Impressum | Datenschutz

25.02.2017 15:43

Pflicht erfüllt – Neureut lässt den Turnern aus Mühlburg keine Chance

Bezirksliga: TG Neureut - Turnerschaft Mühlburg 27:20 (13:8)


Am Sonntag, den 19.02. hatten die Bezirksliga-Männer der TG Neureut zum Ligaspiel gegen die Turnerschaft Mühlburg geladen. Diese stehen in der Tabelle derzeit zwar nur auf Platz 7, spielten zuletzt aber stark auf und hatten sich zuletzt beim Tabellenführer in Linkenheim über 55 Minuten auf Augenhöhe präsentiert und nur knapp verloren (das Spiel endete 30:27). Nicht zuletzt liegt das auch an der Leistung des Top-Torjägers der laufenden Bezirksliga-Saison, P. Rüdinger, welcher für die Turnerschaft auf Torjagd geht. Dieser konnte vor dem Rückspiel gegen die TG bereits 88 Tore in 11 Spielen erzielen.

Die TGN-Spieler um Trainer M. Heider waren also gewarnt, diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Pünktlich um 17.30 Uhr wurde die Partie angepfiffen. J. Angermann brachte die Neureuter nach zwei Minuten in Führung – und so viel sei hier schon gesagt – sie gaben diese auch bis zum Ende nicht wieder ab. Beide Mannschaften zeigten sich vor allem zu Beginn der Begegnung auf Augenhöhe, auf Seiten der Gäste war es immer wieder P. Rüdinger (TS Mühlburg), der die Neureuter Abwehr vor Schwierigkeiten stellte. Beim Spielstand von 5:5 (11.´) konnte dieser bereits vier Tore für seine Mannschaft erzielen.

Von diesem Zeitpunkt an nahmen nun allerdings die Hausherren das Zepter in die Hand und konnten sich mit fünf Toren in Folge erstmals etwas deutlicher vom Gegner absetzen. Ganze 12 Minuten musste Torhüter J. Liebau (TGN) in dieser Phase nicht hinter sich greifen – was zum einen an seiner guten Leistung lag, zum anderen aber auch am erneut starken Abwehrverbund der TG Neureut. Von 10:5 (21.`) über 11:7 (26.`) pendelte sich der Vorsprung der Neureuter auf fünf Tore bis zum Halbzeitpfiff ein (13:8, 30.´).

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselten sich die Teams zunächst mit dem torwerfen ab, bis die Mühlburg-Männer mit drei Toren in Folge auf 16:13 (38.`) verkürzen konnten. Als Neureut beim Stand von 18:15 (42.`) mit einer Zeitstrafe belegt in Unterzahl aufspielen musste, wollten die Gäste aus Mühlburg mit Einsatz eines siebten Feldspielers (anstelle des Torhüters) die Wende in der Partie herbeiführen. Doch auch in der z.T. doppelten Überzahl (7 gegen 5) vermochte es der Gäste-Angriff nicht am TGN-Abwehrriegel vorbeizukommen um den Tore-Rückstand zu verringern. Im Gegenteil: T. Bühler und H. Perrone (beide TGN) konnten jeweils nach Ballverlusten der Gäste aus eigener Hälfte auf das leere Tor abziehen und somit erneut den Fünf-Tore-Vorsprung herbeiführen (21:16, 49.`).

Nachdem J. Angermann in der 50. Minute auf 22:16 erhöhen konnte, schien auch beim letzten Mühlburger Spieler der Wille zum Sieg gebrochen zu sein. Die Begegnung fand schließlich mit 27:20 (60.`) mit der TG Neureut ihren verdienten Sieger. 

O. Stolz (TGN), der gegen Mühlburg verletzungsbedingt nicht auflaufen konnte, zeigte sich von der Leistung seiner Mitspieler beeindruckt und lobte vor allem die Defensivarbeit. Mit einem Augenzwinkern verriet er im Interview, dass die Torausbeute von P. Rüdinger (TS Mühlburg, 8 Tore) unter seiner Mitwirkung jedoch sicherlich geringer ausgefallen wäre.

Für die TG Neureut spielten:

D. Watteroth, J. Liebau (beide im Tor),  F. Ott, B. Lahr (3), J. Angermann (9/3), M. Meinzer (1), H. Perrone (2), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (2), F. Böttcher (3), N. Kruner (1), A. Reuter (2)

betreut von M. Heider, O. Reher, R. Stober, O. Stolz


30.01.2017 18:07

Herren1: Spitzen Spiel im Spitzenspiel – Neureut bezwingt Tabellenführer

TG Neureut - HSG LiHoLi 24:21


Am vergangenen Sonntag, den 29.01. war der Tabellenführer der Bezirksliga Karlsruhe, die HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim beim aktuell zweitplatzierten, der TG Neureut, zu Gast in der Sporthalle Neureut. Die HSG LiHoLi war in der Liga noch unbesiegt, lediglich zwei Unentschieden konnten die Ligakonkurrenten den Linkenheimern bisher abringen. Eines dieser Unentschieden war die Hinrunden-Begegnung (26:26) gegen die TG Neureut, welche zuletzt mit 11:1 Punkten eine positive Bilanz vorzuweisen haben.  Ein Blick in die Statistik zeigte zudem, dass sich in dieser Begegnung der stärkste Angriff (HSG LiHoLi) mit durchschnittlich 31,3 Toren pro Spiel und die stärkste Abwehr der Liga (TG Neureut) mit durchschnittlich 22,9 Gegentoren pro Spiel, gegenüberstanden.

Alles deutete also auf einen absoluten Handballkrimi hin -  und soviel sei vorweg verraten: Das Spiel hielt, was es auf dem Papier versprach.

Der HSG gehörte der erste Angriff, doch die TG Neureut erzielte durch F. Böttcher den ersten Treffer: 1:0 (2.´). Zwar konnte die M. Schmidt (HSG) nur sieben Sekunden später zum 1:1 ausgleichen, dieser Treffer sollte allerdings für eine lange Zeit der einzige der HSG LiHoLi bleiben. Erst in der 11. Minute ließen die Neureuter den zweiten Gegentreffer zu, M. Lörz (TGN) hatte zwischenzeitlich zwei Mal für die Gastgeber punkten können (3:2, 10.´). Aus dem normalen Angriffsspiel heraus gelangen den HSG-Spielern nun kaum noch erfolgreiche Torwürfe. Wenn die Gäste einnetzen konnten, dann aus der schnellen Mitte heraus (schnell gespieltes Anspiel nach einem Gegentor), oder aus Würfen vom 7-m-Stich. Fünf der elf Tore in der 1. Halbzeit gelangen dem Tabellenführer aus Strafwürfen, die aus den wenigen Unaufmerksamkeiten der TG-Abwehr resultiert waren. Halbzeitstand: 12:11.

Nach Wiederanpfiff fanden die Gastgeber besser ins Spiel. Besonders M. Meinzer konnte sich in Szene setzen und die TGN mit einem Doppelpack auf 14:11 vom Gegner absetzen – N. Kruner erhöhte nach 35 Minuten gar auf 15:11. Erst in der 36. Minute erzielten die Linkenheimer ihren ersten Treffer der 2. Halbzeit. Im weiteren Verlauf setzte sich die TG Neureut Tor um Tor ab, bis hin zum 19:13 durch O. Stolz (43.´). Doch wer sich auf Seiten der Gastgeber nun in Sicherheit gewogen fühlte, der wurde spätestens in der 54. Minute eines besseren belehrt. Die HSG kämpfte sich Tor für Tor zurück ins Spiel, Abwehr-Hühne M. Lörz (TGN) hatte mittlerweile seine dritte Zeitstrafe erhalten - und plötzlich drohte die Partie beim Anschlusstreffer zum 21:20 durch M. Schmidt (HSG) zu Gunsten der Gäste zu kippen.

Um den Ausfall des rotbestraften M. Lörz  (drei Zeitstrafen) zu kompensieren und der Abwehr erneut stärke und dem Angriff die nötige Ruhe zu verleihen, brachte sich Spielertrainer M. Heider in dieser entscheidenden Phase nun selbst ins Spiel – und damit sollte er Recht behalten. Gleich im ersten Angriff der Gäste auf den neuformierten Mittelblock der Neureuter, konnte M. Heider den Ball abfangen und - da sich HSG-Keeper C. Eichel zu weit aus seinem Tor entfernt hatte – aus der eigenen Hälfte aufs leere Tor abziehen und mit dem 22:20-Treffer (56.´) für eine erneute Zwei-Tore-Führung sorgen. Auch nach dem Anschlusstreffer von N. Stutz (HSG) zum 22:21 (57.´) war es wieder der Routinier Heider, der nach klasse Zusammenspiel mit A. Wack zum 23:21 (59.´) einnetzen könnte. Als J. Liebau (TGN) den anschließenden HSG-7m von J. Heger (HSG) unschön mit seinem Gesicht halten konnte (J. Heger erhielt für den Kopfschuss die rote Karte) war der Wille der HSG Spieler endgültig gebrochen. So konnte N. Kruner 20 Sekunden vor Spielende mit wenig Gegenwehr zum 24:21-Endstand punkten und den Sieg der TG Neureut gegen den Tabellenführer der Bezirksliga besiegeln.

Durch 60 Minuten starke Abwehrarbeit und einen J. Liebau im Tor, der die Abwehr nicht nur ergänzt, sondern zusätzlich verstärkt hatte, konnte der stärkste Angriff der Liga bei nur 21 Toren gehalten und somit ein Sieg eingefahren werden. „Mit so einem starken Rückhalt im Tor erlangt man in der Abwehr zusätzliche Sicherheit. Daher ist Liebau für mich einer der Matchwinner heute“ attestierte T. Bühler (TGN) seinem Teamkollegen die glänzende Leistung im Tor. Mit fünf Toren und seiner aufopfernden Abwehrleistung gehört M. Lörz ebenso wie M. Heider, mit seinen wichtigen Toren zum Ende der Partie, zum Kreis der auffälligsten Spieler.

Für die TG Neureut spielten: J. Liebau (Tor), F. Ott, B. Lahr, O. Stolz (2), M. Heider (2), J. Angermann (1), M. Meinzer (2), T. Bühler (1), A. Wack (2), M. Lörz (5), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (3)

Betreuer: O. Reher, H. Perrone, D. Watteroth, R. Stober


24.01.2017 19:15

Herren 1:Torkanone eingefroren – TG Neureut zeigt Anlaufprobleme gegen TV Knielingen 2

TV Knielingen 2 - TG Neureut 17:21 (5:9)


Vergangenen Sonntag, den 22.01.2017 waren die Bezirksliga-Männer der TG Neureut zu Gast bei der Reserve des TV Knielingen. Nach einigen Wochen Spielpause galt es für die Männer um Spielertrainer M. Heider den Grundstein für ein erfolgreiches Handballjahr 2017 und eine erfolgreiche und spannende Rückrunde zu legen.

 

Die Begegnung schien jedoch von Beginn an nicht richtig an Fahrt aufnehmen zu wollen. Die ersten beiden Spielminuten blieben torlos, bis O. Stolz schließlich die TG in der dritten Minute in Führung brachte. Es vergingen rund sechs weitere Minuten und drei TVK-Tore, bis M. Meinzer für einen weiteren Punkt auf der Haben-Seite der Neureuter sorgen konnte (3:2, 9.´). Anschließend blieb die Begegnung für weitere vier Minuten torlos, bis O. Stolz erneut einnetze und nach 12:26 Minuten für den 3:3 Ausgleich sorgte. Weitere acht Minuten verstrichen bis zum nächsten Tor-Erfolg, wenngleich die Neureuter nun binnen weniger Sekunden gleich zweimal Punkten konnten. Zwischenstand 3:5 nach 21 Minuten.

 

Optimisten vermochten nach den bis dato gespielten Minuten der starken Abwehrarbeit etwas positives abgewinnen, tatsächlich überwogen aber die Eindrücke der desolaten Chancenverwertung im Angriffsspiel der Neureuter, als auch der Ausfall von Rückraumspieler M. Meinzer nach wenigen Spielminuten. Dieser hatte sich bei einem Zusammenprall mit einem TVK-Spieler eine Wunde an der Unterlippe zugezogen. „So oft wie der sich nähen lässt, wird der im Krankenhaus doch schon mit Handschlag begrüßt“ kommentierte M. Lörz die Verletzung seines Mitspielers und verwies auf die noch junge Narbe auf Meinzer´s Stirn, die von einer Platzwunde vor wenige Wochen übrig geblieben war.

