolgt vom Tabellenzweiten TV Knielingen 2. Sollten diese im parallel stattfindenden Spiel gegen die TS Mühlburg punkten, benötigten die Heider-Männer einen Sieg in Eggenstein um die Meisterschaft perfekt zu machen.

Den letzten möglichen Stolperstein – die TG Eggenstein 2 – galt es nun „unfallfrei“ zu überwinden. Am Samstag, den 28.04. um 18.00 Uhr pfiffen die Schiedsrichter Schäfer/Eger zum 22. Liga- und gleichzeitigem Finalspiel für die TGN an.

Hoch motiviert, mit engagierter Abwehrarbeit und einer brillanten Startphase von Torhüter D. Watteroth startete Neureut durch die Tore von A. Wack, B. Lahr, J. Angermann und M. Lörz mit 5:0 in die Partie (13.‘). Erst nach 14 Minuten brachten die Eggensteiner in eigener Halle den Ball im Neureuter Tor unter (1:5, 14.‘). Alles deutete auf einen souveränen Start-Ziel-Sieg der Gäste hin. Doch plötzlich schienen die TG-Spieler ihrer eigenen Euphorie und dem auf ihren Schultern lastenden Druck zu unterliegen. Zwar zeigte sich die Defensive weiterhin stabil (nur 8 Gegentore in der 1.HZ), doch im Angriffsspiel schlossen die Neureuter nun oftmals überhastet und unvorbereitet ab. Und so kämpften sich die Gastgeber aus Eggenstein über 4:7 (20.‘) und 7:9 (27.‘) bis zum Halbzeitstand von 8:10 wieder heran.

Vom Neureuter „Oberwasser“ war auch zum Beginn der zweiten Halbzeit nur wenig zu sehen. Die Begegnung entwickelte sich nun peu à peu zu einem offenen Schlagabtausch. Vom 9:10 (31.‘) bis zum 13:15 (45.‘) wechselten sich beide Teams mit dem Torewerfen ab. Erst mit dem 15:19-Treffer von F. Böttcher (TGN) in der 55. Minute entspannten sich die ersten Neureuter Mienen auf dem Spielfeld und der Tribüne wieder. In dieser spielentscheidenden Phase war es im Übrigen erneut TG-Schlussmann D. Watteroth, welcher die Nerven behielt und einen Konter der Eggensteiner entschärfen konnte. In den letzten fünf Spielminuten erzielten die Gastgeber noch den Endstand per 7m zum 16:19. Mit Abpfiff der Partie stand es dann endlich fest: Die TG Neureut ist Meister der Bezirksligasaison 2017/18 und im nächsten Jahr wieder Landesligist.

Stimmen zum Spiel:

J. Angermann: "Lange haben wir dafür gekämpft - und endlich durften wir uns belohnen".

O. Reher: "Meiner Männer haben ein super Timing bewiesen. Ein Aufstieg zum 125. Vereinsjubiläum macht dieses Jahr zu einer runden Sache."

D. Watteroth: "Die erste Runde Bier auf der Saisonabschlussfahrt geht natürlich auf mich!"

Die Mannschaft bedankt sich für die tolle Unterstützung und das Heimspiel in Eggenstein bei allen mitgereisten Fans.

Für Neureut spielten:

D. Dirkules Watteroth, S. Japan Heuser (beide Tor), J. „kurz geht nix“ Liebau (am Handy), F. zu schnell Ott, B. left-hand Lahr (5), M. Bollwerk Heider, J. Zauberhandball Angermann (4/1), H. Peperoni Perrone (1), T. fair-play Bühler, A. Jodokus Wack (2), M. Duracell Lörz (5), F. Bambam Böttcher (2), A. geht-auch-mit-links Reuter, O. Kanone Stolz, N. Schulter-der-Nation Kruner, L. Referee Salles

Auf der Bank:

M. Trainer Heider, O. Coach Reher, R. Zauberhände Stober, H. Maurermeister Godelmann, M. gute Seele Weick


23.04.2018 23:22

TG Neureut mit bester Chance auf Meisterschaft

Herren1: TG Neureut – HSG Ettlingen/Bruchhausen 2 29:27 (19:19)


Am vergangenen Sonntag empfing der Tabellenerste der Bezirksliga, die TG Neureut, den Tabellenzehnten aus Ettlingen/Bruchhausen. Auch wenn es auf dem Papier eine klare Sache schien, musste das Spiel selbstverständlich erst noch in der Halle ausgetragen werden. Nur schlechte Erinnerungen hatte die TG an das Hinspiel. Damals gelang auswärts im Angriffsspiel nicht viel, sodass am Ende eine Niederlage verzeichnet wurde. Das und die Tatsache, dass Neureut auf den gesperrten Mittelmann A. Reuter und den verletzten Rechtaußen N. Kruner verzichten musste, waren Warnung genu, die Partie nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Bevor an diesem sonnigen Sonntagnachmittag der Anpfiff durch das Mühlburger Schiedsrichtergespann Scheurer/Schmid ertönte, nahmen sich die TGN-Abteilungsverantwortlichen A. Merz und M. Weick einige Minuten Zeit, um Kreisläufer T. Bühler zu verabschieden, der als einziger TGN-Spieler in der nächsten Saison die Handballschuhe an den Nagel hängen wird. Der Kreisläufer strebte eine kulinarische Umstellung von Bier auf Wein an und zog deswegen bereits in der ersten Saisonhälfte von Karlsruhe nach Landau um. Der Mittelblockdeckende war zur Saison 15/16 zur 1. Herrenmannschaft der TG Neureut gekommen, wo er sich vor allem durch sein robustes Abwehrspiel auszeichnete und sich zu einer tragenden Säule im Abwehrspiel der TG entwickelte. „Nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch neben dem Spielfeld wird uns der diskussionsfreudige, Harzliebhaber fehlen“ kommentierte F. Böttcher den Abgang seines Spielerkollegen. Wer diesen noch ein letztes Mal live erleben möchte, finden am kommenden Samstag hierzu Gelegenheit (hierzu am Ende des Berichts mehr).

Nach der kurzen Verabschiedung pfiffen die Unparteiischen schließlich die Partie an. Die Gäste aus Ettlingen fanden in den ersten Minuten besser in das Spiel und konnten sich bereits nach neun Minuten mit 4:7 absetzen. Probleme bereitete den Neureuter vor allem das Angriffsspiel der Gäste und das unzureichende eigene Abwehrverhalten. Häufig agierte die TG-Abwehr zu passiv, sodass die Rückraumshooter der HSG oftmals den Ball mithilfe des Innenpfostens in das Neureuter Tor versenken konnten. Hinzu kam einiges an Pech für das Neureuter Torhütergespann Watteroth/Liebau. Diese brachten ihre Finger zwar an viele Bälle, konnten diese aber nicht entscheidend neben das Tor ablenken, oder sie prallten vom Pfosten an den eigenen Rücken und landeten schließlich in den Maschen. Nach einem drei Tore Rückstand (5:8, 11.‘) fing sich Neureut zwar wieder, allerdings nur im Angriff. Das Spiel entwickelte sich regelrecht zu einer Angriffsschlacht, bei welcher die beiden Abwehrreihen eklatante Lücken aufwiesen. Hinzu kam, dass Trainer M. Heider den Abwehrchef M. Lörz bereits nach 13 Minuten auswechseln musste, um ihn vor einer dritten Zeitstrafe und einer daraus resultierenden Disqualifikation zu schützen. Dennoch holte die TG in der Folge auf und konnte sogar mit 14:13 durch A. Wack erstmals in Führung gehen (22‘). Diese Führung wandelte sich allerdings bis zur 27. Minute wieder in einen zwei Tore Rückstand. Ein kurzer Schlusssprint brachte dennoch ein 19:19 Unentschieden zur Halbzeitpause.

