Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Kein Handballfest zum Feiertag

SG Walldorf Astoria 1902 Frauen – TG Neureut 24:18 (13:9)


Am ungewohnten Donnerstagabend stand für die 1. Damenmannschaft die Reise nach (Nordnord-)Osten zum Auswärtsspiel bei der SG Walldorf Astoria 1902 Frauen an. Trainer Stefan „Steve“ Rudolf hatte seit dem Heimsieg am vergangenen Wochenende nur 1 Trainingseinheit gehabt, um seine Schützlinge auf dieses Spiel und das am darauffolgenden Sonntag einzustellen. Für Freude sorgte die Mitteilung bei Aufwärmen, dass man man wider Erwarten auch in der Fremde nicht auf die geliebten Harzbälle verzichten musste.

Wie schon in den ersten beiden Spielen konnte man auch am Tag der deutschen Einheit das Spiel zunächst offen gestalten. Nach knapp 16 Minuten erzielte Viola „Ola“ Langer den 6:6-Ausgleich für ihr Team. Dann kam es jedoch zu einem Bruch im Neureuter Spiel. Nach der bereits 2. 2-Minuten-Zeitstrafe für die an diesem Abend spielfreudige Alena Stolz zeigte sich insbesondere die Neureuter Offensive verunsichert. Trotz 2 gehaltener 7m musste man daher in der Folgezeit einen 6:1-Lauf gegen sich hinnehmen, sodass es in der 25. Minuten 12:7 stand. Durch 2 Tore der rechten Angriffsseite konnte man den Rückstand zwar nochmal etwas verkürzen, musste allerdings im Gegenzug 4 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch ein Tor hinnehmen. Besonders bitter an der 1.Halbzeit war zudem der Verlust von Martina Pyko, die das Spiel verletzungsbedingt nicht mehr weiter bestreiten konnte.

Nachdem dann auch noch Spielmacherin Alena Stolz nicht einmal zweieinhalb Minuten von der zweiten Halbzeit auf dem Feld zubrachte, ehe sie von den Unparteiischen auf die Tribüne verbannt wurde, wurde die Hypothek für die TGN noch größer. Insgesamt erwies sie sich an diesem Abend dann auch als zu groß. Während man vorne zu Teil klarste Chancen nicht in Zählbares ummünzen konnte, fanden die Gastgeberinnen immer wieder Lücken in der Neureuter Mauer. Nach knapp 47 Minuten betrug der Rückstand dann erstmals 6 Tore (19:13). Allerdings gab sich die Rudolf-7 trotzdem nicht auf, scheiterte aber auch im Weiteren immer wieder an der gut aufgelegten Walldorfer Torhüterin. Innerhin konnte man verhindern, noch weiter ins Hintertreffen zu geraten. So musste man sich schlussendlich mit 24:18 geschlagen geben.

Nach der Niederlage bleib keine Zeit zum Wundenlecken, vielmehr stand sonntags direkt das nächste Auswärtsspiel an, dieses Mal beim Aufsteiger aus der Landesliga Nord, der HSG Bergstraße.

Es spielten:

Elizabeth Pastor Castro (Tor), Lisa Scheurer (Tor), Judith Pütz (1), Hannah Giebler-Schubert (1), Viola Langer (6/3), Melissa Mühl (2), Eva Karpf (1), Kim Rudolf, Annalena Schneider (1), Doreen Schukraft, Jana Dickebohm (1) Fiona Kolb (3), Alena Stolz (2)