 

Den durchwachsenen ersten Durchgang konnte schließlich A. Reuter mit seinem Treffer zum 5:9 (30.´) besiegeln.

 

Auch die zweite Halbzeit entwickelte sich zu keinem handballerischen Leckerbissen. Jedoch fielen gegenüber dem ersten Durchgang (14) zumindest nun mit 24 Toren deutlich mehr Treffer. Den Spielverlauf vermochte diese Tatsache, zur Freude der TG, aber nicht ändern. Die Heider-Männer gaben die Führung nicht mehr ab, lagen zumeist mit zwei oder mehr Toren in Front, konnten sich jedoch auch nie entscheidend absetzen um eine Vorentscheidung herbeizuführen.

 

Das Knielingen auf Distanz gehalten werden konnte, war vor allem auch O. Stolz (TGN) zu verdanken, welcher zwischen der 50. Und 54. Minute drei seiner fünf Tore erzielte und somit maßgeblich daran beteiligt war, dass die TGN die umkämpften zwei Punkte letztlich ungefährdet aus Knielingen mit in die Heimat entführen konnte. Endstand nach 60 Minuten: 17:21.

 

Trotz der klaren Defizite im Angriffsspiel fand TGN-Spieler B.Lahr im Interview am Tag nach der Partie ein positives Fazit zum Spiel: „Immerhin haben wir mehr Tore erzielt als unsere Nationalmannschaft – und das gegen ein Team, dass wohl eine längere Handballtradition hat als Katar.“

 

Am kommenden Sonntag haben die Bezirksliga-Männer der TG Neureut den Tabellenführer aus Linkenheim zu Gast. Im Hinspiel konnten die Neureuter einen Punkt vom Meisteraspiranten HSG LiHoLi erkämpfen (26:26) – auf den Ausgang der Rückrundenbegegnung kann man also gespannt sein.

 

Über zahlreiche Unterstützung würden sich Mannschaft und Betreuer sehr freuen.

 

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), B. Lahr (1), J. Angermann (1), M. Meinzer (1), H. Perrone, T. Bühler (1), A. Wack (1), M. Lörz (2), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (3), O. Stolz (5) – Betreuer: M. Heider, O. Reher, R. Stober


20.01.2017 09:12

Herren 1: Schnell auf Temperatur kommen

Sonntag, 22.01.2017, 15:30 Start ins Handballjahr bei TV Knielingen 2


Kaum jemand kann sich vorstellen, sich bei diesen winterlichen Temperaturen in kurze Ärmel und kurze Shorts zu kleiden. Doch die Bezirksliga ruft.

 

Offiziell sind die Männer 1 der TG Neureut bereits im vergangenen Jahr, mit der Partie gegen den TSV Rintheim 2 in die Rückrunde der Saison 2016/17 gestartet. Mit einem 31:19 Sieg konnte sich die TG versöhnlich in die Winterpause verabschieden. Nach fünf Punktspiel-freien Wochen steht für die Heider-Männer nun der gefühlte Start in die Rückrunde am kommenden Sonntag, den 22.01. um 15.30 Uhr mit der Partie bei der Reserve des TV Knielingen an.

 

„Mit einem Sieg ins neue Handballjahr zu starten würde uns gut tun“ kommentiert A.Wack die kommende Begegnung und fügt an, dass „man Knielingen nicht unterschätzen darf.“

 

In der ersten Begegnung hatten die Neureuter die Partie klar beherrscht und auch deutlich gewonnen (25:12). Das sei, so Trainer Heider „allerdings keine Garantie für zwei Punkte in der Rückrunde.“

 

Über zahlreiche Unterstützung beim Auswärtsspiel im Nachbarort würden sich Mannschaft und Funktionäre sehr freuen.


19.12.2016 21:46

Herren 1: Tempohandball im Jahresendspurt – TG Neureut überrollt Rintheim 2

TG Neureut - TSV Rintheim 2 31:19 (16:6)


Bereits am vergangenen Sonntag begann für die Bezirksliga-Männer der TG Neureut die Rückrunde der Saison 2016/17. Nach den Höhen und Tiefen im ersten Teil der Saison wollten die Spieler um Trainer M. Heider nun mit einem Sieg den Grundstein für eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte legen. Auf dem Papier schien der anstehende Gegner hierfür wie gemacht, kam doch mit dem TSV Rintheim 2 das Schlusslicht der Liga zu Gast in die Neureuter Sporthalle. Unterschätzen würde man diese Mannschaft jedoch nicht erklärte TGN-Co-Trainer O. Reher vor der Begegnung und fügte an, dass man sich im Hinspiel in Rintheim lange die Zähne am Gegner ausgebissen habe, bevor man die Punkte letztendlich einfahren konnte.

Von Beginn an zeigten die Neureuter wer Herr im Hause ist. Aus einer starken Abwehrarbeit und guter Blockarbeit heraus gelangen A. Wack und A. Reuter (beide TGN) gleich in den ersten Minuten der Partie einfache Tore durch Tempogegenstöße. Zudem zeigte sich F. Böttcher, der gegen Rintheim noch etwas gut zu machen hatte (kein Tor im Hinspiel), aus dem Rückraum heraus treffsicher und so führten die Hausherren nach neun Minuten bereits 7:1. Durch die weiterhin stabile Abwehr und einige starke Paraden von J. Liebau konnten die Heider-Männer diesen Vorsprung über 10:3 (18.‘) und 13:5 (25.‘) bis auf 16:6 zum Halbzeitpfiff ausbauen.

Auch nach Wiederanpfiff war von dieser starken Leistung vorerst kein Einbruch zu sehen. A. Reuter (TGN) erzielte bereits in der 32. Minute sein sechstes Tor und H. Perrone (TGN) konnte sich binnen weniger Minuten gleich vier Mal in die Torschützenliste eintragen (20:6, 34.‘). Erst mit diesem Polster im Rücken schienen die Neureuter allmählich an Tempo zu verlieren und auch in der Abwehrarbeit nachlässig zu werden. So gelangen den Gästen zwischen der 34. und 41. Minute mit sechs Toren ebenso viele wie im gesamten ersten Abschnitt der Partie (24:12, 41.‘).

Das Spiel hätte eine perfekte Partie für die TG Neureut werden können, wäre da nicht dieses handballerische Kuriosum gewesen: Bis zum 29:13 Treffer durch J. Angermann in der 47. Minute erzielten die Neureuter durchschnittlich alle 97 Sekunden einen Treffer. Doch nun folgten unglaubliche 674 Sekunden (11 Minuten 14 Sekunden) ohne Torerfolg seitens der Gastgeber. Zwar konnten die Gäste in der gleichen Zeit mit fünf Treffern den Sieg der TGN nicht in Gefahr bringen, die Zuschauer mussten dennoch einiges an Nervenstärke beweisen, angesichts der zahlreichen Großchancen die partout nicht genutzt werden wollten.

Eine mögliche Erklärungen für diese erfolglosen Minuten lieferte ein Insider aus dem engsten Umfeld der Mannschaft der behauptet, dass der Schütze des 30. Tors eine Runde Erfrischungsgetränke zu bezahlen hätte und daher die Motivation dieses zu erzielen womöglich negativ beeinflusst sein könnte.

Schenkt man dem Insider glauben, darf sich die Mannschaft wohl beim 30:18 Torschützen J. Angermann bedanken der in der 59. Minute für die Erlösung gesorgt hatte. Für das 31. Tor hatten sich die Gastgeber dann übrigens nur 39 Sekunden Zeit gelassen. Endstand: 31:19.

Die Herren 1 der TG Neureut haben nun einige spielfreie Wochen. Am 22.01.2017 um 15.30Uhr steht dann die Begegnung gegen die Badenliga-Reserve aus Knielingen an.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Zuschauern, Unterstützern, Betreuern und Verantwortlichen für das Jahr 2016 und wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und eine besinnliche Weihnachtszeit.

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (3), M. Meinzer (3), H. Perrone (4), T. Bühler (2), A. Wack (1), M. Lörz (2), F. Böttcher (3), N. Kruner (1), A. Reuter (6), O. Stolz (5)

Auf der Bank: M. Heider, O. Reher, H. Godelmann


12.12.2016 19:03

Herren 1: Spannend bis zum Schluss - TG Neureut siegt in Durlach mit 22:23

TS Durlach 2 : TG Neureut 22:23 (12:13)


„Ein gefahrloser Sieg ist ein ruhmloser Sieg“ sagte einst der französische Dramatiker und Bühnendichter Pierre Corneille (1606-1684). Die literaturaffinen Spieler der TG Neureut haben sich das offensichtlich zum Dezember-Motto der Saison 16/17 gemacht. Denn nach einer spannenden Begegnung in der Vorwoche gegen den TV Malsch (Endstand 28:28) war auch in der Partie bei der Turnerschaft Durlach 2 bis in die Schlusssekunden nicht klar, wer die Partie für sich entscheiden können würde. 

Den besseren Start erwischten zunächst die Neureuter. Mit Toren von N. Kruner, M. Lörz und  J. Angermann legte die TG bis zur 8. Minute mit 2:5 vor. Ab der 9. Minute scheiterten die Gäste jedoch ein ums andere Mal am Durlacher Torwart was es den Gastgebern wiederum ermöglichte sich über 5:5 (12.`) und 7:7 (16.`) schließlich mit 8:7 (17`) und 12:10 (28.´) in Front zu bringen. Dem Kraftakt von O. Stolz (TGN) hatten es die Heider-Männer dann zu verdanken, dass noch vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich und gar die erneute Führung erzielt werden konnte (12:13, 30.´).

Nach Wiederanpfiff hielten die Hausherren aus Durlach das Heft in der Hand, glichen zunächst aus (13:13, 31.´) legten erneut vor (14:13, 33.´) und setzten sich schließlich bis zur 41. Minute erstmals mit drei Toren von den Neureutern ab (19:16).

Dass die Neureuter in dieser schwierigen Phase im Spiel geblieben waren, war vor allem den 15 starken M. Meinzer-Minuten geschuldet. Dieser erzielte zwischen der 38. und 53. Minute fünf seiner sechs Tore und hielt die TG Neureut mit wichtigen Anschlusstreffern im Spiel. Hinzu kam, dass es der TG-Abwehr in der Schlussphase gelang, auf die ohnehin ordentliche Abwehrleistung noch eine Schippe aufzulegen (vier Gegentore in den letzten 20 Minuten). Vor allem F. Böttcher bewies nun katzenartigen Reflexe und schnappte sich gleich zwei Mal den Ball aus dem Angriffsspiel der Durlacher, wodurch letztlich auch der Tempogegenstoß zum 22:23 Siegtreffer durch J. Angermann eingeleitet werden konnte.

Abschließend lässt sich eines sicher Behaupten: Bezirksliga-Begegnungen mit Neureuter Beteiligung sind das Eintrittsgeld allemal wert, sollten jedoch von nervenschwachen Handball-Fans gemieden werden. Wer sich davon selbst überzeugen möchte, ist am kommenden Sonntag, den 18.12. um 19.00 Uhr beim Heimspiel der TG Neureut gegen den TSV Rintheim 2 herzlichst in die Sporthalle 1 in der Unterfeldstraße 6 eingeladen.

 

Es spielten:

Dirk Watteroth, Felix Ott, Björn Lahr, Jens Angermann (6), Maximilian Meinzer (6), Heiko Perrone, Timo Bühler (2), Alexander Wack, Michel Lörz (3), Jörn Liebau, Florian Böttcher, Nino Kruner (2), Alexander Reuter (2/1), Oliver Stolz (2)


04.12.2016 20:11

Herren 1: Spannend bis zum Schluss: Remis gegen den TV Malsch

TG Neureut - TV Malsch 28:28 (14:12)


Vergangenen Samstag, den 03.12. war der TV Malsch zu Gast in Neureut zur Bezirksligapartie des viertplatzierten (TGN) gegen den fünftplatzierten (TVM).

Die TG hatte sich vor der Partie fest vorgenommen sich mit einem Sieg gegen die Malscher etwas Luft auf das Tabellen-Mittelfeld zu verschaffen. Die Zeichen hierfür standen gut. Zum einen hatte man in der vergangenen Saison sowohl einen Heim- als auch Auswärtssieg einfahren können, zum anderen mussten die Gäste auf ihren Spielmacher P. Ebser verzichten, der in der laufenden Saison bereits 55 Tore erzielen konnte.