„In der zweiten Halbzeit sollte vor allem die Abwehr fokussiert werden“ berichtet TG-Co-Trainer O. Reher nach der Partie, „da dort die eigentliche Stärke unserer Mannschaft liegt“. In der Tat mussten die Neureuter mit bereits 19 Gegentoren in Halbzeit eins, häufiger hinter sich greifen, als sie es in einigen Spielen über die gesamte Spielzeit tun mussten.

Die zweite Halbzeit zeigte sich dann exakt gegenteilig zur Ersten. Die bis dato gefährlichen Rückraumwürfe der Gäste wurden durch die TG-Abwehr geblockt, durch die Torhüter gehalten, oder flogen am Gehäuse vorbei. Die Bälle, welche in Halbzeit eins noch unglücklich das Torhütergespann Watteroth/Liebau passierten, wurden jetzt vielfach pariert. In der Folge ließ leider auch das Angriffsspiel der Neureuter nach. Die Hausherren konnten sich zwar auf 24:21 (39.‘) leicht absetzen, mussten anschließend allerdings einen 0:3 Lauf der Ettlinger hinnehmen, sodass die Anzeigetafel nach 42 Minuten ein 24:24-Unentschieden anzeigte. In dieser entscheidenden Phase pflückte Abgänger T. Bühler (TGN), das eine oder andere Kreisanspiel der Gäste wie einen Apfel von einem hohen Baum und trug seinen Teil zum darauffolgenden 4:0 Lauf der Neureuter bei.

Zwar führten die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher nun mit 28:24 (51.‘), es sollte aber bis zur 59. Spielminute dauern, bis Neureut erneut in das gegnerische Tor traf. In der Zwischenzeit erzielten die Gäste erneut drei Treffer was zu sichtlicher Nervosität in den Reihen der Neureuter führte. Um dem Ganzen ein Ende zu bereiten, ergriff A. Wack die Initiative und forderte freundlich aber bestimmt, wie von einem Grundschullehrer zu erwarten, seinen Teamkollegen F. Böttcher auf, ihm das Spielgerät zuzupassen um mit seinem schnellen Antritt und wendigen Wackler an der HSG-Abwehr vorbeizusegeln und den Ball zum 29:27 Endstand in das gegnerische Gehäuse zu werfen. Die TG Neureut wahrt sich mit diesem weiteren Sieg also alle Chancen auf den Meistertitel in der Bezirksliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga.

„Ein Angriff wie in der ersten Halbzeit und eine Abwehr wie in der Zweiten, dann wäre es heute eine klare Sache geworden“, kommentierte Mittelmann J. Angermann, welcher mit 12 Toren maßgeblich am Erfolg seines Teams beteiligt war, das Spiel nach dem Schlusspfiff.

Eine weite Anreise werden die Spieler und Fans der TG Neureut für das Saisonfinale in der kommenden Woche nicht haben. Der Showdown findet am Samstag, den 28.04. um 18.00 Uhr im Sportzentrum Eggenstein 1, im Buchheimer Weg 6, in 76344 Eggenstein-Leopoldshafen statt.

Der Verein, die Mannschaft und Betreuer würden sich über zahlreiche mitreisende Fans und Unterstützer/innen freuen.

 

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott,  B. Lahr (4), J. Angermann (12/4), H. Perrone (2), T. Bühler (1), A. Wack (4), M. Lörz (3), L. Salles, F. Böttcher (3), O. Stolz

Betreut durch: M. Heider, O. Reher, H. Goldelmann, R. Stober


16.04.2018 23:18

Tabellenführung - TG Neureut weiter auf Erfolgskurs

Herren1: TGN überlegen gegen Durlach 2 - Endstand 21:32


Im Endspurt um die Meisterschaft in der Bezirksliga, traten die Herren der TG Neureut am vergangenen Sonntag gegen die Turnerschaft Durlach 2 an. Allerdings mit dezimiertem Kader. TG-Trainer Heider musste mit F. Ott und A. Wack gleich auf zwei seiner beweglichsten Spieler verzichten.

Von Beginn an zeigte sich Neureut dennoch als die überlege Mannschaft. Zwar fielen in den ersten Minuten der Partie zunächst keine Tore, als O. Stolz (TGN) dann aber nach 4 Minuten zum 0:1 einnetzte, schien der Knoten geplatzt zu sein. Über 0:2 und 0:3 (beide 6.‘) setzen sich die Neureuter bis zur 15. Minute auf 3:7 ab. Hervorzuheben ist, dass die sieben Neureuter Tore auf fünf unterschiedliche Torschützen verteilt waren, was es für die Durlacher Abwehr umso schwerer machte, den TG Angriff zu berechnen. Zudem konnte sich die Neureuter Abwehr mit D. Watteroth auf einen bärenstarken Torhüter als Rückhalt verlassen.

Eine zwischenzeitliche 6-Tore-Führung (9:15, 27.‘) konnten die Spieler um Trainer M. Heider bis zum Pausenpfiff zwar nicht halten, mit 11:15 konnte Neureut dennoch mit einem wohlverdienten Polster in die Kabine gehen. S. Nischke (TSM) trat den Gang in die Kabine allerdings nicht an, dieser hatte nach 29 Minuten und 12 Sekunden bereits die rote Karte gesehen und konnte auf der Tribüne platznehmen.

Nach Wiederanpfiff gehörten die ersten beiden Tore zwar den Gastgebern (13:15, 35.‘), nach einem 3:7-Lauf für Neureut (davon fünf durch F. Böttcher – TGN), setzen sich diese wieder deutlich vom Gegner ab (16:23, 43.‘). Nur wenige Sekunden später stoppte TG-Mittelblock T. Bühler einen Durlacher Angreifer äußerst ungeschickt und sah hierfür den roten Karton. Die nun aufkochenden Emotionen und durchaus unübersichtliche Situation endete mit einer weiteren Disqualifikation eines Neureuter Spielers – A. Reuter (44.‘).

Doch wer nun ein Kippen der Partie vermutete wurde rasch eines Besseren belehrt. Trotz doppelter Unterzahl gehörten die folgenden fünf Treffer der TG. Kreisläufer M. Lörz (TGN) gelang zwischen der 47. und 50. Minute gar ein lupenreiner Hattrick (16:28, 50.‘). Nun war das Spiel endgültig entschieden und die Begegnung endete letztlich deutlich mit 21:32 für die Gäste aus Neureut.

