Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Damen 1: Gelungene Heimpremiere gegen TSV Birkenau 2

TG Neureut - 22:21 (10:14)


Nach dem frustrierenden Saisonauftakt vergangenes Wochenende in Leimen hatte Trainer Steve Rudolf seine Schützlinge im Training nicht geschont. Vor heimischem Publikum wollte man nun die ersten Punkte der Saison einfahren. Während das Trainerteam Rudolf/Rölfs in diesem Spiel auf alle Stammkräfte zurückgreifen konnte, musste Torwarttrainer Harald „Harry“ Godelmann auf Elizabeth Pastor Castro verzichten, für die Leoni Dahnert in den Kader rückte.

Die Zuschauer in der Neureuter Sporthalle sahen von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Während die Gastgeberinnen auf eine defensivere Abwehrformation setzten, versuchte die junge Truppe aus Birkenau die Kreise des Neureuter Angriffs durch eine offensive Abwehr zu stören. Bis zum 3:3 nach knapp 10 Minuten konnte keine der beiden Mannschaften einen nennenswerten Vorteil herausspielen. Die TGN konnte die Forderungen ihres Trainers umsetzen und die Anzahl an technischen Fehlern geringhalten. Da die Chancenauswertung wiederum verbesserungswürdig blieb, konnten sich die Gäste zwischenzeitlich auf 6:9 absetzen. Viola „Ola“ Langer konnte in der 22. Minute vom 7m-Strich jedoch den Anschluss für ihre Farben herstellen (8:9). Eine Abwehrumstellung sowie die Einwechslung von Leoni Dahnert brachten in dieser Phase mehr Stabilität in die Abwehr, wodurch man sich auch Möglichkeiten zum schnellen Spiel nach vorne erarbeiten konnte. In den verbleibenden Minuten der 1. Halbzeit gelang es der Reserve des TSV Birkenau wieder das Heft in die Hand zu nehmen und so ging man mit einem 4-Tore-Rückstand in die Kabine.

Nach aufmunternden Worten des Trainergespanns kamen die Gastgeberinnen hellwach aus der Kabine. Insbesondere die rechte Angriffsseite in Person von Ola Langer und Eva Karpf warf in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff alles in Waagschale und erzielte die ersten 5 Treffer ihrer Mannschaft in der 2. Halbzeit. Die Abwehr der Hausherrinnen stand jetzt kompakt  bzw. verschob wie von Coach Rudolf gefordert mit schnellen Beinen und machte so dem quirligen Birkenauer Rückraum das Leben schwer. Nach knapp 42. Minuten blieb der Ausgleich dann wiederum Ola Langer, der an diesem Nachmittag besten Schützin der TGN, vorbehalten (17:17). Beide Mannschaften verteidigten in der Folgezeit gut, so dass das Spiel auch 9 Minuten vor dem Ende beim Stand von 19:19 noch völlig offen war. Nachdem die erfolgreichste Torjägerin der Gäste vom Schiedsrichtergespann Schuster/Schuster kurze Zeit später die rote Karte gezeigt bekam, war das Momentum endgültig auf Seiten der TG. Knapp 4 Minuten vor Schluss brachte wieder einmal Ola Langer ihre Mannschaft mit ihrem 9. Treffer mit 2 Toren in Front, so dass alles nach einem glücklichen Ende für die Gastgeberinnen aussah (22:20). Die Birkenauerinnen gaben das Spiel aber noch nicht verloren und konnten in Überzahl eineinhalb Minuten vor Schluss wieder den Anschlusstreffer erzielen. In der folgenden Auszeit mahnte Trainer Steve Rudolf seine Schützlinge nochmals zur Ruhe. Der letzte Angriff endete leider nicht mit dem erlösenden Treffer und die Gäste kamen mit knapp 30 Sekunden auf der Uhr nochmals in Ballbesitz. Eine unglückliche Abwehraktion resultierte dann auch noch in einer weiteren 2-Minuten-Strafe für die Hausherrinnen. Glücklicherweise fehlte dem TSV im 4 gegen 6 etwas die Cleverness bzw. die Ruhe und so brach sich die Freude der TGN über die ersten beiden Punkte der Saison mit dem Schlusspfiff Bahn. Insbesondere Leoni Dahnert, die u. a. mit einem gehaltenen 7m ein starkes Spiel gezeigt hatte, wurde von ihren Mitspielerinnen herzlich umarmt.

Auf dieser Leistung gilt es nun aufzubauen. Dem Trainerteam bleibt nur 1 Trainingseinheit, um seine Schützlinge auf die beiden kommenden Spiele vorzubereiten. 

Es spielten:

Leoni Dahnert (Tor), Lisa Scheurer (Tor), Judith Pütz (1), Hannah Giebler-Schubert, Viola Langer (9/2), Lisa Herbst, Martina Pyko (1), Eva Karpf (3), Kim Rudolf (3), Annalena Schneider (2/2), Doreen Schukraft, Fiona Kolb (3), Alena Stolz, Julia Rettmer