Die Malscher erwischten jedoch den besseren Start, legten mit 0:2 Toren vor, ehe A. Wack (TGN) in der fünften Minute zum ersten Tor für die Gastgeber einnetzte. In dieser Anfangsphase zeigte sich die TGN-Abwehr noch nicht stabil genug um die schnell spielenden Gäste zu Fehlern zu zwingen. Hinzu kam, dass egal wo die Spieler des TV Malsch den Ball auch hingeworfen hatten, er immer wieder zurück kam. So erzielten die Gäste gleich zwei Abpraller-Tore nach verworfenen 7m und drei Tore nach Abprallern aus Würfen aus dem laufenden Spiel heraus. Selbst sichergeglaubte Bälle rutschten den Neureutern durch die Hände und landeten schließlich wieder in den Angriffsreihen des TVM.

Ob man es nun das Glück des Tüchtigen nennen mag, oder schlicht das Unvermögen der Neureuter Spieler die Bälle festzuhalten – letztendlich zählen diese z.T. vermeidbaren Tore wie jedes andere auch. Dieser Tatsache zum Trotz gelang es der TGN über ein 8:8 (18.´) und 11:11 (24.´) sich letztlich bis zur Halbzeit mit 14:12 (30.´) leicht in Front zu bringen.

Auch nach Wiederanpfiff schien sich an der leichten Führung der Gastgeber nichts zu ändern. Zwar glich F. Diehl (TVM) in der 35. Minute zum 17:17 aus, A. Reuter und O. Stolz (beide TGN) sorgten jedoch umgehend wieder zur zwei-Tore Führung (19:17, 38.). Erst in der 45.Minute schafften die TVM-Spieler die Wende einzuleiten, glichen zum 21:21 aus und legten anschließend mit drei Toren in Folge zum 21:24 (48.´) vor. Diesen Vorsprung konnten sie bis zur 55. Minute halten, ehe TGN-Trainer Heider ein gutes Näschen bewies und sein Team auf eine 4:2 und 3:3 Deckung umstellte und damit die Aufholaktion der Heimmannschaft einleiten konnte. Binnen weniger Minuten egalisierten die Gastgeber einen Drei-Tore-Rückstand.

Auch das im Handballsport viel diskutierte taktische Mittel - einen weiteren Feldspieler anstelle des Torwarts auflaufen zu lassen - dessen sich der TVM-Trainer R. Bernhard bedient hatte, konnte die TGN nicht bremsen. Im Gegenteil: T. Bühler hatte hierdurch leichtes Spiel beim Wurf zum 27:27 (58.`) Ausgleichtreffer auf das leere TVM Tor.

Im darauffolgenden Angriff kassierte dieser nach einer verunglückten Abwehraktion jedoch eine 2-Min.-Zeitstrafe, was dazu führte, dass die TGN die spielentscheidende Phase mit nur fünf Feldspielern bestreiten würde. F. Diehl (TVM) scheiterte mit seinem Strafwurf am TGN Torwart, erzielte aber im Nachschuss den Führungstreffer zum 27:28 (59.`) für die Gäste.

Im Gegenzug vermochte A. Piatka (TVM) den TGN-Angriff nur unsanft zu stoppen, was wiederum seine Disqualifikation (59.´) und einen Strafwurf für die Heider-Männer bedeutete. Nachdem J. Angermann zuvor vom 7m-Strich denkbar knapp am Pfosten gescheitert war, bewies er in dieser entscheidenden Situation allerdings Nervenstärke und glich fünf Sekunden vor Spielende mit seinem dritten 7m-Treffer zum 28:28 Endstand aus.

Nach Abpfiff schien keine der beiden Mannschaften glücklich über das Ergebnis. Hatten doch beide Teams bis zuletzt die Chance die Partie für sich zu entscheiden.

Für die TG Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott, B. Lahr (1), J. Angermann (5/3), H. Perrone, T. Bühler (2), A. Wack (3), M. Lörz (4), F. Feger (1), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (4), O. Stolz (2)

Betreuung: O. Reher, M. Heider, H. Godelmann 


28.11.2016 18:25

Herren 1: Berg- und Talfahrt beim Aufsteiger

MTV Karlsruhe – TG Neureut 24:33 (11:15)


Nach einer ordentlichen, jedoch ausbaufähigen Leistung in der Vorwoche gegen das KIT, galt es für die Bezirksliga-Männer der TG Neureut erneut um zwei Punkte zu kämpfen. Das Team um Spielertrainer M. Heider musste leider auf diesen selbst (verletzt) und auf Maximilian Meinzer verzichten, der nach einem Zusammenprall im Training noch nicht einsatzbereit war. Durch den breit aufgestellten Kader fiel es aber nicht schwer 14 Spieler an diesem Sonntagabend auf die Platte zu bringen. Die Anfangsphase des Spiels ging an die TG, welche mit einfachen Kontern durch Alexander Reuter direkt auf 2:6 in der 12. Minute davonziehen konnte. Danach fand der Aufsteiger immer besser ins Spiel und glich erstmals zum 10:10 in der 23.Minute aus. Davon ließen sich die Neureuter jedoch nicht beeindrucken und zogen - auch dank eines starken Torhüterspiels durch Jörn Liebau - postwendend wieder auf 10:15 (29.´) davon. Ein durchaus vermeidbarer Gegentreffer kurz vor Ende der ersten Halbzeit, sorgte für eine Vier-Tore-Führung (11:15, 30.´)

Ähnlich wie in der Woche zuvor wollten die Heider-Jungs direkt nach Wiederanpfiff für klare Verhältnisse sorgen und den Halbzeitvorsprung weiter ausbauen. Wie in der Vorwoche gelang dies jedoch nicht wie geplant. Zahlreiche technische Fehler im Angriff auf Seiten der Neureuter ermöglichten es dem MTV wieder auf 14:15 (34.´) heranzukommen.

Dass man nun plötzlich nur noch mit einem Tor führte, sorgte jedoch nicht für Unruhe oder Nervosität. Im Gegenteil, es schien als würden die Neureuter hierdurch wachgerüttelt, was zu einem konzentrierten und schnellen Spiel aus einer wieder erstarkten Abwehr heraus sorgte. Binnen weniger Minuten setzte sich die TGN mit vier Toren Vorsprung (16:20, 40.´) vom Gegner ab. Anschließend hatten die Gäste zwar die Möglichkeit in Überzahl für die Vorentscheidung zu sorgen, schafften es aber nicht den Ball ins gegnerische Tor unterzubringen und ließ sich in der Abwehr zu leicht ausspielen, sodass es dem Aufsteiger gelang wieder auf 19:20 (45.´) ranzukommen.

Jedoch hatten die MTV-Spieler die Rechnung ohne A. Wack (TGN) gemacht. Spielend leicht zerpflückte dieser ein ums andere Mal die gesamte Hintermannschaft des MTV und tanzte einen Gegenspieler nach dem Anderen aus. Das erstaunte auch Mitspieler Timo Bühler: „Vom Bewegungsablauf war das mindestens eine 9 von 10“, bemerkte der heimliche Let‘s-Dance Fan nach der Partie. Bis zur 54. Minute konnte man sich wieder auf vier Tore absetzen. Es folgten weitere starke Minuten der Herren aus Neureut, die lediglich noch ein Tor in der Schlussphase - mit dem eingewechselten Schlussmann Dirk Watteroth - zuließen und legten im Angriff nochmals zu, sodass es letztendlich zum deutlichen 24:33 Sieg kam.

Wie schon im vergangenen Spiel spielte die TG leider nicht über 60 Minuten konstanten Handball, war in den entscheidenden Momenten aber stets voll da und konnte somit am späten Sonntagabend die verdienten zwei Punkte entführen.

Nächste Woche erwartet die 1. Herrenmannschaft aus Neureut Tabellennachbarn TV Malsch in heimischer Halle. Anpfiff ist am Samstag den 03.12. um 20:00 Uhr. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

Es spielten: Dirk Watteroth, Jörn Liebau (beide im Tor),  Oliver Stolz (3), Florian Böttcher (1), Jens Angermann (8/2), Michel Lörz (2), Heiko Perrone, Alexander Wack (8), Alexander Reuter (4), Björn Lahr, Nino Kruner (1), Fabian Feger (2), Felix Ott (2), Timo Bühler (2)


21.11.2016 22:03

Herren 1: Mit Kampf und Wille zurück zum Erfolgskurs

TG Neureut – KIT SC 2010 25:24 (16:12)


Vor dem Beginn der Saison wäre der Favorit in diesem Spiel wohl klar die TG gewesen und man hätte ein mehr oder weniger einseitiges Spiel gegen den Aufsteiger erwartet. Schaut man sich aber die vergangenen Spiele auf beiden Seiten an, wurde deutlich, dass die Gäste aus der Universität in keinem Fall zu unterschätzen sind. In den letzten drei Spielen gewannen sie zwei Mal und holten zudem ein Unentschieden bei der HSG Li-Ho-Li. Dem gegenüber musste die TG nach zuletzt zwei Niederlagen in der Liga und einer im Pokal zudem auf Spielertrainer Matthias Heider auf dem Feld verzichten. Beide Mannschaften brauchten ein paar Minuten um in das Spiel zu kommen, sodass die Gäste erstmal in der 4. Minute mit 0:1 in Führung gehen konnte. Danach fand auch die TG besser ins Spiel und übernahm drei Minuten später mit 2:1 die Führung. Durch eine bessere Chancenverwertung und zwei überraschend effektive Rückraumwürfe von Kreisläufer Michel Lörz, konnten sich die Herren aus Neureut einen 7:4 Vorsprung in der 12. Minute erspielen. Die Gäste warf das aber nicht aus der Bahn und sie kamen wieder auf ein 8:7 in der 15. Spielminute heran. Beiden Mannschaften gelang es in dieser Phase nicht so richtig ihren Rhythmus zu finden, auch geschuldet durch viele Zeitstrafen auf beiden Seiten (20 Strafminuten in den ersten 50 Spielminuten ), sodass das Spiel in diesem Zeitraum geprägt war von Einzelaktionen, Kampf und Fehlern der gegnerischen Mannschaft. Letzteres schaffte die TGN besser zu vermeiden, setzte sich mit 14:8 ab, verschlief aber die Schlussminuten der ersten Halbzeit, sodass KIT-Spieler Paul Dietrich fünf Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zum 16:12 verkürzen konnte. In Halbzeit zwei wollte die TG spielerisch nochmal eine Schippe drauflegen, da das KIT bis zum Schluss kämpfen würde. Leider klappte es nur mäßig das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Wurde im Angriff gut kombiniert, scheiterte man zu häufig am Torabschluss. Man konnte die Gäste unter dem ehemaligen neureuter Trainer “Brani“ Glivarec zwar auf einem zwei bis vier Tore Abstand halten, verpasste aber die Möglichkeit den Deckel zuzumachen, sodass sich nochmal eine spannende Schlussphase ergab. Mit einem 7-Meter Treffer gelang den Gästen in der 56. Minute erstmalig in Halbzeit zwei der Anschlusstreffer zum 24:23. Zum Glück schaffte die TG es nochmal Ruhe in das Spiel zu bringen und sich mit einem schönen Kreisanspiel von Alexander Wack zu Michel Lörz kurz vor Schluss wieder mit zwei Tore abzusetzen, sodass dem KIT  15 Sekunden vor Schluss nur noch der Anschlusstreffer zum Endstand von 25:24 gelang. Die Erleichterung war den Spielern aus Neureut mit der Schlusssirene anzusehen, welche die zwei Punkte zwar eingerechnet hatten aber dennoch hart erarbeiteten mussten. 

 

Bis Weihnachten kommen auf die 1. Herrenmannschaft aus Neureut noch vier Spiele in Folge zu. Direkt am nächsten Wochenende geht es weiter beim zweiten Aufsteiger dem MTV Karlsruhe, der zwar bisher nur zwei Spiele gewonnen hat, aber auch bei Niederlagen gute Ergebnisse zeigte. Spielbeginn ist am Sonntag den 27.11. um 17:30Uhr in der Rheinstrandhalle. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche mitreisende Fans.