Bei nun gleicher Anzahl an Spielen (vgl. Knielingen 2), gehört die Tabellenführung wieder der TG Neureut. Der Kampf um den Platz an der Sonne und der damit verbundenen Meisterschaft, können die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher weiterhin aus eigener Kraft erhalten. Am kommenden Sonntag, den 22.04. findet das vorletzte Saisonspiel und zugleich letzte Heimspiel der laufenden Runde in der Sporthalle Neureut statt.

Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Mannschaft und Betreuer sehr freuen. Mit einem Sieg gegen die Reserve aus Ettlingen, würde die TG im Auswärtsspiel in Eggenstein, am 28.04. um 18 Uhr die besten Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga haben.

Es spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (5), M. Heider, J. Angermann (4/1), H. Perrone (3), T. Bühler (1), M. Lörz (5), L. Salles (1), F. Böttcher (8/3), A. Reuter (3), O. Stolz (2) 


15.04.2018 11:28

Herren 1: Starke Angriffsleistung bringt Neureut zwei Punkte.

TG Neureut - TSV Rintheim 2 37:29 (15:18)


Bei einem Blick auf das Endergebnis könnte man davon ausgehen, dass die TG Neureut beim Spiel gegen das Ligaschlusslicht TSV Rintheim nichts hat anbrennen lassen. Jedoch gibt schon der Halbzeitstand einen Hinweis darauf, dass man nicht über die gesamte Spielzeit das Heft in der Hand hatte. Trotz dem knappen und etwas glücklichen Auswärtssieg im Hinspiel in Rintheim war die Mannschaft um M. Heider und O.Reher vor Spielbeginn nicht genug gewarnt und ging fahrlässig in die ersten Spielminuten. Die Gäste starteten deutlich besser in die Partie und konnten sich einen leichten Vorsprung zum 5:8 erspielen. Eine notwendige Auszeit durch M.Heider führte zum Erwachen der Neureuter, welche anschließend zum 9:9 ausgleichen konnten. Kurz darauf gab man das Spiel leider wieder aus der Hand. Zu der bereits fahrlässigen Abwehrleistung kam eine abschlussschwache Phase der Neureuter hinzu, wodurch die Gäste sich wieder auf drei und zwischenzeitlich sogar auf vier Tore absetzen konnten. Dazu kam noch die Verletzung von Rechtsaußen N. Kruner, welcher nach einem Sturz auf seine Schulter ins Krankenhaus musste und für unbestimmte Zeit ausfallen wird. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles Gute und eine schnelle Genesung!  Nach der Halbzeitpause dasselbe Spiel: Man glich zum 18:18 aus, aber ließ den besten Torschützen der Gäste J.H.Winkler direkt drei Mal unbedrängt den Ball in die Neureuter Maschen werfen. 20 Minuten vor Spielende schien es bei den Neureutern endlich angekommen zu sein, dass auch zwei Punkte gegen den Tabellenletzten über 60 Minuten erspielt werden müssen. Die TG zog im Angriff nochmal den Turbo und schaffte es in der Abwehr endlich die Schotten dicht zu machen. Mit dem 25:24 Treffer durch J. Angermann und der dadurch ersten Führung, wurde der Startschuss für einen 12:5 Schlusslauf gegeben. Die Gäste, welche bis dahin sehr gut dagegenhielten, brachen nach und nach auseinander, sodass ein dem Spielverlauf in der Höhe nicht ganz gerechter 37:29 Sieg auf der Neureuter Anzeigentafel stand. „Wir haben heute unnötigerweise viel zu spät in die Partie gefunden.  Zum Glück haben wir am Ende nochmal gemeinsam gasgegeben. Dass mein Positionskollege Nino verletzt ist, schmerzt natürlich aber trotzdem.“, zeigte sich B. Lahr mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach dem Schlusspfiff.

Am kommenden Sonntag den 15.04 geht es um 16 Uhr zur Durlacher Reserve in die Weiherhofhalle. Die 1. Herrenmannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung für die kommenden drei letzten Saisonspiele!

Es spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (3), J. Angermann (4/1), H. Perrone (5), A. Wack (3), L. Salles (1), F. Böttcher (8/6), N. Kruner, A. Reuter (7), O. Stolz, M. Lörz (4), T. Bühler (2)

Trainer: M. Heider und O.Reher


26.03.2018 13:51

„Duo Infernale“ rettet Neureut zwei Punkte

Herren1: TS Mühlburg – TG Neureut 20:23 (10:10)


Nach zwei spielfreien Wochenenden musste die TG Neureut den kurzen Weg zum Auswärtsspiel bei der TS Mühlburg antreten. Obwohl man das Hinspiel mit 22:12 gewinnen konnte, war es jedem Neureuter klar, dass die Mühlburger den Gästen alles abverlangen werden. Denkbar ungünstig war zudem der Zeitpunkt des Ausfalls des Kreisläufer- und Mittelblockgespanns T. Bühler und M. Lörz, sodass kurzfristig L. Salles den Posten als Kreisläufer und Mittelblockdeckender übernehmen musste.

Es entwickelte sich von Beginn an eine ausgeglichene Partie, bei welcher die beiden Abwehrreihen dominierten. Einen ersten kleinen Vorsprung konnte sich die TS Mühlburg in der 18. Spielminute erarbeiten, als sie mit 6:4 durch Hauptakteur M. Pyko (TSM) erstmals mit zwei Toren in Führung gingen. Nach einer Auszeit fand die TGN allerdings wieder zurück ins Spiel und glich durch einen 7-Meter Treffer von J. Angermann zum 7:7 (23.‘) erneut aus. Kurze Zeit später gelang sogar die erste Führung mit 8:9 (26.‘). Diese sollte allerdings nur eine Minute halten bis der von Neureut manngedeckte Mühlburger Shooter P. Rüdinger zum 9:9 ausglich. Zur Halbzeit trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten 10:10 Halbzeitstand.

