Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Weiter Weg zu den nächsten beiden Punkten

HSG Bergstraße – TG Neureut 19:20 (11:12)


Das 2.Spiel innerhalb von 4 Tagen führte die 1. Damenmannschaft sowie eine unverdrossene Gruppe von treuen Anhängern bis Hemsbach. Die ohnehin schon weiteste Auswärtsfahrt dieser Saison wurde durch den Verkehr noch zusätzlich verlängert. Nichtsdestotrotz oder vielmehr gerade dadurch waren die Neureuterinnen besonders erpicht darauf, 2 Punkte aus der Hans-Michel-Halle zu entführen. Verzichten musste die Mannschaft dabei auf Martina Pyko, die auf Grund ihrer am Donnerstag erlittenen Verletzung noch nicht wieder einsatzfähig war.

Coach Stefan „Steve“ Rudolf hatte sich etwas einfallen lassen, um die junge Truppe der Gastgeberinnen direkt zu Beginn vor Herausforderungen zu stellen. Die Arbeit in der offensive Abwehr trug dann auch direkt Früchte und man konnte sich bis auch 1:5 absetzen. Erst nach über 10 Minuten musste Elizabeth Pastor-Castor im Tor der TGN das 2. Mal hinter sich greifen. Wer nun aber dachte, dass man sich als Anhänger der Ladys in red zurücklehnen und einen entspannten Handballabend genießen könnte, der irrte. Begünstigt durch technische Fehler der Rudolf-Schützling gelang es der HSG Bergstraße vielmehr in der 16. Minute den Anschlusstreffer zum 5:6 zu erzielen. Dann besann sich die Mannschaft jedoch wieder auf ihre Stärken und so konnte die an diesem Abend äußert wurffreudige Viola „Ola“ Langer ihre Farben nach knapp 25 Minuten wieder mit 4 Toren in Front bringen (6:10). Doch auch diesen Vorsprung verspielte man durch Unkonzentriertheiten und einfache Fehler bis zur Halbzeit fast vollständig wieder. 3 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff musste man den erneuten Anschlusstreffer zum 11:12 hinnehmen. Dass mit der Aktion auch noch eine 2-Minuten-Strafe gegen die TGN einherging, war nicht die beste Voraussetzung für den Start in die 2. Halbzeit.

Trainer Steve Rudolf rüttelte seine Mannschaft dann auch zunächst mit einigen lauten Worten in der Kabine wach, eh er die Marschroute für die kommenden 30 Minuten vorgab.

Da beide Abwehrreihen stark aus den Kabinen kamen, dauerte es über 5 Minuten (in der Zwischenzeit konnte Elizabeth Pastor-Castro den 2. 7m entschärfen), bis das 1. Tor der 2. Halbzeit fiel, das zugleich den ersten Ausgleich seit dem 1:1 darstellte. Nun entwickelte sich ein auf beiden Seiten von technischen Fehlern geprägtes Spiel, in dem sich keine Mannschaft mehr mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Da Ola Langer aber auch in diesem Spiel Nervenstärke bewies und trotz einer Zeitstrafe in den finalen 10 Minuten die letzten 3 Tore ihrer Mannschaft (und ihre Tore 10 bis 12) erzielen konnte, während die Neureuter Abwehr im Zusammenspiel mit der Torhüterin über 8 Minuten keinen Treffer mehr zuließ, mussten sich die Gastgeberinnen am Schluss der Erfahrung der Neureuterinnen geschlagen geben.

In der kommenden Woche gilt es die erlittenen Blessuren auszukurieren und weiter an der Chancenauswertung und der Entscheidungsfindung zu arbeiten, ehe man am kommenden Sonntag, den 13.10.2019, die HSG St. Leon/Reilingen 2 in der Neureuter Sporthalle begrüßen darf. Anpfiff im Duell der Schneider-Schwestern ist um 15:30 Uhr.

Es spielten:

Elizabeth Pastor Castro (Tor), Lisa Scheurer (Tor), Judith Pütz (1), Hannah Giebler-Schubert (1), Viola Langer (12/4), Lisa Herbst, Melissa Mühl, Eva Karpf, Kim Rudolf (2), Annalena Schneider, Doreen Schukraft, Jana Dickebohm (4) Fiona Kolb, Alena Stolz