 

 

Es spielten: Felix Ott, Björn Lahr 1, Jens Angermann 11/4, Maximilian Meinzer, Timo Bühler 1, Alexander Wack 2, Michel Lörz 3, Fabian Feger, Florian Böttcher 3, Nino Kruner, Alexander Reuter 3, Oliver Stolz 1, Jörn Liebau und Dirk Watteroth im Tor


15.11.2016 12:03

Herren 1: Polizei vereitelt Punkteentführung - Neureut erneut sieglos

HSG PSV/SSC Karlsruhe - TG Neureut 33:24 (16:15)



Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge (Ligaspiel gegen TG Eggenstein 2 / Pokal gegen TV Knielingen) hatten sich die TGN-Männer um Spielertrainer M. Heider fest vorgenommen in der Begegnung gegen die HSG PSV/SCC Karlsruhe die Wende in der Negativserie einzuleiten. Mit Zuversicht trat man am Samstag, den 12.11. die Reise quer durch die Stadt nach Killisfeld in die Polizeihalle an.

 

Pünktlich um 19.00Uhr angepfiffen legten die Neureut los wie die Feuerwehr und zogen den Gastgebern mit 0:5 Toren davon. Dies war zum einen einer stabilen und aggressiven Abwehr zu verdanken, ergänzt um einen stark aufgelegten J. Liebau im Tor, zum anderen einem in der Anfangsphase stark aufspielenden J. Angermann, der gleich vier der ersten fünf Tore für die TGN erzielte (zwei durch 7m). Erst in der 10. Minute gelang den Männern des Polizeisportvereins ihr erster Treffer zum 1:5.

 

Über 3:6 (11.‘) und 6:7 (14.‘) kämpften sich die Hausherren jedoch zurück ins Spiel und schafften in der 18.Minute gar den Ausgleich zum 8:8. Von nun an gestaltete sich die Partie als offener Schlagabtausch. Die Abwehrreihen fanden nun auf beiden Seiten nur wenig Mittel um die gegnerischen Angriffsreihen zu stoppen und so vielen alleine in der ersten Halbzeit 31 Tore (16:15, 30.‘). Obwohl es auf Seiten der Neureuter bereits vor der Begegnung bekannt war, dass HSG-Flügelspieler F. Niedermayer einer der gefährlichsten Offensivspieler der Liga ist und dieser daher auch Zeitweise in Manndeckung verteidigt wurde, erzielte er bis zu diesem Zeitpunkt bereits sechs seiner acht Tore.

 

Im zweiten Abschnitt fanden die Neureuter nicht wieder ins Spiel und mussten gleich nach Wiederanpfiff sieben Gegentore hinnehmen, währenddessen sie selbst nur ein einziges Tor erzielen konnten (23:16, 43.Min). Weder Trainer noch Auswechselspieler waren in dieser Phase der Begegnung in der Lage die TG-Akteure durch aufbauende Worte oder Änderungen in der Abwehr- und Angriffstaktik, aus dieser misslichen Situation zu verhelfen. Die Chance auf Punkte schwanden und so begann man mit sich selbst, seinen Nebenleuten und zum Teil mit den Schiedsrichtern zu hadern und verlor nun gänzlich den Faden. Mit dem 27:20 Treffer von J. Knöfel (HSG PSV/SCC) in der 52. Minute war schließlich die Vorentscheidung gefallen. Zwar bäumte sich O. Stolz (TGN) in der Schlussphase mit vier Toren nochmals gegen den Punktverlust auf, vermochte aber auf den Ausgang der Partie keinen Einfluss mehr zu nehmen.

 

Mit den letzten vier Toren der Begegnung machten die Hausherren schließlich den Kantersieg mit 33:24 perfekt und verbuchten so zwei weitere wertvollen Punkte auf ihrer Habenseite.

 

Für die TGN spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (1), M. Heider (2), J. Angermann (6/4), M. Meinzer, H. Perrone, T. Bühler, A. Wack, M. Lörz (3), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (2), O. Stolz (4)

Betreuer: M. Weick, O. Reher


25.10.2016 23:02

Herren 1: Zuhause tut es doppelt weh – Neureut unterliegt den Gästen aus Eggenstein

TG Neureut - TG Eggenstein 2 22:25 (13:14)


Am vergangenen Sonntag trat der zweitplatzierte der Bezirksliga Karlsruhe, TG Neureut zuhause gegen den Tabellenführer der Liga, TG Eggenstein 2 an. Sowohl die enge Tabellensituation, als auch die räumliche Nähe der beiden Vereine versprach im Vorfeld ein spannendes und hitziges Spiel.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Eggenstein. Neureut schaffte es zu Beginn gleich zweimal nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und kassierte jeweils einfache Gegentreffer durch M. Rudolf und M. Fritz (beide TGE; 0:2, 3.`). Erst mit einem Rückraumknaller von F. Böttcher schien der Tore-Knoten der Neureuter geplatzt zu sein. Nach einem weiteren Gegentreffer von Y. Melchior (TGE) konnten J. Angermann und A. Wack (beide TGN) zum Ausgleich einnetzen (3:3, 5.`).

Von nun an gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im weiteren Verlauf entscheidend absetzen. Nach einem 5:5 (10.`), 6:6 (14.`), 9:9 (21.`) und 13:13 (28.´) gelang den Gästen aus Eggenstein schließlich zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer zum 13:14. Neureut gelang zwar durch den erneut stark aufspielenden M. Meinzer direkt nach Wiederanpfiff der erneute Ausgleich (14:14, 31.`), jedoch schafften es die Hausherren nicht sich über ein Unentschieden hinaus in Führung zu bringen. Das schlechte Überzahlspiel und zwei vergebene 7-Meter gaben ihr Übriges dazu. Zudem mussten die Gastgeber zum Ende der Partie auf Mittelmann J. Angermann verzichten, da sich dieser in einer ungeschickten Abwehr-Aktion Eggensteins an der Schulter verletzt hatte.

Die letzten zehn Minuten der Partie gehörten den Gästen. Über 20:21 (51.`) und 21:23 (55.`) setzten sich die Spieler um TGE-Trainer L. Spieß entscheidend ab und gewannen nicht unverdient mit 22:25.

Nach dem Spiel war auf Seiten der Neureuter immer wieder von „mangelndem Glück“, oder gar Pech die Rede. Dem würde Charles de Maurice (Franz. Bischof, Staatsmann und Außenminister 1754-1838) wohl mit folgendem Hinweis entgegnen: „Wenn die Unfähigkeit einen Decknamen braucht, nennt sie sich Pech.“

Statt „The Voice of Germany“ und „Alarm für Cobra 11“ gibt am kommenden Donnerstag, den 27.10. um 20.30 Uhr die Pokal-Derby Begegnung gegen die Badenliga-Truppe aus Knielingen. Diese stehen nach ihrem Sieg gegen den TSV Birkenau mit 6:4 Punkten im soliden Mittelfeld der Badenliga. Keine leichte Aufgabe für die Neureuter, die sich für dieses Spiel auf ihre alten Stärken besinnen sollten um  sich mit Kopf, Herz und starkem Arm präsentieren zu können. 

Wer unser Team hierbei unterstützen mag, ist herzlich eingeladen. 

Für die TG spielten: Watteroth, Liebau (beide Tor), Heider (2), Angermann (3), Meinzer (6), Perrone, Bühler, Wack (1), Lörz (2), Feger, Böttcher (1), Kruner (1), Reuter (4), Stolz (2) – Offizielle: Reher, Weick, Stober, Godelmann


17.10.2016 12:53

Herren 1: Geschlossene Mannschaftsleistung bringt souveränen Sieg

TS Mühlburg – TG Neureut 23:29 (8:13)


Nach einem eher mäßigen Spiel gegen den TSV Rintheim 2 und einem dazwischenliegenden freien Wochenende, ging es am vergangenen Samstagabend zur TS Mühlburg. Da es in Mühlburg harzfrei zur Sache geht, wollte man aus einer stabilen Abwehr die Heimmannschaft unter Druck setzen. Die ersten Minuten wurden leider prompt verschlafen und man lag mit 3:1 zurück. Danach kam die TG immer besser ins Spiel und baute ein 5:6 in Minute 11 bis auf ein 7:12 zur Minute 23 aus. Maßgeblich daran beteiligt, dass es mit diesem Vorsprung in die Kabine ging, war Rückkehrer Maximilian Meinzer, der nach knapp zwei Jahren sein Comeback in der ersten Mannschaft gab und sich mit 5 Toren gleich ins Herz der mitgereisten Fans spielte. In der zweiten Halbzeit sollten die ersten Minuten dazu genutzt werden, die Führung weiter auszubauen und möglichst schnell den Sack zuzumachen. Vor allem das Gegenstoßverhalten war noch ausbaufähig. Nachdem man es durch ein diszipliniertes Spiel schaffte sich auf 8 Tore (12:20) abzusetzen, stellte Mühlburg auf eine 5:1 Deckung um und nahm den Mittelmann der Neureuter mehr oder weniger aus dem Spiel. Nach dieser Umstellung taten sich die Herren der TGN zunehmend schwer im Angriff Tore zu verwandeln und spielten teilweise fahrlässige Pässe. Dazu kam noch, dass man in der Abwehr teilweise unkonzentriert handelte und Mühlburg mit einfachen Toren wieder herankam. Durch eine überraschend hohe Anzahl an 7-Metern für die Gäste (6 Stück in Halbzeit 2), schwand der erarbeitete Vorsprung erstaunlich schnell auf ein 20:24 in der 52. Minute. Nach einer Auszeit raffte sich die TG nochmal zusammen und entführte 2 Punkte letztlich ungefährdet. Trotz des Sieges, zeigte die TG noch Baustellen auf, an denen weiter gearbeitet werden muss. Auch wenn Torhüter Jörn Liebau häufig betont, dass bei ihm „kurz nichts zu machen“ ist, trafen die Gegner überraschend häufig aus einem 0-Winkel. Das egalisierte er aber selbstverständlich durch gehaltene Konter und weitere Glanzparaden. Letztendlich zeigt vor allem die ausgeglichene Torstatistik der Neureuter, dass heute die geschlossene Mannschaftsleistung der Schlüssel zum Sieg war.

 

Wir danken den zahlreich mitgereisten Fans und hoffen auf weitere Unterstützung am kommenden Wochenende. Hier empfängt die TGN am Sonntag den aktuell Tabellenersten TG Eggenstein 2 um 17:00Uhr.

 

Es spielten: Dirk Watteroth (Tor), Oliver Stolz 2, Florian Böttcher 3, Jens Angermann 8/5, Michel Lörz, Heiko Perrone 1, Alexander Wack 2, Jörn Liebau (Tor), Alexander Reuter 4, Maximilian Meinzer 5, Björn Lahr, Nino Kruner 3, Mathias Heider 2,


08.10.2016 12:15

Herren 1: Am Ende zählen die Punkte – Zäher Sieg bei Rintheim 2

TSV Rintheim 2 - TG Neureut 22:26 (9:11)


Am Ende zählen die Punkte – Zäher Sieg bei Rintheim 2

In der vergangenen Woche mussten die Bezirksliga-Herren der TG Neureut zu einer ungewöhnlichen Zeit antreten. Am Montagabend, dem Tag der Deutschen Einheit um 19.30Uhr wurde die Begegnung gegen die Reserve der TSV Rintheim angepfiffen. Unerwartet waren hier einige Zuschauer aus dem Gästelager mit angereist. TGN-Trainer M. Heider zeigte sich hiervon nach der Partie begeistert: „Schön, dass wir am Montagabend von so vielen Neureuter Zuschauern nach Rintheim begleitet wurden (…)“ und fügte an, dass „(…) es gerade in so unangenehmen Spielen, zu so ungewöhnlichen Uhrzeiten von Vorteil ist, wenn ein wenig Rückenwind von der Tribüne bläst.“

Kurz nach Anpfiff brachte A. Reuter die TGN in Führung, welche jedoch nach zwei aufeinanderfolgenden Toren von S. Kubera (TSV) wieder abgegeben wurde. Der Rückraumlinke vom TSV war es auch, der den Neureutern in den ersten Minuten schwer zu schaffen machte. Bis zum Spielstand von 7:7 (20.‘) hatte dieser bereits 5 Tore für die Gastgeber erzielen können, woran sich auch die Auszeit von TGN-Trainer Heider (15.‘) nur wenig ändern ließ. Ab der 20. Minute verlor das ohnehin schön zähe Spiel aber nun völlig an Fahrt, was dazu führte, dass in den zehn Minuten bis zur Halbzeit lediglich sechs Tore gefallen waren. Immerhin, vier davon zugunsten der Neureuter. Mit zwei Toren in der letzten Spielminute der ersten Halbzeit konnten sich die Gäste nun etwas Luft verschaffen und so ging es mit 9:11 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit hatte man sich fest vorgenommen, aus einer stabilen Abwehr heraus einfache und schnelle Tore zu erzielen und falls dies nicht gelingen sollte, mit Geduld und Verstand die Angriffe bis zur Torchance auszuspielen. Doch die TG hatte kein glückliches Händchen an diesem Tag, kassierte neben drei Gegentreffern in fünf Minuten auch noch eine unnötige Zeitstrafe wegen Wechselfehlers. Einige Sekunden standen die Gäste mit Torwart und sieben Feldspielern auf dem Feld. Trainer Heider war hierüber etwas verwundert: „Vielleicht hätte ich mit meinen Männern noch eine kleine Regelschulung machen sollen. Dann hätten sie gewusst, dass der Torwart raus muss, bevor man einen siebten Spieler aufs Feld nimmt.“

Die Unterzahl gestaltete sich jedoch als probates Mittel gegen Rintheim. Diese hatten in den zwei darauffolgenden Angriffen den Ball leichtfertig vergeben und der TG zwei unerwartete Unterzahl-Tore ermöglicht (13:16, 39.‘).