Aus der Halbzeitpause rausgekommen erwischte die TS Mühlburg den eindeutig besseren Start. Vier Tore von M. Pyko und drei durch Außenspieler P. Kratz brachten die Turnerschaft, 20 Minuten vor Schluss, mit 17:12  in Führung. Passend zum Zustand der Neureuter beschrieb der krankheitsbedingt zuhausegebliebene T.Bühler nach Spielende seine Erfahrungen vor dem Online-Live-Ticker: „ Die erste Halbzeit war ok, als Mühlburg dann auf fünf wegzieht war ich geschockt“. Den Schock merkte man auch den Spieler der TG an. Als dann in Folge des hohen Rückstands die ersten Köpfe auf Neureuter Seite zu hängen begannen, bildete sich ein „Duo Infernale“ welches zum richtigen Zeitpunkt den Turbo zündete. Mit sehenswerten Treffern von Rechtsaußen durch N. Kruner und Kontertreffern von A. Reuter wurde wieder Hoffnung in die Reihen der TGN gebracht. Vom 17:12-Rückstand bis zum 19:20 Führungstreffer waren es, mit Ausnahme eines 7-Meter Treffers von J. Angermann alleine N. Kruner und A. Reuter, welche die Tore für Neureut erzielten. Der „linken und rechten Hand der TG Neureut“ hätte man zu diesem Zeitpunkt viele Titel geben können. „Zwei bärenstarke Typen“, „Zwei Asse trumpfen auf“, „Zwei sind nicht zu bremsen“, „Zwei außer Rand und Band“, „Die Troublemaker“ oder „Das Krokodil und sein Nilpferd“ spiegeln nur eine Auswahl an möglichen Bezeichnung für den Rechtaußen und den Mittelmann wieder. Bis zum 19:15 merkte man bereits, dass das sogenannte Momentum, welches noch bei den Mühlburger lag, zu kippen begann. Als dann P. Rüdinger (wie bereits im Hinspiel) mit einer roten Karte disqualifiziert wurde (48.‘), war das Momentum eindeutig wieder auf Seiten der Neureuter. So führte ein 6:0 Lauf der Männer um das Trainergespann Heider/Reher zunächst zum 19:19 Ausgleich (54.‘) und anschließend zur zwei Tore Führung: 19:21 (58‘). Als J. Liebau mit seiner ersten Aktion im TGN-Tor in dieser Partie, den 7m-Versuch der Mühlburger zum Anschlusstreffer parierte, stellte sich weder für die mitgereisten Fans, noch für die Spieler und Betreuer die Frage, wer heute das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Die TS Mühlburg erzielte zwar durch einem weiteren 7m-Strafwurf noch das 20:22, der Schlusspunkt zum 20:23 erfolgte dann aber durch N.Kruner.

Die TG Neureut gewinnt letztlich, trotzt zwischenzeitlichem 5-Tore Rückstand gegen die Turnerschaft aus Mühlburg und erhält sich weiterhin die Chance auf den Platz an der Spitze der Bezirksligatabelle.

Durch die Osterpause in der nächsten Woche findet das nächste Spiel der Neureuter Herren am 08.04. um 17 Uhr in eigener Halle gegen die Reserve des TSV Rintheim statt. Die Mannschaft freut sich auf erneut zahlreiche Zuschauer und bedankt sich ebenso bei den mitgereisten Unterstützern.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (6/4), H. Perrone, A. Wack (1), L. Salles (2), F. Böttcher (3), N. Kruner (4), A. Reuter (4), O. Stolz (1), M. Heider (1)

Betreut von: M. Heider, O. Reher, M. Weick


08.03.2018 09:10

Herren 1: Eisige Überraschung sorgt für zwei Punkte in heimischer Halle.

TG Neureut – KIT SC 2010 32:26 (15:14)


Nach der schmerzlichen Niederlage beim Tabellenzweiten, dem TV Knielingen 2, in der vergangenen Woche, war Wiedergutmachung bei den Fans der TGN angesagt. Aber nicht nur die Niederlage in der vergangenen Woche, sondern auch die im Hinspiel bei den Karlsruher Studenten war noch im Hinterkopf der Neureuter Herren. So nahm man sich vieles vor, gegen eine Mannschaft, welche im Angriff nur schwer zu berechnen ist. Leider konnte Betreuer O. Reher bei diesem Spiel nicht anwesend sein. Nicht nur als Betreuer fehlte er auf der Bank, sondern ebenso als Eisverantwortlicher zur Schmerzbehandlung der Neureuter Spieler. Dieses Amt gab er zwar fristgerecht an TGN Fan Max Schorle weiter, allerdings verstand dieser die temporäre Amtsübergabe falsch und brachte stattdessen Orangeneis am Stiel mit zur Partie. Leider schien es zu Beginn so, als hätte das Eis die Schuhsohlen der Neureuter verklebt, denn schnelle Beine suchte man in der Abwehr in den ersten Minuten vergebens. So entwickelte sich ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften, in welchen die Gäste in den Anfangsminuten die Nase vorn hatte. Über ein 0:2 (4‘) und 2:4 (7‘) gelang es den Hausherren in der 10. Minute erstmals mit 5:4 die Führung erobern. In den folgenden Minuten konnte keine der beiden Mannschaft die Oberhand gewinnen. Geprägt von einer ungewohnt löchrigen Abwehrleistung auf Seiten der Neureuter Herren, in welcher man vor allem den Ex-Neureuter Paul Dietrich nicht in den Griff bekam, wurde es bis zur Halbzeit eine Angriffsschlacht auf beiden Seiten. Zur Halbzeit stand letztendlich ein ungewohnt torreicher Halbzeitstand von 15:14 auf der Anzeigentafel.

In Halbzeit zwei sorgte das Eis endlich für einen kühlen Kopf. Ausgeruht und mit neuer taktischer Ausrichtung agierte man konzentrierter in der Abwehr und ließ in den ersten 17 Minuten lediglich vier Treffer des Gegners in die eigenen Maschen passieren. Aufbauend auf die stabile Abwehrleistung besserte sich ebenso das Angriffsspiel der Neureuter. „Vor allem die einfachen Tore durch Ballgewinne in der Abwehr, waren das entscheidende Mittel in dieser Phase“, kommentierte Mittelmann und Manndecker J. Angermann nach der Partie die entscheidenden Minuten. So konnte man sich bis 10 Minuten vor Schluss auf einen komfortablen 30:20 Vorsprung absetzen. Leider ließ die Konzentration auf Seiten der Hausherren in den letzten Minuten nochmal nach. Obwohl das 30. Tor bis dorthin bereits erzielt war, scheute sich die Mannschaft regelrecht vor weiteren Treffern und lud stattdessen die Gäste nochmal zum Konterlaufen ein. Am Spielergebnis änderte das allerdings nichts mehr, sodass am Ende ein 32:26 Heimsieg verzeichnet wurde.

Die nächsten zwei Wochen haben die Neureuter Herren um M. Heider und O. Reher erst einmal spielfrei bevor es am 24. März um 18:30 Uhr zur TS Mühlburg geht.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (10/4), H. Perrone (1), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (4), L. Salles (2), F. Böttcher (6), N. Kruner (1), A. Reuter (1), O. Stolz (3)

Betreut von: M. Heider, H. Godelmann


19.02.2018 22:23

Zwei Zähler für die TGN: Am Ende zählen nur die Punkte

Herren 1: TG Neureut bleibt auch beim MTV auf Erfolgskurs


Nach einem spielfreien Wochenende und einigen trainingsfreien Tagen, traten die Bezirksliga-Herren der TG Neureut am vergangenen Sonntag auswärts gegen den MTV Karlsruhe an. Die Erholungsphase war allerdings nicht lange genug, als dass sich Neureuts Rückraumspieler F. Böttcher von seiner muskulären Verhärtung im Oberschenkel erholen konnte. Für ihn rückte L. Salles ins Startgebot der TGN.

