Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Damen 1: Heute war nichts zu holen - Birkenau nimmt Punkte mit

TG Neureut - TSV Birkenau 2 24:31 ( HZ 10:16)


Die Neureuter Damen empfingen am Sonntag die 3. Bundesliga - Reserve des TSV Birkenau als Gegner.
Nach den letzten beiden Siegen war ein deutlicher Aufwärtstrend bei unserer Truppe erkennbar. Der Kampf um den Klassenerhalt läuft auf Hochtouren, ein Ruck nach vorn ist mental spürbar. 
Trotz guter taktischer Vorbereitung seitens unseres Coaches, Peter Drausnigg, lief schon der Beginn der Partie schwierig. Birkenau startete konzentrierter und ging mit drei Toren gleich in Führung. Die Neureuterinnen kamen nicht sofort in den Rythmus der letzten Woche und taten sich im Angriff schwer. Dennoch begann man zu kämpfen und erzielte auch einige Treffer, so dass es ausgeglichene 8:8 stand. Man hatte den Eindruck, dass gegen die auf dem Platz stehende Truppe aus Birkenau was zu holen sein würde. Das merkte aber auch der Trainer der Gäste u.wechselte leider nun seine Top- Spielerinnen Schwab und Scholl (aus der 3.Bundesliga-Truppe) ein. Diese zogen das Spiel an sich und machten den Unterschied aus. Schnell stand es 9:14. Im Angriff stellte die TG Mädels die sehr harte Spielweise der Gäste vor Probleme. Ab der 19.Minute gelang Neureut bis zur Pause nur 1 Tor, daher las man 10:16 auf der Tafel.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor, den Fight härter zu beantworten und weniger Bälle in der offenen Deckung der Birkenauer zu verlieren. 

Das gelang nur in Teilen. Wir kassierten nun 7-Meterstrafen und 2 Minuten und warfen dann auch öfters die Torfrau ab als das Tor zu treffen. So kamen wir nicht mehr näher als auf 5 Tore ran. Birkenau war einfach stärker und baute die Führung aus. Zu wenig hatten wir entgegen zu setzen, zumal die Leistungsfähigkeit aufgrund des Bänderrisses von Sabrina Müller (als normalweise Topkreisläuferin) und einiger weiterer "Wehwehchen" in der Truppe begrenzt wirkte. Einzig Nina Treml konnte mit einer starken Angriffsleistung als beste Torschützin heute überzeugen. So verloren die Damen mit 24:31.

Nun heißt es Kopf hoch und auf die nächste Partie blicken. Mit wieder voll einsatzfähigen Mädels werden wir alles geben und bei einem vermeintlich "normalen Badenliga-Gegner" wieder wichtigste Punkte einholen wollen.

Es spielten:
Kathrin Häcker 3, Sabrina Müller, Lisa Pauli 1, Jenny Drausnigg 3, Regine Kretzschmar 2, Sophie Kochendörfer 2, Martina Pyko 1, Alice Pawletta, Nina Treml 9/2, Jana Jung 1, Susanne Paeseler 
Im Tor: Sarah Thomas