Kubera (TSV) hatte man mittlerweile auch in den Griff bekommen, jedoch meinte nun der Rintheimer J.H. Winkler sich in den Vordergrund spielen zu müssen. Der großgewachsene Rückraumrechte konnte ein ums andere Mal den Ball im Tor der TG unterbringen und hielt seine Mannschaft mir vier Toren in den letzten 15 Minuten im Spiel. Doch auch er konnte am Ende den Sieg der TG Neureut nicht abwenden und so endete die Partie mit 22:26.

Für die TG spielten: Watteroth, Liebau (beide Tor), Lahr, Heider (4), Angermann (8), Meinzer, Bühler, Salles (1), Wack (1), Lörz, Böttcher, Kruner (4), Reuter (5), Stolz (3)

Am Wochenende, 08.10.-09.10. sind die Herren 1 spielfrei. Am Samstag, den 15.10. um 19.30Uhr wird in Mühlburg um die nächsten Punkte gekämpft. Über erneut zahlreiche Begleitung würde sich die Mannschaft freuen.


25.09.2016 19:12

Handball-Krimi – Tatort: Linkenheim

HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim - TG Neureut 26:26 (11:14)


Am vergangenen Samstag waren die Handballer der TG Neureut zur Bezirksligapartie zu Gast in der Linkenheimer Sporthalle. Bereits in der vergangenen Spielzeit kam es hier zu einer spannenden Begegnung, welche erst in den letzten Spielminuten zu Gunsten der Linkenheimer Gastgeber entschieden werden konnte. Ähnliches hatte sich auch am zweiten Spieltag der neuen Saison 2016/17 wiederholen sollen. Wissend um die Wichtigkeit dieses Spiels, hatten die Linkenheimer bereits im Vorfeld der Partie mit einer findigen Zeitungsente (Zitat: „(…) die TG Neureut, der selbsternannte Favorit auf den Meistertitel, um Spielertrainer Matze Heider (…)“ versucht die Favoritenrolle an die TG Neureut abzugeben. Dies hatte in den Reihen der TG für etwas Unmut gesorgt, da Seitens der Neureuter nie eine solche Aussage getroffen wurde.

Mit etwas Verspätung angepfiffen hatte das Spiel schnell an Fahrt aufgenommen, die TG Neureut konnte sich gleich im ersten Angriff der Gastgeber den Ball erobern und mit einem schnellen Konter von Alexander Reuter mit 0:1 in Führung gehen. Die Spieler der HSG LiHoLi zeigten sich hiervon allerdings nicht beeindruckt und netzten bis zur dritten Minute gleich drei Mal in Folge ein und legten mit 3:1 (3.`) vor. M. Heider und O. Stolz (TGN) sorgten mir Ihren Toren zum Ausgleich (3:3, 7.´) und nur eine Minute später erneut O. Stolz und A. Reuter (TGN) zur erneuten Führung der Gäste (4:5, 8.‘). Neureut fand nun besser ins Spiel, konnte aus einer stabiler werdenden Abwehr heraus Selbstbewusstsein für den Angriff gewinnen und legte über 7:11 (20.´), 9:12 (27.`) und mit einem sehr ansehnlichen Treffer von J. Angermann Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit 11:14 (30.‘) leicht vor.

In der zweiten Halbzeit ging der erste Treffer zwar wieder auf das Konto der Gäste (11:15, 31.‘), jedoch egalisierten die HSG-Spieler mit vier Toren in Folge den hart erkämpften Vorsprung der Neureuter und glichen zum 15:15 (35.‘) aus. Die Partie drohte nun zu Gunsten der Hausherren zu kippen. Zwar gingen die Männer um Spielertrainer M. Heider (TGN) nochmals in Führung (15:16, 36.‘), Linkenheim gewann aber nur wenige Minuten später mit 17:16 (37.‘) erneut die Oberhand im hart umkämpften Derby. Bis zum Ende der Begegnung konnte sich keine Mannschaft mehr entscheidend absetzen, was dazu führte, dass beide Teams in der Schlussminute die Möglichkeit gehabt haben die zwei Punkte zu erobern:

Neureut vergab trotz vorangegangener Auszeit (59:13) die Chance auf die Führung – und damit die Möglichkeit zwei Punkte zu entführen. Der HSG blieb also der letzte Angriff der Begegnung, diese bemühte sich jedoch ebenfalls vergebens den Ball im Netz der Neureuter unterzubringen, trotz ebenfalls zuvor genommener Auszeit (59:46). So trennten sich beide Mannschaften mit einem dem Spielverlauf entsprechenden 26:26. 

Nachdem die HSG LiHoLi nun ganz offensichtlich auf Augenhöhe, gegen den von ihnen benannten Meisterschaftsfavoriten gespielt hat, rücken diese ebenfalls in den engsten Kreis der Meisteraspiranten. Hierzu gratulieren wir ganz herzlich.

Für die TG Neureut spielte: Dirk Watteroth, Jörn Liebau (beide Tor), Felix Ott, Mathias Heider (2), Jens Angermann (6), Heiko Perrone, Timo Bühler, Michel Lörz, Fabian Feger, Florian Böttcher (5), Nino Kruner (3), Alexander Reuter (2), Oliver Stolz (8)


19.09.2016 21:36

Starker Auftakt gegen die 2. Mannschaft des TV Knielingen

TG Neureut - TV Knielingen 2 25:12 (13:5)


Nach einem durchwachsenen Vorbereitungsbeginn liefen die letzten Wochen für die Herren aus Neureut immer besser. Durch mehrere Siege, auch gegen höherklassige Mannschaften, konnte man sich ein gesundes Selbstbewusstsein für den Saisonbeginn erarbeiten. Am Sonntag um 18.00 Uhr war es dann so weit. Anwurf zum Derby zwischen der TG Neureut und der Reserve aus Knielingen. Die Gäste schafften es zwar zum 1:1 auszugleichen, danach entwickelte sich aber ein sehr einseitiges Spiel zugunsten der Heimmannschaft. Man konnte sich über ein 5:1 in der 8.Minute zu einem 10:3 in der 21. Minute deutlich absetzen. Wegbereiter für diese deutliche Führung war die stabile Abwehr, welche Selbstvertrauen für den Angriff brachte. Mit schönen Kombinationen im Angriff erspielte man sich zudem häufig die Chance zum Torabschluss. Einziges Manko zu diesem Zeitpunkt war, dass aus der stabilen Defensive heraus zu wenige Gegenstöße gelaufen und erfolgreich verwertet wurden. Der eingewechselte Felix Ott wollte dem entgegenwirken und zündete gleich zweimal den Turbo. Ein Tor wollte ihm aber leider nicht gelingen, denn er blieb gleich zwei Mal unsanft an Spielern des TV Knielingen hängen, was folgerichtig zu 2-Minuten Zeitstrafen auf Seiten der Gäste führte. Zehn Minuten später kam der von den Knielingern ersehnte Halbzeitpfiff. Das Pausenfazit sah überwiegend positiv aus. So schafften es die Gäste in Halbzeit eins lediglich zwei Tore aus dem Spiel heraus (3 7-Meter Tore) bis zum 13:5 Halbzeitstand zu erzielen. In der zweiten Halbzeit wollten die Herren aus Neureut sofort den Deckel draufsetzen und nichts mehr anbrennen lassen. So setzten sie sich über eine 10 Tore Führung (17:7) weiter ab, wechselten durch, sodass jeder seine Spielanteile bekam und spielten das Spiel konzentriert zu Ende. Am Ende konnten sich die Neureuter mit einem 25:12 Sieg zumindest für eine Woche an die Tabellenspitze setzen.

Die Herren der TGN bedanken sich für die tatkräftige Unterstützung der Fans und hoffen auf eine ebenso große Unterstützung beim schweren Auswärtsspiel bei der HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheimam kommenden Samstag. Anpfiff ist um 18.00Uhr.

Es spielten: Felix Ott, Mathias Heider 2, Jens Angermann 4/2, Heiko Perrone 1, Timo Bühler, Alexander Wack,  Michel Lörz 1, Fabian Feger 1, Florian Böttcher 2, Nino Kruner 6, Alexander Reuter 6, Oliver Stolz 2, Dirk Watteroth und Jörn Liebau im Tor


04.08.2016 17:32

Ein Spiel – drei Gewinner

REWE Benefizspiel


Emotion pur – das war gestern Abend um 19 Uhr in der Friedrich List Halle in Karlsruhe zu spüren: Die REWE Zweigniederlassung Südwest initiierte das Benefizspiel der Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen gegen die Kreisligisten der TG Neureut für die Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. 

Die Spendensumme wurde dabei kurz vor dem Anpfiff live auf dem Spielfeld aufgedeckt: REWE Vertriebsleiter Klaus-Peter von Nethen überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 7.500 Euro an Uwe Dürr, Geschäftsführer der Lebenshilfe-Stiftung Karlsruhe. Die Überraschung über die spontan erhöhte Spendensumme war allseits groß. Denn bei ausverkaufter Halle (500 Tickets zu 10 Euro) waren 5.000 Euro im Gespräch. Sprachlos zeigten sich auch Vertreter der TG Neureut, die neben den Einnahmen aus dem Speisen- und Getränkeverkauf, zusätzlich eine Spende in Höhe von 2.500 Euro für den Wiederaufbau der abgebrannten Vereinshalle von REWE erhielten. 

Einmalig für die Sportler der TG Neureut war natürlich die Gelegenheit, gegen den amtierenden Deutschen Meister zu spielen. Trotz der 46:19 Niederlage der TG war die Spielfreude und Begeisterung allseits spürbar. Das Fazit: Bei diesem REWE Benefizspiel gab es nur Gewinner. 

 

Weitere Berichte:


18.04.2016 22:29

Herren 1: Endlich wieder gewinnen

TG Neureut - Post Südstadt Karlsruhe 34:22 (15:12)


Neureut holte sich im letzten Heimspiel einen verdienten Sieg. Mit hohem Tempo und viel Siegeswillen konnte die TGN dem abstiegsbedrohten Gegner der Post Südstadt von Anfang an Paroli bieten. Nach der 1:0 Führung durch die Gäste, übernahm die TGN die Kontrolle im Spiel und hätte schon in Durchgang eins die Partie klar machen können. Zu ungenau wurden Ballgewinne in die erste Welle gespielt oder zu hastig die Angriffe abgeschlossen. Die Abwehr konnte sich wieder mal auf ihre Torhüter verlassen und das Team spielte nach der Pause dann endlich konzentriert und mit vollem Einsatz die Partie zu Ende. Dies zeigte sich schnell im Torabstand zum Gegner, die daraus resultierende Sicherheit war der kompletten Mannschaft deutlich anzumerken.

 

Dirk Watteroth, Jörn Liebau, Oliver Stolz (9), Florian Böttcher, Jens Angermann (11/4), Simon Hoffmann (1), Timo Bühler (2), Alexander Wack (2), Fabian Feger, Nino Kruner (4 ), Miro Sailer (1), Alexander Reuter (3)

 

 


16.04.2016 10:56

Herren 1: Niederlage im Derby

TG Eggenstein 2 : TG Neureut 24:23 (8:11)


Im Derby gegen die Landesligareserve aus Eggenstein zeigte sich die TG Neureut sehr Positiv. Über eine prima Einstellung und konzentrierte Angriffs- sowie Abwerhleistung fand Neureut gut in die Partie. Zunächst konnte die TG Eggenstein zwar vorlegen, doch Neureut war hellwach und konnte beim Spielstand 7:7 ausgleichen und fortan die Führung übernehmen. Knapp mit 11:8 lag das Team von Trainer Weinbrecht zur Pause vorne.