Der erste Treffer gehörte den Gastgebern. A. Reidl (MTV) netzte in der dritten Spielminute zum 1:0 ein. Dem Tor von N. Kruner (TGN) zum 1:1 (4.‘) folgte die erneute Führung für den MTV durch M. Virard (2:1, 5.‘). Offensiv kamen nun beide Mannschaften in Fahrt, die Abwehrreihen hingegen zeigten auf beiden Seiten erstaunlich große Lücken. Den MTV-Toren folgten nun umgehend Punkte der Gäste und umgekehrt. Auf die Treffer zum 4:4, 5:5, 6:6 und 7:7 (16.‘) folgten die Tore zum 8:8, 9:9, 10:10 und 11:11 (22.‘). Mit zwei Toren in Folge setzten sich die Hausherren nach 25 Minuten erstmals leicht ab (13:11). Neureut hatte zwar zahlreiche Gelegenheiten, vermochte es aber nicht den Abstand bis zur Halbzeit zu verringern. Im Gegenteil: die Spieler um MTV-Trainer W. Reutner konnten ihre Führung bis zum Halbzeitpfiff gar auf drei Tore ausbauen. Mit 16:13 pfiffen die Unparteiischen Dinges/Oberst zur Pause.

Die Halbzeitführung für den MTV war durchaus verdient. Diese zeigten bis dato eine engagierte Leistung mit nur wenigen technischen Fehlern und spielten deutlich über dem Niveau, also es ihr derzeitiger Tabellenplatz vermuten ließ.  

Für den zweiten Abschnitt musste Neureut nun unbedingt zur eigentlichen Abwehrstärke finden. Vor allem dem MTV-Shooter P. Stroh hatte man zu viel Raum gelassen, sodass dieser sechs seiner sieben Tore im ersten Spielabschnitt erzielen konnte. „Der Zugriff im eigenen Perimeter ist uns in der ersten Halbzeit nicht gelungen“ kommentierte O. Stolz (TGN) die Abwehrleistung im ersten Abschnitt und fuhr fort, dass „dies wohl auch der Grund dafür gewesen sei, dass sich Trainer Heider im zweiten Abschnitt selbst ins Spiel bringen musste“.

Nach Wiederanpfiff zeigten sich die Neureuter im sichtbar besser funktionierenden Abwehrkollektiv. Dies hatte zur Folge, dass den Hausherren erst in der 39. Minute der erste Treffer im zweiten Spielabschnitt gelang. Die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher konnten in der gleichen Zeit vier Tore erzielen und zwischenzeitlich – durch den Treffer durch O.Stolz – mit 16:17 (38.‘) in Führung gehen. Die Angreifer des MTV Karlsruhe fanden nun kaum noch Mittel um den Abwehrverbund der Neureuter zu überwinden. Lediglich bei den blitzschnellen Kontern durch L. Günter (MTV) hatten die Gäste noch das Nachsehen. Nach den Toren zum 18:20 (45.‘) und 19:22 (49.‘) schien das Momentum nun aber endgültig auf Seiten der TGN zu liegen. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 23:24 (55.‘) brachte diese nicht aus der Ruhe, sodass Neureut letztlich mit 25:28 verdient, aber nicht souverän gegen den MTV Karlsruhe gewinnen konnte.

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (2), M. Heider, J. Angermann (6/4), H. Perrone, T. Bühler (4), A. Wack (4), M. Lörz (3), L. Salles (1), N. Kruner (1), A. Reuter (4), O. Stolz (2)

Betreut durch: O. Reher, F. Böttcher


05.02.2018 22:23

Neureut behält die Oberhand im Spiel um die Spitze

Herren1: TGN schlägt SSC Karlsruhe im Bezirksliga-Kracher mit 26:20


Als „richtungsweisendes Spiel“ hatte TGN-Co-Trainer O. Reher die Begegnung zwischen seiner Mannschaft und dem SSC Karlsruhe im Vorfeld beschrieben. Immerhin traf in dieser Partie nicht nur der Tabellenerste auf den Tabellenzweiten, sondern auch der stärkste Angriff der Liga (SSC Karlsruhe, Ø 29 Tore) auf eine der besten Abwehrreihen (TG Neureut, Ø 22 Gegentore) der laufenden Saison. Und bereits vor der Partie war klar: Wer nach 60 Minuten als Sieger vom Feld geht, hat auch die Tabellenführung der Bezirksliga inne.

Pünktlich um 17.00 Uhr pfiffen die Unparteiischen Leppert/Rothe vor rund 190 Zuschauern das Spiel an. Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts und so folgten auf den ersten Treffer der Gäste durch L. Kunert (SSC) zum 1:0 (1.‘) auch schnell die ersten TG-Tore durch T. Bühler und N. Kruner (2:1, 4.‘). Nach einem 2:2 (7.‘), 4:4 (12.‘) und 5:5 (15.‘) gelang den Spielern aus der Waldstadt die erneute Führung zum 5:6 (15.‘). Es folgten nun einige torlose Minuten, was zum einen am viel zu hektischen Angriffsspiel der Neureuter lag und zum anderen an dem gut aufgelegten SSC-Schlussmann M. Sabljak, der neben einigen freien Würfen auch den 7m von F. Böttcher (TGN) in der 18. Minute parierte. Auch J. Angermann vergab nur 90 Sekunden später den darauffolgenden Strafwurf der TG, konnte seinen Fehlversuch aber im direkten Nachwurf wieder egalisieren: 6:6 (19.‘). Nach dem erneuten Ausgleich durch A. Reuter (TGN) zum 7:7 (21.‘) schafften es die Heider-Männer mit Toren von J. Angermann und O. Stolz, sich bis zum Halbzeitpfiff erstmals ein wenig Luft zu verschaffen. Mit 12:9 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Auch nach Wiederanpfiff gehörte der erste Punkt den Gästen. A. Röder (SSC) netzte in der 32. Minute zum 12:10 ein, die zwei darauffolgenden TG-Tore erhöhten den Vorsprung der Hausherren allerdings wieder auf vier Tore (14:10, 36.‘). Mit Treffern durch G. Santos und T. Pütz (beide SSC) verkürzte der Tabellenzweite noch einmal auf 15:13 (40.‘), doch nur wenige Minuten später lag Neureut durch den Treffer von B. Lahr mit 19:13 (44.‘) wieder deutlich in Front. Auch die Disqualifikation von TG-Mittelblock M. Lörz (47.‘), oder die offensive Abwehr, die der SSC in den letzten Spielminuten stellte, brachte Neureut nun nicht mehr aus der Ruhe. Vor allem A. Reuter (TGN) zeigte sich unbeeindruckt und erzielte sieben seiner acht Tore im zweiten Abschnitt der Begegnung. Über 21:15 (50.‘) und 23:18 (56.‘) brachten die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher die wichtigen zwei Punkte im Kampf um den Titel, sicher auf dem eigenen Haben-Konto unter. Nach 60. Spielminuten war ein letztlich deutlicher Sieg, mit 26:20 auf der Anzeigetafel abzulesen.

