Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Frauen 1: Berg- und Talfahrt geht weiter

TG Neureut – HSG St. Leon/Reilingen 2 14:31 (6:12)


Nach der erfolgreichen Heimpremiere vor 2 Wochen begrüßte die 1. Damenmannschaft am vergangenen Sonntag die Reserve der HSG St. Leon/Reilingen in der Neureuter Sporthalle. Obwohl der Kader dieses Mal durch Verletzungen und Krankheiten etwas dezimiert war, konnte das Trainergespann Rudolf/Rölfs dennoch auf eine gut gefüllte Auswechselbank zurückgreifen, lediglich im Rückraum galt es, etwas kreativ zu werden

Trainer Stefan „Steve“ Rudolf hatte sich dazu entschieden, mit einer offensiven Abwehrformation zu beginnen, um so den Gegner direkt unter Druck zu setzen und zu einfachen Fehlern zu zwingen. Diese Rechnung ging allerdings nur bedingt auf. Die „HSG Wölfe“ leisten sich zwar durchaus kleinere Unkonzentriertheiten, jedoch wurde der Großteil der technischen Fehler von den Hausherrinnen selbst begangen. Nach dem 2:2 in der 3. Minuten musste man so einen 5:1-Lauf gegen sich hinnehmen, sodass Coach Rudolf seine Schützlinge bereits nach knapp 12,5 Minuten zur 1. Auszeit zusammenrufen musste. Seine Worte sowie die Umstellung auf eine etwas defensivere Abwehr zeigte in der Folgezeit zunächst Wirkung. Nach dem 6:9 nach 19 Minuten gelang der TGN dann jedoch kein weiterer Treffer mehr in der 1. Halbzeit, vielmehr zeigte man im Angriff gegen die clever agierende, offensive Abwehr der Gäste zu wenig Laufbereitschaft und ließ sich zu Fehlpässen verleiten. Einige vergebene Großchancen taten ihr Übriges. Das allerdings auch bei den „HSG Wölfen“ nicht alles rund lief, zeigte sich in der Tatsache, dass das 6:12 nach knapp 24 Minuten insgesamt den letzte Treffer der 1. Halbzeit darstellte.

In seiner Halbzeitansprache sah Steve Rudolfs dann das Spiel für seine Mannschaft aber noch nicht verloren, forderte aber mehr Laufbereitschaft in Angriff und Abwehr.

Nach Wiederanpfiff konnte man dann den Rückstand zunächst auch wieder auf 4 Tore verkürzen (9:13). Danach folgte aber die nächste längere Torflaute. Dieses Mal dauerte es knapp 14 Minuten, bis Jana Dickebohm den Ball beim 10:22 wieder einmal im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnte. In der Zwischenzeit hatte die HSG St. Leon/Reilingen 2 nicht so große Probleme mit dem Torewerfen, so dass der Treffer das 10:22 markierte. Insbesondere über Konter nach technischen Fehlern der Neureuterinnen konnten die „HSG Wölfe“ sich Tor um Tor absetzen. Auch im weiteren Verlauf des Spiels tat sich TGN extrem schwer sich vorne Torchancen herauszuspielen bzw. diese in Zählbares umzumünzen. Folgerichtig musste man sich schlussendlich mit 14:31 geschlagen geben. Auch wenn die „HSG Wölfe“ an diesem Tag als mehr als verdienter Sieger vom Platz gingen, hätte die Niederlage aus Neureuter Sicht mit Sicherheit nicht ganz so deutlich ausfallen müssen.

Nun gilt es im Training noch eine Schippe drauf zu legen und weiter an der Abstimmung in Angriff und Abwehr sowie der Chancenauswertung zu arbeiten. Da man am kommenden Wochenende spielfrei ist, bleibt dem Trainerteam dafür dieses Mal etwas mehr Zeit. Am Samstag, den 26.10.2019, empfängt die TGN dann die TS Mühlburg zum Stadtderby. Anpfiff in der Neureuter Sporthalle ist um 20 Uhr.

Es spielten:

Elizabeth Pastor Castro (Tor), Lisa Scheurer (Tor), Judith Pütz, Hannah Giebler-Schubert (2), Viola Langer (5/1), Lisa Herbst, Eva Karpf (1), Kim Rudolf, Doreen Schukraft (1), Jana Dickebohm (1), Fiona Kolb (4), Alena Stolz, Julia Rettmer