 

In Durchgang Zwei waren die Neureuter richtig gut im Spiel und konnten sich bis auf 18:23 zehn Minuten vor Ende absetzen. In dieser Phase wurde toll gearbeitet und die TGE musste sich am bärenstarken Torhüter Dirk Watterroth die Zähne ausbeißen. Lediglich einige unglückliche Bälle die dem Gegner wieder in die Hände vielen, hielten die Hausherren im Spiel. Die Schlussphase umfasste ganze neuen Minuten, in der unser Team keinen Ball mehr im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. Zwei Zeitstrafen in den letzten 3 Minuten spielten Eggenstein in die Karten und Neureut gab den sicher geglaubten Sieg noch aus den Händen. Zu viele kleine und unnötige Fehler im Spielaufbau brachten so die Landesliga Reserve wieder zurück ins Spiel.

 

Die vorletzte Partie der Spielrunde steht am kommenden Samstag auf dem Programm. Um 19.00Uhr wird die Partie gegen Post Südstadt, die mitten im Abstiegskampf stecken angepfiffen.


15.03.2016 00:25

Herren 1: Was war das denn?

SG Stutensee/Weingarten 3 - TG Neureut 29:26 (13:15)


 

Ersatzgeschwächt ging es für die TGN am vergangenen Samstag zur 3. Reserve der SG Stutensee/Weingarten in die Handballhalle des 1699 gegründeten Ortes Friedrichstal. Die Gemeinde Neureut wurde (so schätzt man) um 1260 gegründet und ist somit 439 Jahre älter. Gefühlte 439 Jahre älter als die Heimmannschaft bewegten sich die Neureuter Spieler zweitweise auch während des Spiels. Man schaffte es tatsächlich dutzende Gegentore durch eine (nicht mal sonderlich schnelle) zweite Welle der Gäste zu bekommen. Da spielte es auch keine Rolle, ob man die Zeit hatte sich in der Abwehr zu sortieren oder nicht, denn man Tat es aus Prinzip schon nicht. Welches Prinzip das gewesen sein soll darüber waren sich die Neureuter genauso uneinig wie darüber, wer welchen Gegenspieler decken sollte. In der 1. Halbzeit ging die schwache Leistung der Neureuter unter, da man es immerhin schaffte im Angriff Tore zu erzielen. Als das im zweiten Durchgang ebenso nachließ, war es eigentlich für jeden klar in welche Richtung das Spiel gehen wird. Häufig fehlte der erste Schritt auf welchem man hätte aufbauen können und auch vom Ergebnis her überließ man dem Gegner das Spiel. Da die TGN auch zum Ende des Spiels hin keinerlei Akzente setzen konnte ging das Spiel folgerichtig an die Reserve der SG verloren.

Am kommenden Sonntag kommt um 17:30 Uhr der Tabellennachbar Li-Ho-Li nach Neureut. Hier gilt es mal wieder eine ordentlihce Leistung auf die Platte zu stellen um selbstbewusst in die letzten 5 Rundenspiele zu starten.


Es spielten:

Dirk Watteroth (Tor), Niclas Weinbrecht, Florian Böttcher 2, Jens Angermann 13/4, Simon Hoffmann 2, Timo Bühler 2, Alexander Wack 1, Jörn Liebau (Tor), Fabian Feger 1, Nino Kruner 3, Miro Sailer 1, Alexander Reuter 1


22.02.2016 23:20

Herren 1: Deutliche Niederlage bei der HSG Walzbachtal

HSG Walzbachtal - TG Neureut 34:23 (18:10)



Einen rabenschwarzen Handballabend erwischten die Handballer am vergangenen Samstag in Jöhlingen.
Die TG Neureut markierte den ersten Treffer im Spiel, und ging so gleichzeitig das letzte Mal in Führung.
Die ersten 10 Minuten der Partie gehörten komplett dem Tabellenführer, der hoch motiviert in die Partie ging.
Konstant und konsequent zogen die Hausherren der Turngemeinde davon. Zu zögerlich agierte unser Team in der Abwehr und lies die Landesliga Reserve der HSG Walzbachtal ziehen. Bereits zur Halbzeit war die Partie entschieden.

 

Gestützt auf die gute Leistung des Ersatzkeepers Stefan Heuser sollte im zweiten Spielabschnitt nochmal nachgelegt werden, um Selbstvertrauen zu tanken. Aber Neureut blieb über 60 Minuten blass und musste dem Meisterschaftsanwärter nach einem erneuten Negativlauf von 0:5 Toren gleich zu Beginn von Halbzeit 2 das Feld überlassen.

 

Am kommenden Wochende ist das Team spielfrei und hat nun Zeit sich auf das nächste Auswärtsspiel bei der SG Stutensee/Weingarten vorzubereiten. Anpfiff ist am Samstag 5. März um 17:30 in der Sporthalle Friedrichstal.


21.02.2016 19:02

Herren 1: Wichtiger Punktgewinn in letzter Sekunde

TG Neureut – TV Malsch 30:29 (14:18)


Nach zuletzt zwei Pleiten in Folge sollte gegen die Gäste aus Malsch vieles besser gemacht werden und man wollte sich das Selbstvertrauen zurückholen, dass in den letzten Spielen auf der Strecke blieb. Nach den ersten 10 Minuten beschlich die Neureuter aber das Gefühl: „je mehr man sich vornimmt desto weniger wird klappt“. Die Gäste zogen bis zu diesem Zeitpunkt von 1:1 auf 3:11 davon.  Den Neureutern fehlte vor allem die Entschlossenheit und manchmal auch das Glück im Angriffsspiel, welches zu einfachen Kontergegentoren der Gäste führte. Trotz des hohen Rückstands gab aber keiner der Akteur der Neureuter Herrenmannschaft auf, sodass weiterhin dagegengehalten wurde und man mit dem Rücken zur Wand endlich zu seinem Spiel fand. Die Abwehr stabilisierte sich und im Angriff wurde entschlossener agiert, sodass zum Halbzeitpfiff nur noch ein 14:18 auf der Anzeigetafel zu lesen war. In Halbzeit zwei war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Neureut schaffte es oftmals bis auf ein oder zwei Tore heranzukommen (19:20, 21:22, 24:26) verlor aber immer wieder den Anschluss. Beim Stand von 25:29 begannen die letzten sieben Minuten des Spiels und wohl auch die Konstanttesten der Neureuter. Trainer Gerd Weinbrecht legte alles auf eine Karte und stellte die Abwehr offensiver, was sofort fruchtete. Die Gäste kamen zu keiner klaren Torchance mehr und die wenigen Würfe die aufs Tor kamen, waren reine Formsache für Torhüter Jörn Liebau. 2 Minuten vor Ende fiel dann der langersehnte Ausgleich zum 29:29 durch Miro Sailer. Im anschließenden Angriff der Gäste konnte das Warnzeichen zum Zeitspiel erzwungen werden und der Ball landete wieder nicht im Tor der TGN. Mit 40 Sekunden auf der Uhr ging es noch ein letztes Mal in die Offensive doch ohne großen Druck aufs Tor war man hier ebenso dem Zeitspiel nahe. Der kurz vorher eingewechselte Fabian Feger übernahm jedoch die Verantwortung, täuschte einen mächtigen Wurf an und nutzte seine letzte Kraft für ein blitzschnelles Manöver um die “Malscher Mauer” herum und traf zur erstmaligen Führung (30:29). Handlungsschnell unterbrach er sogar noch den darauffolgenden Angriff der Malscher und sicherte somit den 1. Rückrundensieg der Herren aus Neureut. 

Es spielten:

J.Liebau (TW), N.Weinbrecht, O.Stolz 4, F.Böttcher 3, J.Angermann 7/4, H.Perrone 1, T.Bühler 1, A.Wack 3, F.Feger 5, N.Kruner, M.Sailer 2, A.Reuter 2


29.01.2016 09:53

Was ist eigentlich Handball?

TV Knielingen 2 – TG Neureut 22:17 (14:9)


In Wikipedia steht geschrieben: "Handball ist eine Sportart, bei der zwei Mannschaften aus je sieben Spielern (sechs Feldspieler und ein Torwart) gegeneinander spielen. Das Ziel des Spiels besteht darin, den Handball in das gegnerische Tor zu werfen und somit ein Tor zu erzielen. Es gewinnt die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit (...) die meisten Tore erzielt hat."

 

Soweit sollte es eigentlich für jeden verständlich sein. Die TG Neureut hat trotzdem leider nur sehr wenige von diesen Punkten am vergangenen Sonntag umgesetzt. Denn eine "Sportart" impliziert Bewegung, Wettkampf und Spiel. Bewegt hat sich auch jeder Spieler der TG und es gab schließlich auch einen Wettkampf, da es um nicht geringeres als um einen Punktgewinn für den Aufstieg in eine höhere Klasse ging. Das "Spiel" blieb jedoch über 60 Minuten auf der Strecke. Spiellust, Kreativität und nicht nur der letzte, sondern häufig auch der erste Schritt fehlte um ein "Spiel" zu gestalten. Die TG schaffte es zwar sieben Spieler zu stellen, verlor dabei aber das Ziel des Handballs, nämlich den Ball in das gegnerische Tor zu werfen, vollkommen aus den Augen. Die Torversuche der Neureuter waren entweder unnötig, unvorbereitet, ungenau oder unkonzentriert, häufig auch alles davon. So kam es, dass der gegnerische Torhüter zum Spielende hin eine Quote von mindestens 70% hatte. Vereinzelte Phasen an denen man wieder drankam, wurden sofort aus der Hand gegeben und man verfiel in alte Muster. Selbst aus einer streckenweise stabilen Abwehr und einer guten Torhüterleistung auf eigener Seite konnte kein Kapital geschlagen werden. Mit einem Zwischenstand von 14:9 für die Gastgeber verabschiedete man sich in die Halbzeit Pause. Mit vielen guten Vorsätzen ging es aus dem Kabinentrakt. Was davon übrig geblieben ist, kann man anhand des Endergebnisses selbst abzählen. "Es gewinnt die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit die meisten Tore geworfen hat" steht als letzter Punkt in der Wikipediadefinition. Letztes Tor entscheidet, gilt, entgegen der Straßenregeln, leider nicht. Sonst hätte Alexander Reuter mit dem Tor zum 22:17 Endstand den Siegtreffer erzielt. Somit bleibt letztendlich nichts Zählbares für die Neureuter zum mitnehmen übrig. "Einzig positiv an diesem Abend ist wohl", so Torhüter Jörn Liebau, "dass keiner der mitgereisten Fans während der 2. Halbzeit die Halle verlassen hat".Bleibt nur darauf zu hoffen, dass beim nächsten Spiel am kommenden Samstag um 19:30Uhr bei der TS Mühlburg, die Neureuter mehr Tore erzielen als der Gastgeber.

 

Es spielten: Dirk Watteroth (Tor), Oliver Stolz 3, Florian Böttcher 3, Jens Angermann 4/1, Simon Hoffmann 1, Heiko Perrone 1/1, Timo Bühler 2, Alexander Wack, Jörn Liebau (Tor), Fabian Feger, Miro Sailer, Alexander Reuter 3


15.01.2016 09:48

Herren 1: Sonntag (fast) TOP - Dienstag (eher) FLOP

Ligasieg gegen Durlach 2 – Pokal-Aus im Halbfinale gegen Stutensee/Weingarten TG Neureut - TS Durlach 2 33:27 (14:14) TG Neureut - SG Stutensee/Weingarten 22:36 (9:19)


Vergangenen Sonntag, den 10.01. beendeten die Männer der TG Neureut offiziell die Hinrunde mit der Partie gegen die Reserve aus Durlach. 