„Der Schlüssel zum Erfolg war die gute Abwehrleistung meiner Jungs“ zeigte sich TG-Trainer M. Heider nach Abpfiff erleichtert und fügte an, dass sich seine Spieler vor dem spielfreien Wochenende „eine kleine Belohnung im Training verdient haben. Ausnahmsweise mal Basketball anstatt Kicken.“

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (3), J. Angermann (5/1), H. Perrone (1), T. Bühler (2), A. Wack (1), M. Lörz (2), L. Salles, F. Böttcher, N. Kruner (2), A. Reuter (8), O. Stolz (2)

Betreut von: M. Heider, O. Reher, H. Godelmann

Die nächsten beiden Begegnungen bestreitet die TG Neureut auswärts: Am Sonntag, den 18.02. um 17.00 Uhr zu Gast beim MTV Karlsruhe / am Sonntag, den 25.02. um 15.30 Uhr bei der Badenliga-Reserve in Knielingen.


29.01.2018 21:37

Schwäche vom 7m-Strich kostet Neureut teure Punkte

Herren1: TGN verliert in Malsch


Mit einem Sieg hätte sich die Bezirksliga-Mannschaft der TG Neureut im Spiel beim TV Malsch ein wenig Luft auf den Verfolger SSC Karlsruhe machen können. Doch nach 60 Spielminuten und sechs verworfenen Strafwürfen von der 7m-Linie mussten sich die Heider-Männer mit 23:24 geschlagen geben.

Von Beginn an zeichnete sich in der Sonntagspartie (Anpfiff 17.30 Uhr) ab, dass Neureut seiner Favoritenrolle nur schwer gerecht werden würde. Von Beginn an (1:0; 3.‘), liefen die Neureuter einem Rückstand hinterher. Nach 2:1 (4.‘), 4:3 (10.‘) und 6:5 (14.‘) gelang der TGN durch O. Stolz zwar zur Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich (6:6; 14.‘) und anschließend sogar die Führung durch F. Böttcher (6:7; 16.‘), doch Malsch antwortete umgehend und brachte sich mit drei Tore in Folge binnen fünf Minuten wieder in Front (9:7, 21.‘). Diese konnten die Hausherren bis zur Halbzeit halten, obwohl Neureut zeitweise in Überzahl agieren konnte. Mit 13:11 verabschiedeten sich die Mannschaften in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts genoss Neureut erneut den Vorteil der Überzahl, konnte hieraus allerdings erneut kein Kapital schlagen. Dem nicht genug, scheiterten die Gäste nun auch mehrfach an dem gut aufgelegten TVM-Keeper P. Karollus. Nachdem J. Angermann bereits in der ersten Halbzeit einen Strafwurf vergeben hatte, scheiterte nach 33 Minuten nun auch F. Böttcher und in der 35. Minute erneut Angermann von der Linie. Die Quittung folge umgehend mit dem 14:11-Treffer (36.‘) durch D. Situm (TVM). 

Doch Neureut ließ den Kopf nicht hängen und zeigte sich in der Abwehr weiterhin stabil, erzielte zunächst das 14:12 (38.‘) und anschließend mit zwei Treffern vom 7m-Strich das 14:13 und 14:14 (43.‘). Mit A. Reuter (TGN) schien Neureut in dieser wichtigen Phase des Spiels nun einen sicheren Strafwürf-Schützen gefunden zu haben, doch auch Reuter scheiterte in zwei seiner drei darauffolgenden Versuchen (43.‘ und 51.‘) vom Strich. Dennoch blieb die Führung in der Hand der Gäste (17:18, 47.‘), welche rund 15 Minuten vor Spielende den Eindruck vermittelten, das Spiel nun endgültig für sich entscheiden zu können. Nach 54 Minuten schienen die zwei Punkte für die TGN beim Spielstand von 19:21 zum greifen nahe. Doch nur 2 Minuten und 25 Sekunden später war das Blatt bereits wieder gewendet und Malsch führte mit 22:21 (57.‘). Beim Spielstand von 23:22 hätte T. Bühler (TGN) mit seinem zweiten Strafwurf noch einmal zum Ausgleich einnetzen können, vergab aber wie seine Vorgänger ebenfalls von der Linie – der sechste vergebene 7m der Neureuter.

Mit 24:23 stand letztlich der Sieg für die Gastgeber aus Malsch fest.

In der kommenden Woche -  Sonntag, den 04.02. um 17.00 Uhr – kann Neureut dann im Spitzenspiel unter Beweis stellen, dass der Punkteverlust in Malsch ein Ausrutscher war. Im Duell um die Spitze setzt die Mannschaft um das Trainer-Duo Heider/Reher auf die Unterstützung der Zuschauer.

 Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (2), H. Perrone (1), T. Bühler (4/1), A. Wack (2), M. Lörz (4), L. Salles, F. Böttcher (1/1), N. Kruner (1), A. Reuter (5/3), O. Stolz (2)

Betreut durch: M. Heider, O. Reher


22.01.2018 21:03

TG Neureut behauptet die Tabellenführung

Herren 1: TG Neureut schlägt Post Südstadt Karlsruhe mit 29:23


Am Sonntagabend, den 21.01. um 17.00 Uhr stand für die Bezirksliga-Handballer der TG Neureut die erste Rückrundenbegegnung der Saison 2017/18 an. Mit einem Sieg gegen Eggenstein konnten die Spieler um Trainer M. Heider bereits erfolgreich in das Jahr starten und die Hinrunde mit 17:5 Punkten abschließen.                                                                                                                                                                     Mit dem Gegner Post Südstadt Karlsruhe war nun neben einigen kräftig gewachsenen Spielern auch ein bekanntes Gesicht zu Gast in der Neureuter Sporthalle. Gästetrainer Branimir „Brani“ Glivarec zieht derzeit die Fäden in der Südstadt und belegt mit seinem Team einen respektablen Mittelfeldplatz.

Nach anfänglicher Nervosität in den Angriffsreihen beider Mannschaften eröffnete F. Böttcher (TGN) das Torewerfen mit seinem Treffer zum 1:0 nach knapp zwei Minuten. Nach Treffern durch N. Kruner und O. Stolz (beide TGN) führten die Neureuter nach viereinhalb Minuten mit 3:1. Drei Gegentore in Folge brachten Neureut aber innerhalb weniger Minuten in Rückstand (4:5, 9.‘). Nach einem erneuten Treffer durch O. Stolz (TGN) netzten die Gäste erneut drei Mal in Folge ein und brachte diese nach knapp 11 Minuten in Front (4:7).

