Impressum | Datenschutz

Herren 1

Herren1: Keine Kompromisse im Spitzenspiel

TG Neureut schlägt TS Mühlburg deutlich mit 22:12


Wer am vergangenen Sonntag, den 12.11. (17.00 Uhr) eine enge Partie im Spitzenspiel der Bezirksliga zwischen der TG Neureut und der TS Mühlburg erwartet hatte, zeigte sich nach wenigen Spielminuten bereits vom Gegenteil belehrt. Dabei kündigte sich doch angesichts der aktuellen Tabellensituation eine Partie auf Augenhöhe an. Mühlburg kam mit 12:4 Punkten im Gepäck als aktueller Tabellenführer und mit breiter Brust nach Neureut gereist. Die TG (9:3) hatte in den letzten beiden Ligaspielen (Knielingen 2/ KIT Sport-Club) hingegen drei Punkte liegen lassen und lief nun Gefahr aus der Tabellenspitze durchgereicht zu werden. Dieser Gedanke setzte ganz offensichtlich die notwendigen Kräfte und den zu erwartenden Ehrgeiz der TG-Spieler frei, denn diese zeigten von der ersten Spielminute an eine konsequente und kompromisslose Abwehr- und Torhüterleistung.

A. Wack (TGN) legte mit 1:0 für die Gastgeber vor, A. Reuter und M. Lörz (beide TGN) erhöhten auf 3:0 (5.‘). Erst in der sechsten Minute gelang den Mühlburgern der erste Treffer (3:1, 6.‘) auf welchen drei weitere TGN-Tore folgten (6:1, 9.‘). Mühlburg schien nur wenige Mittel gegen den Neureuter Abwehrriegel zu finden – und selbst wenn, dann hielt TG-Keeper D. Watteroth was es zu halten gab. Dieser starken Defensivleistung war es dann auch zu verdanken, dass die Spieler um das Trainer-Duo Heider/Reher nach dem Treffer zum 8:5 (17.‘) durch P. Rüdinger für ganze 10 Minuten und 26 Sekunden kein Gegentor mehr hinnehmen mussten und das obwohl Neureut in dieser Phase fast durchgehend in Unterzahl antreten mussten.

Beim Spielstand von 13:6 verabschiedeten sich die Teams in die Halbzeitpause.

Das erste Tor im zweiten Abschnitt gehörte den Gästen. P. Rüdinger (TSM) netze zu seinem dritten Treffer ein, musste jedoch nur wenige Sekunden später nach einer rüden Abwehraktion gegen O. Stolz (TGN) das Spielfeld verlassen (35.‘). Nach Toren von H. Perrone (TGN) zum 15:7 (36.‘) und J. Schmid (TSM) zum 15:8 (37.‘) war es dann auch um O. Stolz geschehen. Dieser tat es P. Rüdinger gleich und sah nach 39 Minuten die rote Karte. Den aus diesem Foul resultierten 7m-Strafwurf entschärfte der extrem gut aufgelegte D. Watteroth (TGN) – bereits der zweite von drei Strafwürfen.

Auch das taktische Mittel des siebten Feldspielers, dessen sich Mühlburg-Trainer E. Bayerl zwischenzeitlich bediente, zeigte nicht die erhoffte Wirkung. Neureut stand weiterhin stabil – auch im fünf gegen sieben. T. Bühler (TGN) konnte in doppelter Unterzahl sogar aus eigener Hälfte aufs leere Mühlburg-Tor abschließen und auf 19:10 (56.‘) erhöhen. Nach 60 Spielminuten pfiffen die Unparteiischen beim Spielstand von 22:12 ab.

Trainer M. Heider zeigte sich nach Spielende zufrieden. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Heute haben wir endlich wieder gezeigt wer wir sind.“ Auch Lehramtsstudent A. Wack (TGN) stellte nach der Partie noch einmal die starke Leistung am Rechenschieber dar. „Dass wir heut nur 12 Gegentore bekommen haben ist besonders beachtlich, wenn man weiß, dass Mühlburg im bisherigen Ligaverlauf durchschnittlich 29 Tore pro Spiel erzielt hat.“

Für Neureut spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), F. Ott (1), H. Perrone (3), T. Bühler (2), A. Wack (2), M. Lörz (2), L. Salles, F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (3), O. Stolz (2)

Betreut durch: M. Heider, O. Reher, H. Godelmann