 

Die erste Halbzeit gestaltete sich ausgeglichen. Legte eine Mannschaft ein Tor vor, zog die Andere unmittelbar nach. So glichen die Neureuter O. Stolz zum 1:1 (2.‘), T. Bühler zum 2:2 (2.‘), H. Perrone zum 3:3 (4.‘) und 4:4 (7.‘), erneut T. Bühler zum 5:5 (7.‘) und J. Angermann zum 6:6 (9.‘), gefolgt vom 7:7 von F. Böttcher (12.‘), stets aus. Mit 8:7 (15.‘) gelang den Hausherren erstmals die Führung, jedoch konnten diese weder Entscheidend ausgebaut, noch gehalten werden. Über 10:10 (19.‘) und 13:13 (28.‘) ging es schließlich mit 14:14 in die Halbzeitpause. Neben den sportlichen Schwierigkeiten der ersten Hälfte, galt es nun leider auch noch die Verletzung von H. Perrone zu verkraften. Dieser hatte sich früh in der Partie in einer Abwehraktion vorgeschädigt und beim anschließenden (erfolgreichen) Torabschluss endgültig verletzt, sodass dieser am weiteren Verlauf der Partie nicht mehr aktiv teilhaben konnte.

 

Die zweite Halbzeit startete aus Sicht der Gastgeber zunächst verhalten. Die Durlacher P. Lohmeyer und A. Brantin hielten die Gäste bis zur 41. Minute (24:22) im Spiel, konnten der starken Abwehr- und Angriffsleistung der Hausherren, die nun endlich ihren Rhythmus fanden, jedoch nicht standhalten. In den folgenden 15 Minuten gelangen den Durlachern nur zwei Tore. Dem Entgegen netzten die Neureuter im gleichen Zeitraum gleich sechsmal.

 

Beim Spielstand von 33:27 wurde die Partie abgepfiffen, und so stehen die Männer des TGN nach 11 Hinrunden-Spielen mit 16:6 Punkten auf Platz 4 der Kreisliga.

 

 

Es spielten: D. Watteroth (Tor), F. Ott (3), O. Stolz (5), F. Böttcher (2), J. Angermann (11/2), S. Hoffmann (2), H. Perrone (2), T. Bühler (3), A. Wack (2), F. Feger (1), N. Kruner, M. Sailer, A. Reuter (2)

 

Genau 49 Stunden und 39 Minuten nach Abpfiff der Partie mussten die Weinbrecht-Männer erneut antreten – Halbfinale Kreispokal. Überraschend hatte man sich im Viertelfinale gegen den (inzwischen) Tabellenführer der Landesliga HSG Ettlingen/Bruchhausen durchsetzen können und sich somit für das „Final-Four“ qualifiziert. Im Kampf um den Einzug ins Finale gastierten die Badenliga-Handballer der SG Stutensee-Weingarten in der Neureuter Sporthalle.

 

TGN-Spieler F. Böttcher sorgte in der zweiten Minute für die erstmalige und anschließend letztmalige Führung der Heimmannschaft sowie anschließend, nach zwei Gegentoren durch K. Senn (SG Stut.-W.), zum 2:2 (4.‘) Ausgleich. Nur wenige Minuten später nahmen jedoch die Gäste das Zepter in die Hand und stellten unmissverständlich unter Beweis, dass es einen Unterschied zwischen Kreis- und Badenliga gibt. Bereits nach 12 Minuten (4:11) waren die Hoffnungen seitens der Neureuter, eine weitere Sensation in eigener Halle zu erreichen, verschwunden. Ballverluste im TGN-Angriff setzten die SG-Spieler konsequent in Konterangriffe um, scheiterten aber das eine ums andere Mal an dem stark aufgelegten TGN-Tormann D. Watteroth. Dennoch – und das sollte zu denken geben – lagen die Hausherren zur Halbzeit bereits mit 9:19 zurück.

 

Auch wenn die Begegnung nicht mehr zu eigenen Gunsten gedreht werden konnte, wollten die Neureuter in Halbzeit zwei noch einmal zeigen, dass sie den Spaß am Handballspielen nicht verloren haben. Allen voran sorgten J. Angermann, O. Stolz und S. Hoffmann mit 12 der 13 TGN-Toren die in der zweiten Halbzeit geworfen wurden für ein wenig Aufmunterung in den eigenen Reihen. 

 

Für das Highlight der Begegnung sorgte allerdings ein anderer: Torwart J. Liebau (TGN) hielt den 7-m-Wurf von G. Kirsch (SG Stut.-W.) in der 42. Minute – lässig und ohne zu zucken – mit seinem Gesicht und behielt somit in diesem Duell absolutes Oberwasser. 

 

Zwar gelang den Neureutern in den letzten Minuten der Partie mit fünf Toren in Folge noch ein wenig Ergebniskosmetik, dennoch stand nach 60 Minuten die deutliche Niederlage mit 22:36 fest. Die SG Stutensee-Weingarten steht verdient im Finale des Kreispokals. 

 

Es spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide im Tor), F. Ott (1), O. Stolz (6), F. Böttcher (2), J. Angermann (8/3), S. Hoffmann (2), T. Bühler (1), A. Wack, F. Feger, N. Kruner (1), M. Sailer (1)


15.12.2015 18:48

Versöhnlich in die Winterpause – TGN siegt gegen Post Südstadt

Post Südstadt KA - TG Neureut 27:32 (13:18)


Zum letzten Mal im Jahr 2015 traten die Männer der TG Neureut am vergangenen Sonntag an um weitere zwei Punkte im laufenden Ligabetrieb zu erkämpfen. Für die Partie gegen Post Südstadt Karlsruhe stand der Weinbrecht-Truppe ungewöhnlich viel Vorbereitungszeit zu Verfügung. Mittlerweile war man es gewohnt die Spiele sonntags um 17.00 oder 17.30Uhr anzutreten, doch der planmäßige Anpfiff dieser Partie war auf 18.15Uhr angesetzt. „Diese eine Stunde kann Fluch und Segen zugleich sein (…)“ analysierte ein Beobachter bereits im Vorfeld „(…) manch Einer kann diese Zeit zur Regeneration nutzen, einige Andere verlieren komplett ihren Rhythmus und finden dann nur schwer ins Spiel.“ Fraglich war vor Beginn der Begegnung auch, ob „Alt“ nach der hohen 10:0 Niederlage im Dienstagskick gegen „Jung“ überhaupt zurück aufs Feld finden würde. Doch entgegen der Prognosen einiger Beteiligten zeigten sich diese davon unbeeindruckt und spielten gemeinsam mit Ihren jüngeren Kameraden gut auf.

Post Südstadt Karlsruhe konnte nach einem erfolglosen ersten Angriff der Neureuter mit 1:0 vorlegen und im Laufe der ersten viertel Stunde das Spiel noch offen gestalten. Nach einem handballerischem Kreuzreim 

                

(16.´)   6:9 Tor durch A. Wack (TGN)

(18.´)   7:9 Tor durch L. Rieckert (PSK)

(18.´) 7:10 Tor durch A. Wack (TGN)

(19.´) 8:10 Tor durch L. Rieckert (PSK)

(20.´) 8:11 Tor durch A. Wack (TGN)

gelang es den Gästen aus Neureut dann durch Tore von F. Feger, S. Hoffmann und O. Stolz sich auf 10:17 (28.´) abzusetzen. Mit 13:18 ging es in die Halbzeitpause.

Mit drei Toren in Folge zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Spieler aus der Südstadt die Partie noch einmal offen gestalten zu wollen (16:18, 33.´), doch die Weinbrecht-Männer zeigten sich kämpferisch und ließen die Heimmannschaft im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr näher als auf drei Tore herankommen. 

Beim Spielstand von 27:32 wurde die Partie abgepfiffen. Die TG Neureut konnte zwei wichtige Punkte auf Ihrem Konto verbuchen lassen und so mit einem versöhnlichen Jahresabschluss in die Winterpause übergehen.

Am 10.01.2016 ist die Reserve aus Durlach zu Gast in der Sporthalle Neureut. Anpfiff 17.30Uhr.

Die Mannschaft wünscht allen Fans, Sympathisanten, Spielerfrauen, Eltern, Gegnern eine besinnliche Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Für die TG Neureut spielten: Felix Ott 2, Oliver Stolz 3, Florian Böttcher 3, Jens Angermann 7/2, Simon Hoffmann 3, Heiko Perrone 3, Timo Bühler 2, Alexander Wack 5, Fabian Feger 2, Nino Kruner 1, Miro Sailer, Alexander Reuter 1,  Dirk Watteroth und Jörn Liebau im Tor


11.12.2015 15:29

Gummibärchen für die Zuschauer, zwei Punkte für die TG Neureut

TG Neureut – TG Eggenstein 2 32:23 (14:10)


Mit einem Kantersieg konnten die Herren aus Neureut beim "Nikolausspiel" am Sonntagabend gegen die Reserve aus Eggenstein überzeugen. Vor dem Spiel waren die Gäste für die Spieler unter Trainer Gerd Weinbrecht schwer einzuschätzen. Sie belegen aktuell zwar den vorletzten Tabellenplatz, erzielten aber keine schlechten Ergebnisse gegen viele Ligakonkurrenten. Zudem überraschten die Gäste mit einer Manndeckung zum Spielbeginn, welches das Konzept der Neureuter erstmal über den Haufen warf. Nach den ersten Minuten in adventlich besinnlicher Kulisse, wusste es vor allem M. Sailer seine Mannen vor dem Geschenkeverteilen zu retten und konnte sein Team durch überzeugende Abwehrarbeit und klug eingesetzte Spielzüge von einem zwei Tore Rückstand in eine 7-Führung lenken. 

 

Als dann in der zweiten Halbzeit ein neu eingeführter Spielzug ein wunderschönes Tor nach sich zog, musste sich sogar der Trainer seinen normalerweise recht festsitzenden Nikolaushut ziehen. So locker wie in Halbzeit zwei lief es zu Beginn der Partie nicht. Die Herren aus Neureut kamen zwar im Angriff zu zahlreichen Torchancen, verpassten es aber in der Abwehr entschlossen in die Aktionen zu gehen und kompakt zu stehen. Leider verletzte sich zudem nach 15 Minuten "Newcomer" Niklas Treml, sodass die Partie für ihn gelaufen war. Durch viele Unaufmerksamkeiten und Lücken in der Abwehr blieb den Neureutern ein deutlicher Vorsprung in der 1. Halbzeit verwehrt und man setzte sich nur leicht zum 14:10 Halbzeitstand ab. Wachgerüttelt durch die Halbzeitansprache wurde man wieder aktiver in der Defensive und man marschierte allmählich Tor um Tor davon. Nach der 27:18 Führung in der 51.Spielminute war das Spiel entschieden und die neureuter Mannen durften 10 Minuten später in den verdienten Feierabend gehen.

 

Es spielten:  Felix Ott 2, Oliver Stolz 6, Florian Böttcher , Jens Angermann 5/1, Simon Hoffmann 1, Heiko Perrone 4, Niklas Treml, Alexander Wack 4, Fabian Feger, Nino Kruner 5, Miro Sailer 3, Alexander Reuter 2,  Dirk Watteroth und Jörn Liebau im Tor


02.12.2015 19:42

Herren 1: Kein Spielbericht zum Spiel, hier gibt es leider nichts zu lesen.