TGN-Trainer M. Heider machte nun von seiner Auszeit gebrauch und stellte sowohl Abwehr als auch Angriff um. Die Maßnahmen schienen zu greifen, denn in den nun folgenden 10 Minuten mussten die Neureuter lediglich einen Gegentreffer hinnehmen, konnten im Gegenzug aber fünf eigene Tore verzeichnen (9:8, 22.‘). Zwar glichen die Südstädter erneut aus, legten auch nochmal vor (9:10, 24.‘ / 10:11, 25.‘), Neureut setzte sich bis zur Halbzeit aber letztlich mit 15:12 (30.‘) ab.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich Neureut wesentlich stabiler als im ersten Durchgang. Die Post-Spieler fanden nun nur noch wenig Mittel gegen den starken Abwehrverbund der TGN. Nach 41 Minuten setzen sich die Gastgeber erstmals mit fünf Toren ab (21:16). Keine zehn Minuten und fünf Böttcher-Tore später war die Partie beim Spielstand von 27:19 (50.‘) bereits entschieden.  Neben einer starken Leistung aus dem Spiel heraus, ist auch die tadellose 7-m-Bilanz von F. Böttcher (TGN) hervorzuheben. Dieser hat es vollbracht, bei drei Strafwürfen gleich fünfmal einzunetzen. Bei zwei seiner erfolgreichen Abschlüsse von der Linie musste der Strafwurf wiederholt werden, da zum einen die Halbzeitsirene und zum anderen das Schiedsgericht unterbrochen hatte. Hiervon ließ sich der 1,95m-Hühne aber offensichtlich nicht irritieren. Mit 9/3 Treffern war dieser letztlich auch bester Schütze der Begegnung.

Was sich die Heider-Männern im zweiten Spielabschnitt einzig vorwerfen lassen können, ist, dass dem 29:22-Treffer nach 54 Minuten kein Weiterer folgte. Gelegenheiten dazu gab es allerdings genug. Der Frage, ob der 30. Treffer, welcher den Schützen zum bezahlen einer Kiste Kaltgetränke zwingt, bewusst nicht geworfen wurde, wichen die TG-Spieler allesamt aus.

Nach 60 Minuten siegte die TG Neureut verdient und deutlich mit 29:23.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide im Tor), F. Ott, B. Lahr, J. Angermann (3), H. Perrone (3), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (4), F. Böttcher (9/3), N. Kruner (2), A. Reuter (2), O. Stolz (3)

Betreut von: O. Reher, M. Heider, L. Salles, H. Godelmann


20.01.2018 23:02

Herren 1: Konzentrierte Leistung im letzten Hinrundenspiel

TG Neureut – TG Eggenstein 2 29:22 (14:12)


Am vergangenen Samstagabend erwarteten die Neureuter den Tabellensechsten aus Eggenstein. Trotz des tabellarischen Unterschieds, war bei diesem Spiel Vorsicht geboten. So unterlagen die Herren aus Neureut den Gästen gleich zweimal in der vergangenen Spielzeit. Frei nach dem Motto „Das Gestern ist fort - das Morgen nicht da. Leb' also heute!“ (Pythagoras von Samos), wollte man sich nicht von den letztjährigen Ergebnissen beirren lassen und sich voll auf das letzte Hinrundenspiel konzentrieren. Kurz vor Spielbeginn standen die Zeichen allerdings nicht optimal. Abwehrstratege T. Bühler fiel krankheitsbeginn kurzfristig flach, während Mittelmann J. Angermann sich eine Leistenzerrung zuzog.

Der Spielbeginn für die Neureuter verlief ebenso nicht optimal und man lag bereits nach sieben Minuten mit 1:4 zurück. Zwei schnelle Treffer von A. Reuter verkürzten den Abstand allerdings direkt im Gegenzug, ehe B. Lahr acht Minuten später die erstmalige Führung für die Männermannschaft aus Neureut herstellte (7:6 15‘). Bis zum Halbzeitpfiff stabilisierte sich zwar die Abwehrleistung der Neureuter, man verpasste es aber, durch eine mangelnde Effizienz im Torabschluss, die Führung auszubauen. Schlusspunkt der ersten Halbzeit bildete F. Böttcher, der durch ein passgenaues Zuspiel von Mittelmann A. Reuter den letzten Treffer vor der Halbzeit zum 14:12 erzielte.

Die zweite Halbzeit begannen die Neureuter besser als die erste und konnten sich mit einem 4:1 Lauf auf 18:13 absetzen (37‘). Leichte Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff ließen die Gäste allerdings direkt wieder auf 18:16 verkürzen. Dies sollte jedoch die einzige Schwächephase in Halbzeit zwei auf Seiten der Neureuter bleiben, denn kurz darauf wurde wieder ein sechs Tore Vorsprung zum 22:16 (48‘) hergestellt. Im Anschluss hatte die Eggensteiner Reserve den Neureutern nicht mehr viel dagegenzusetzen, sodass die vorzeitige Entscheidung durch den Treffer zum 26:20 von O. Stolz in der 56. Spielminute fiel. Am Spielende stand ein, auch in der Höhe, durchaus verdienter 29:22 Heimsieg auf der Anzeigentafel der Neureuter Halle. „Vor allem die geringe Anzahl an technischen Fehlern, war heute ausschlaggebend für den deutlichen Sieg. Daran muss nächste Woche angeknüpft werden.“, fasste Torhüter J. Liebau die Partei treffend zusammen.

Am kommenden Wochenende ist die 1. Herrenmannschaft der Post Südstadt Karlsruhe um 17:00 Uhr in Neureut zu Gast. Die Neureuter Herren freuen sich auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: D. Watteroth und J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (1), M. Heider, J. Angermann, H. Perrone (2), A. Wack (1), M. Lörz (1), F. Böttcher (8/1), N. Kruner (5), A. Reuter (5), O. Stolz (5)


11.12.2017 19:08

Herren 1: Herren aus Neureut lassen wichtige Punkte liegen

HSG Ettlingen/Bruchhausen – TG Neureut 22:17 (9:8)


