Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Damen 1: Klassenerhalt erkämpft!

HC Mannheim-Vogelstang - TG Neureut 22:26 (8:14)


Nach der knappen Niederlage in der vergangenen Woche, musste man nun ein "Endgame" um den Abstieg bestreiten.

Wieder Ersatzgeschwächt, aber dafür mit einer alten Bekannten aus Düsseldorf, fuhr man hoch motiviert in das alles entscheidende Spiel nach Mannheim.

Schon in der Kabine spürte man den Ernst der Lage. Thomas Ernst verlangte von seinen Spielerinnen höchste Konzentration, Wille und absoluten Kampfgeist bis zum Ende.

Dementsprechend mutig und entschlossen ging man die ersten Minuten an. Durch starke Offensivaktionen und einer gut aufgelegten Abwehr konnte man in den ersten 8 Minuten bereits ein Ausrufezeichen setzen und sich mit 2:5 leicht absetzen. Infolgedessen musst der Trainer des HC Mannheim auch sehr früh seine erste Auszeit nehmen. Der positiven Effekt auf seine Mannschaft, den er sich erhofft hatte, verpuffte aber an der weiteren Entschlossenheit der Ernst-7. Durch viele temporeiche und zielstrebige Aktionen, vor allem von der rechten Seite, konnte man sich weiterhin absetzen. Durch die immer noch aggressive und glänzend aufgelegte Abwehr, ließ man den Gastgebern kaum Chancen auf einen Torerfolg. Somit ging man mit einer guten 6 Tore Führung in die Halbzeit.

In der Kabinenansprache wurden die Stärken hervorgehoben, die man weiter umsetzen musste, aber auch das Halten der Konzentration verlangt. Durch das temporeiche Spiel und die harte Gangart in der Abwehr war die Ausdauer schon stark strapaziert, doch jedem Einzelnen war bewusst, dass man heute auch über seine Grenzen hinaus gehen musste. 

Bis zur 43. Minute konnte man sich weiter absetzen und durch weiterhin sehr starke Rückraumaktionen und schnelle Torabschlüsse aus der ersten und zweiten Welle einen vermeintlich lukrativen 14:21 Vorsprung erzielen. Nach der 2. Auszeit der HC verlor man jedoch den Faden. Durch teils überhastete Aktionen, eindeutig vergebenen Torchancen und unkonsequentes agieren in der Abwehr, verspielte man den Vorsprung bis zur 52. Minute auf ein 21:21 Unentschieden. In der Auszeit rüttelte Thomas Ernst seine Mädels nochmal wach und forderte konsequentes Handeln und cleveres Spielen. Mit dem wieder erstarkten Rückhalt einer aggressiven und aufmerksamen Abwehr konnte Ola Langer ihre ganzen Stärken ausspielen und setze zur Höchstleistung an. Einen kühlen Kopf bewahrte sie beim wichtigen 7 Meter in der 57. Minute und legte noch 2 Tore nach. Der Gastgeber hatte sein Feuer verbrannt und konnte gegen Ende nichts mehr entgegen setzen. Somit gewann man verdient mit 22:26.

Nach Abpfiff galt die Aufmerksamkeit den Ergebnissen der Tabellennachbarn. Nach einigen Minuten Zittern hatte man die Gewissheit, dass der Klassenerhalt erreicht wurde. Erschöpft nach dem harten und erfolgreichen Kampf, konnte man nun endlich aufatmen und die Sektkorken knallen lassen.

Die Damen bedanken sich bei Sophie Kochendörfer für Ihre Unterstützung und starke Leistung in dem wohl wichtigsten Spiel der Saison, sowie bei den mitgereisten Verletzten Anna und Kathrin und wünschen Ihnen auf diesem Weg weiterhin gute Besserung.

Mit dem Klassenerhalt im Rücken geht man nun hoch motiviert dem Pokalfinale gegen Stutensee entgegen. Anfpiff ist am Samstag, den 04.05.2019, um 16:30 Uhr in heimischer Halle. 

Es spielten:

Auf dem Feld:

Judith Pütz, Annalena Schneider (7/3), Lisa Herbst, Melissa Mühl, Martina Pyko (3), Kim Rudolf, Fiona Kolb (4), Viola Langer (7/1), Hannah Giebler-Schubert, Sophie Kochendörfer (5)

Im Tor

Lisa Scheurer, Elizabeth Pastor Castro