TSV Rintheim - TG Neureut 32:25 (16:11)


Die Herrenmannschaft der TG Neureut hat sich dazu entschlossen über das vergangene Spiel gegen den TSV Rintheim kein Spielbericht zu verfassen. Das Problem bei so einem Bericht ist nämlich, dass man über das vergangene Spiel berichten muss. Man könnte zwar darüber berichten, dass die TGN in den ersten Minuten den Gegner sehr gut unter Druck setzte, ihn zu Fehlern zwang und leicht in Führung kam, dann müsste man aber auch erwähnen, dass die TG das Spiel danach komplett aus der Hand gab und nicht mehr zu ihrem alten Spiel zurück fand. Dann müsste man versuchen die Gründe dafür zu finden, welche die Herren aus Neureut aus ihrem Spielfluss rissen. Hier ließen sich auch nur Vermutungen anstellen, z.B. dass man sich auf dem Spielfeld mit anderen Dingen beschäftigte als mit dem eigenen Spiel, der aggressiven Abwehr der Heimmannschaft oder der aktuellen Verkehrslage in Karlsruhe. Wie gesagt, alles nur Vermutungen die nichts zu einem Bericht hinzufügen würden. Es würde den Autoren auch deutlich mehr Spaß machen an dieser Stelle über etwas fröhliches oder wissenswertes zu berichten, stattdessen müsste an dieser Stelle stehen, dass die Rintheimer Tor um Tor zum 16:11 Pausenstand davonzogen, das lassen wir aber lieber weg. Wenn man einen der zahlreich mitgereisten Fans der TGN befragen würde, wäre wohl nicht alles Schatten in diesem Spiel. Hier wäre in einem Bericht zum Beispiel Platz für ein Zitat in welchem erwähnt wird, dass Kreisläufer T.Bühler sich stark am Kreis präsentierte, leider standen aber die Wenigsten für ein Interview zur Verfügung. Wenn das Spiel gewonnen worden wäre, würde hier zum Abschluss stehen, dass man in der 2. Halbzeit wieder rankam, Fehler abstellte, Hoffnung aufkam und man das Spiel drehte. Der letzte Punkt passiert aber nicht, weswegen man an dieser Stelle auf weitere Sätze verzichtet und diesen Text mit Worten von Andreas Tenzer beendet:"Es gibt keine schlechten Niederlagen. Man kann nur schlecht mit ihnen umgehen. Das wird den Herren der TG Neureut jedoch nicht passieren!" (Anmerkung: Das letzte Zitat wurde unwesentlich durch die Autoren ergänzt)

Es spielten:  Felix Ott, Oliver Stolz 1, Florian Böttcher 3, Jens Angermann 4/3, Simon Hoffmann 2, Heiko Perrone 3, Timo Bühler 1, Alexander Wack, Fabian Feger 2, Nino Kruner 5, Miro Sailer, Alexander Reuter,  Dirk Watteroth und Jörn Liebau


26.11.2015 23:52

Herren 1: Mit „De“ und „-Mut“ zum Tabellenführer

Vorbericht TSV Rintheim - TG Neureut


Einer schweren Aufgabe stellen sich die Spieler der TG Neureut am kommenden Samstag, den 28.11. um 20.30Uhr. Es geht zum Tabellenführer nach Rintheim, welche aus eigener Halle noch keine Punkte haben entführen lassen. Laut unbestätigten Gerüchten warendie TGN-Trainingseinheiten in dieser Woche mit taktischen Elementen wie Manndeckung und spielen mit zwei Torhütern gespickt. „Gegen Rintheim muss man sich schon was einfallen lassen (…)“ erklärte F. Ott „(…) sonst sind die nicht zu schlagen“.

 

Auf die Frage ob er vor diesem wichtigen Spiel schon ein wenig Angst verspürt griff der hoffnungsvolle S. Hoffmann tief in seine Rhetorikkiste und zitierte seinen Lieblingsschriftsteller Alberto Moravia: „[Der Unwissende hat Mut, der Wissende hat Angst]“  und fügte an – „jetzt raten Sie mal zu welcher Gruppe wir gehören? Angst hat hier keiner.“

 

Fakt ist, wenn die Neureuter etwas Zählbares aus Rintheim mitnehmen möchten, dann müssen sie sich von ihrer besten Seite zeigen und über 60 Minuten vorne wie hinten überzeugen. Über Unterstützung von mitreisenden Fans und TGN-Sympathisanten würde sich die Mannschaft freuen. Die Sporthalle Rintheim (76131 Karlsruhe-Rintheim Mannheimer Straße 2) ist sehr gut mit der Linie 5, Haltestelle Ostring zu erreichen.

 

 


24.11.2015 18:07

Herren 1: Wieder im Sammelfieber – zwei Punkte gegen PSV/SCC Karlsruhe

TG Neureut - PSV/SCC Karlsruhe 33:29 (21:14)


Zum Beginn der Partie standen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber. Die TG Neureut konnte zwar mit 1:0 in Führung gehen, schaffte es aber nicht diesen Abstand über 60 Minuten zu halten und so lagen die Gäste bereits nach fünf Minuten mit 2:3 in Führung. Schön früh in der Partie galt es also diese zu drehen. Dies gelang durch eine starke Abwehrleistung und Treffern von J. Angermann und S. Hoffmann bereits eine Minute und neun Sekunden später (4:3, 6.´). Erneut in Front, wollten die TGN-Männer nicht wieder auf reine Ergebnisverwaltung spielen und versuchten, motiviert von ihrem Glücksbringer Jannick (Gewinner Backstage-Pass) ihre Führung weiter auszubauen. Nur wenige Aktionen später gelang der Heimmannschaft, getragen von den Trommelklängen von K. Häcker und Co. (Frauen1), ein 7 - 0 Lauf. Nach rund 20 Minuten (16:7) sah alles nach einem Durchmarsch der Gastgeber aus. Zwischenzeitlich lag man sogar mit 10 Toren (19:9, 25.´) vorne. Zum Ende der ersten Halbzeit verloren die Weinbrecht-Männer jedoch Ihren Spielrhytmus und ließen die Gäste durch zwei schnelle Gegentore in der letzten Minute auf 21:13 verkürzen.

 

 

Den Spielern des PSV/SCC Karlsruhe war zu Beginn der zweiten Hälfte deutlich anzusehen, dass diese das Spiel noch nicht aufgegeben haben und so hielten sie, mit lautstarker Unterstützung der mitgereisten Fans, weiterhin dagegen. Trotz der geringen Wechselmöglichkeiten überzeugte der PSV/SCC mit hohem Tempo und einer konsequenten schnellen Mitte.

 

 

Überrascht von dieser Einstellung ließ der TGN die Gäste nach und nach herankommen. Vorne agierte man längst nicht mehr so zielstrebig wie in der 1. Halbzeit, ließ klare Chancen aus und offenbarte Probleme in der Abwehr, welche die Gäste förmlich einluden Tore zu erzielen. Nachdem der Vorsprung zur 40.Minute auf 24:20 geschmolzen war, schaffte man es durch eine drei Tore Serie und weitere starke zehn Minuten den Gegner wieder auf Distanz zu bringen. Bei 31:24 in der 51.Minute dachte wahrscheinlich jeder, dass das Spiel entschieden sei, ein 1 - 6 Lauf aus Sicht der Neureuter machte diesen Gedanken jedoch wieder zunichte. Trainer G. Weinbrecht blieb nichts anderes als die grüne Time-Out-Karte zu zücken um seine Truppe wieder auf den richtigen Pfad zu führen (31:29, 57.‘). Die bedacht gewählten Worte ließen die wackelten Knie, des wackeren Neureuters A. Wack wieder erstarken. Torhüter Jörn liebau´gelte schon mit dem Spielende und wechselte für die letzten Minuten die Torhüterposition mit seinem Keeper-Kollegen.

 

 

Anschließend brachte man das Spiel ohne Gegentor zu Ende (33:29) und nahm aus diesem Spieltag nicht nur ein Stickeralbum, sondern auch zwei Punkte aus der Halle mit. "Ich bin froh darüber, dass wir den Sieg nicht mehr aus der Hand gegeben haben", berichtete nach Spielende Oliver stolz.

 

Kommendes Wochenende geht’s zum Tabellenführer nach Rintheim. Vorbericht folgt.

 

Es spielten:

Felix Ott, Oliver Stolz (3), Florian Böttcher (4), Jens Angermann (7/1), Simon Hoffmann (4), Heiko Perrone (4), Timo Bühler , Alexander Wack (1), Jörn Liebau, Fabian Feger, Nino Kruner (4), Miro Sailer (1), Alexander Reuter (5/1)


18.11.2015 11:30

Erste-Herren-Quiz zum Sticker-Kickoff

Das Quiz der ersten Herren zum Sticker-Kickoff am kommenden Sonntag. Eine "Backstage"-Karte gegen den PSV/SSC Karlsruhe zu gewinnen.


Am kommenden Sonntag spielt natürlich auch unsere erste Herren im Rahmen des Sticker-Kickoff. Wir verlosen von der Mannschaft einen "Backstage"-Pass für die Ansprache in der Kabine vor dem Spiel und in der Halbzeit.

Folgendes Quiz einfach im Facebook, Twitter oder per Mail beantworten:

Welchen Spieler suchen wir?

-Er ist kein Linkshänder, macht Ihnen aber Konkurrenz.

-Im Eins-gegen-Eins fühlt er sich wohl.

-Immer ein Lächeln im Gesicht.

-Wir haben zwei von Ihnen.

Bei mehreren Gewinnern entscheidet das Los. Der Gewinner wird natürlich benachrichtigt und bekommt freien Eintritt zum Spiel der ersten Herren.


17.11.2015 18:50

Herren 1: Gut gespielt zu haben tröstet nicht

HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim - TG Neureut 27:26 (11:11)


Am vergangenen Sonntag traten die Männer der TG Neureut auswärts beim Tabellenführer HSG Linkenheim-Hochstetten-Liedolsheim an. Trotz guter Leistung machte man sich mit leeren Händen auf den Heimweg. Mit 27:26 unterlag die TGN knapp gegen den Titelfavoriten.

Die Neureuter starteten gut in die Partie und konnten sich nach dem 1:0 durch D. Estedt (HSG Li-Ho-Li) mit einen drei Tore-Run von J. Angermann auf 1:3 (4.‘) in Front bringen. Das Spiel hatte noch nicht volle Fahr aufgenommen, da gab es bereits den ersten größeren „Aufreger“ in der Linkenheimer Sporthalle. HSG-Spieler Y. Majunke erwischte im Zweikampf den angreifenden J. Angermann (TGN) unglücklich am Hals und wurde von den Unparteiischen mit der direkten roten Karte auf die Tribüne geschickt. Angermann davon unbeeindruckt verwandelte den aus der Aktion resultierenden 7m und erhöhte mit seinem bereits vierten Tor zum 2:5 (7.‘) für die Gäste aus Neureut. Die Halbzeit gestaltete sich von nun an weitestgehend ausgeglichen und so ging es mit 11:11 in die Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt legte die Heimmannschaft vor und konnte sich erstmals in der 38. Minute mit 16:13 leicht absetzen. Doch die TGN-Spieler zeigten sich wie bereits in den letzten Wochen erneut kämpferisch und konnten sich durch eine starke Leistung - vorne wie hinten – wieder herankämpfen, beim 18:18 (42.‘) die Partie drehen und anschließend selbst mit vier Toren vorlegen (19:23, 47.‘). Das Spiel schien in diesem Augenblick zu Gunsten der Neureuter zu kippen. Doch mit der Umstellung der HSG-Abwehr auf eine 4:2-Deckung wurde der TGN-Angriff vor eine unerwartet große Schwierigkeit gestellt. Diese Verunsicherung nutzen die Tabellenführer aus und brachten sich mit fünf Toren in Folge in dieser so entscheidenden Phase wieder in Führung (24:23, 57.‘). Es folgte ein offener Schlagabtausch der zum Anbruch der letzten Spielminute seinen Zwischenstand im 26:26 fand. Nun galt es bei gegnerischem Ballbesitz deren Angriff Stand zu halten. Leider gelang dies nicht und so konnte N. Stutz (HSG Li-Ho-Li) mit seinem vierten Tor von der 7-Meter-Linie sicher zum Sieg verwandeln.

Die Spieler, Verantwortlichen und auch die zahlreichen mitgereisten Fans der TGN waren nach Abpfiff enttäuscht. Waren doch zwei Punkte greifbar und zumindest ein Punkt verdient gewesen. „Das Spiel heute war eine klasse Werbung für den Handball hier in der Region. Leider gingen wir heute leer aus (…)“ analysierte F. Böttcher im Anschluss die Partie und fuhr sichtlich getroffen fort „(…) die Voraussetzungen waren allerdings auch nicht die Einfachsten. Wie soll denn auch eine einzelne Ortschaft alleine gegen drei Ortschaften bestehen?!“

Am nächsten Wochenende steht für die Männer1 der TG Neureut ein Heimspiel gegen die Handballspielgemeinschaft der PSV/SCC Karlsruhe an. Gewinnen Sie hierfür ein einmaliges Backstage-TGN Erlebnis inkl. freiem Eintritt und Backstage-Blick in die Kabine. Posten Sie hierzu die richtige Antwort zur folgenden Frage unter https://www.facebook.com/tgneureut/?fref=ts :

Welchen Spieler suchen wir?

Er ist kein Linkshänder, macht Ihnen aber Konkurrenz. Im eins-gegen-eins fühlt er sich wohl. Immer ein Lächeln im Gesicht. Wir haben zwei von Ihnen.

 

Es spielten:

Dirk Watteroth, Felix Ott (1), Oliver Stolz (3), Florian Böttcher (2), Jens Angermann (14/7), Simon Hoffmann (1), Heiko Perrone (2), Timo Bühler (1), Alexander Wack, Jörn Liebau, Fabian Feger, Nino Kruner (1), Miro Sailer, Alexander Reuter (1)


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s