Dass beim Handball leider die Tore über das Ergebnis entscheiden, musste die erste Herrenmannschaft auf schmerzliche Weise bei der HSG Ettlingen Bruchhausen am vergangenen Sonntag erfahren. So hatten die Neureuter zwar in vielen Statistiken die Nase vorn, allerdings leider nicht im positiven Sinne. Bei 17 Toren schaffte man es ganze 26 Mal den Ball nicht in die Maschen zu dreschen. Weiterhin wurden im Spielverlauf die maximale Anzahl an Verwarnungen ausgeschöpft (drei) und mit acht Zeitstrafen gut ein Viertel des Spiels in Unterzahl agiert. Aber alles von Anfang:  Zu Beginn des Spiels entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der durch Fehlwürfe auf beiden Seiten geprägt war. Die Spielgemeinschaft aus Ettlingen konnte sich bis zum 4:2 (9‘) leicht von den Neureutern absetzen. Zwei Tore des Neureuter Halb-Rechten O. Stolz egalisierten diesen Vorsprung direkt im Anschluss (4:4) und Kreisläufer M. Lörz konnte sogar mit seinem Treffer zum 4:5 (13‘) die einzige Führung für die Neureuter in diesem Spiel erzielen. Anschließend dauerte es ganze 6 Minuten und 45 Sekunden bis ein Treffer das Ergebnis auf den Spielstand auf der Anzeigentafel änderte, welcher zum Leidwesen der TGN den Ausgleichstreffer zum 5:5 (20‘) darstellte. Trotz einer anschließenden Unterzahl schafften es die Herren aus Neureut zwar sich Torchancen zu erarbeiten, doch leider stellte, wie so oft in dieser Partie, eine Torchance lediglich eine Chance dar ein Tor zu erzielen und garantierte noch lange keinen zählbaren Treffer. Zudem wurde in der Abwehr zu fahrlässig agiert und man ließ die Ettlinger und Bruchhausener auf 8:5 davonziehen. Es dauert schließlich über 14 Spielminuten bis die TG Neureut in Person von N. Kruner einen weiteren Treffer erzielte. In den letzten Spielminuten gelang es, durch einen gehalten 7-Meter von D. Watteroth, den Abstand auf ein Tor zu verkürzen und mit 9:8 in die Kabine zu gehen. Für Halbzeit zwei appellierte Trainer M. Heider vor allem daran, die Torchancen konzentrierter zu nutzen. In der Abwehr agierte man in Halbzeit eins zwar nicht fehlerfrei, neun Gegentore stellen allerdings durchaus eine passable Abwehrleistung dar. Leider konnte das größte Manko der ersten Halbzeit auch in Halbzeit zwei nicht abgestellt werden. Das Spielgerät flog regelmäßig an das gegnerische Aluminium oder traf den gegnerischen Torhüter. Trotz der mehrmaligen Ausgleichstreffer (9:9, 10:10, 11:11, 14:14) gelang es nie den entscheidenden Schritt Richtung Führung zu machen.  Nachdem ein zwei-Tore-Lauf zum 19:16 (58‘) die Neureuter dazu zwang, offensiv zu agieren, brach die Abwehr auseinander und man verlor, dem Spielverlauf nach zwar zu deutlich, aber dennoch selbstverschuldet und verdient mit 22:17. „Heute wurden einfach zu viele Fehler gemacht, diese gilt es nun in der spielfreien Zeit aufzuarbeiten“, fasste M. Lörz sichtlich betroffen vom Spielergebnis, aber auch zuversichtlich im Hinblick auf die Rückrunde, das Spielgeschehen zusammen. Bis zum 13. Januar haben die Herren aus Neureut jetzt Zeit sich körperlich auszukurieren und trotzdem im Training den Grundstein für eine erfolgreiche Rückrunde zu legen.

Die Mannschaft bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung in den bisherigen Saisonspielen und wünscht allen Fans, Betreuern, Verantwortlichen und Freunden des Handballsports eine erholsame und besinnliche Weihnachtszeit und freut sich auf die Unterstützung in der Rückrunde.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, J. Angermann (4), T. Bühler, A. Wack, M. Lörz (1), F. Böttcher (5/2), N. Kruner (3), A. Reuter (1/1), O. Stolz (3), H. Perrone, B. Lahr, M. Heider


27.11.2017 16:40

Keine leichten Spiele in der Bezirksliga

Herren1: TG Neureut schlägt Turnerschaft Durlach 2 mit 29:22


Wer zwischen "souverän" und "deutlich" bisher keinen großen Unterschied gesehen hatte, der durfte sich am vergangenen Sonntag, den 26.11. eines Besseren belehren lassen. In der Bezirksliga-Begegnung zwischen der TG Neureut und der Turnerschaft Durlach 2 siegten die Spieler um TGN-Trainer M. Heider letztlich zwar deutlich – aber zu keinem Zeitpunkt souverän.

Doch von Beginn an: F. Böttcher (TGN) brachte die Gastgeber zu Beginn der Partie gleich zweimal in Führung. Zunächst zum 1:0 (1.') und nach einem Gegentreffer durch L. Strohbecker (TS) zum 2:1 (4.'). Neureut erhöhte mit dem Treffer von A. Reuter noch auf 3:1 (6.') ehe die Gäste mit einem Doppelpack zum 3:3-Ausgleich einnetzten (9.'). Zwar verschafften sich die Heider-Männer mit drei schnellen Toren innerhalb von 118 Sekunden wieder ein wenig Abstand (6:3, 14.'), entscheidend absetzen konnten sich diese in dieser frühen Phase des Spiels allerdings noch nicht. Nach Toren von T. Bühler und erneut A. Reuter (beide TGN) und zwei Treffern durch den stark aufspielenden Durlacher F. Friedrich zeigte die Anzeigetafel nach etwas mehr als der Hälfte der ersten Halbzeit einen Spielstand von 8:5 (17.'). Dies ist insofern bemerkenswert, als das sich in den restlichen Minuten des ersten Abschnitts das Blatt in gleichem Maße wendete. Mit einem 5:8-Lauf schafften es die Durlacher sich Tor um Tor an Neureut heran zu kämpfen und glichen wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum Spielstand von 13:13 (30.') aus.

Mit reichlich Unmut zogen die TG-Spieler in die Kabine – mit ordentlich Ärger im Bauch die TG-Trainer hinterher. Zu viele Turbulenzen im ersten Abschnitt wenn man das Trainergespann Heider/Reher fragt. "Wir wissen was unsere Mannschaft zu leisten im Stande ist. Da ärgert man sich über das Auftreten in der ersten Halbzeit" zeigte sich M. Heider nach der Partie sichtlich enttäuscht von der Leistung im ersten Abschnitt.

Diese waren im zweiten Abschnitt sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Bis zur 33. Minute (15:15) war das Spiel zwar noch ausgeglichen, nach 41 Minuten legten die Neureuter dann aber mit einem 5:1-Lauf auf 20:16 vor. Das diese in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts nur drei Gegentore hinnehmen mussten war der mittlerweile stabiler stehenden Abwehr und dem guten Rückhalt von Tormann J. Liebau zu verdanken. Über 21:18 (43.') und 22:19 (46.') setzten sich die Gastgeber bis zur 51. Minute mit 25:19 nun deutlicher von Durlach 2 ab. Das Neureut letztlich mit sieben Toren Differenz (29:22) doch deutlich gewinnt war der sicherlich auf der zunehmenden Resignation der Durlacher Spieler geschuldet. Diese hatten sich nach starken 45 Minuten auf Augenhöhe zum Ende der Begegnung mit der Niederlage abgefunden und ihren Spielfaden verloren.

TGN-Edel-Fan M. Schorle fasst die Quintessenz der Partie in wenigen Worten zusammen: "Ein Team, ein Ziel – Die zwei Punkte bleiben in Neureut".

Für die TG spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (2), M. Heider, J. Angermann, H. Perrone (2), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (4), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (7), O. Stolz (4),

Betreut durch: O. Reher, M. Heider

Die Bezirksliga-Männer der TG Neureut haben nun ein spielfreies Wochenende, ehe es zur letzten Begegnung des Jahres nach Ettlingen zur HSG Ettl./Bruchhausen 2 geht. Die Spieler samt Trainerstab freuen sich über reichlich Unterstützung.


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< Erste < Vorherige 1-30 31-60 61-90 91-109 Nächste > Letzte >>