Impressum | Datenschutz

Herren 1

Herren 1: Zuhause tut es doppelt weh – Neureut unterliegt den Gästen aus Eggenstein

TG Neureut - TG Eggenstein 2 22:25 (13:14)


Am vergangenen Sonntag trat der zweitplatzierte der Bezirksliga Karlsruhe, TG Neureut zuhause gegen den Tabellenführer der Liga, TG Eggenstein 2 an. Sowohl die enge Tabellensituation, als auch die räumliche Nähe der beiden Vereine versprach im Vorfeld ein spannendes und hitziges Spiel.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Eggenstein. Neureut schaffte es zu Beginn gleich zweimal nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen und kassierte jeweils einfache Gegentreffer durch M. Rudolf und M. Fritz (beide TGE; 0:2, 3.`). Erst mit einem Rückraumknaller von F. Böttcher schien der Tore-Knoten der Neureuter geplatzt zu sein. Nach einem weiteren Gegentreffer von Y. Melchior (TGE) konnten J. Angermann und A. Wack (beide TGN) zum Ausgleich einnetzen (3:3, 5.`).

Von nun an gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich im weiteren Verlauf entscheidend absetzen. Nach einem 5:5 (10.`), 6:6 (14.`), 9:9 (21.`) und 13:13 (28.´) gelang den Gästen aus Eggenstein schließlich zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer zum 13:14. Neureut gelang zwar durch den erneut stark aufspielenden M. Meinzer direkt nach Wiederanpfiff der erneute Ausgleich (14:14, 31.`), jedoch schafften es die Hausherren nicht sich über ein Unentschieden hinaus in Führung zu bringen. Das schlechte Überzahlspiel und zwei vergebene 7-Meter gaben ihr Übriges dazu. Zudem mussten die Gastgeber zum Ende der Partie auf Mittelmann J. Angermann verzichten, da sich dieser in einer ungeschickten Abwehr-Aktion Eggensteins an der Schulter verletzt hatte.

Die letzten zehn Minuten der Partie gehörten den Gästen. Über 20:21 (51.`) und 21:23 (55.`) setzten sich die Spieler um TGE-Trainer L. Spieß entscheidend ab und gewannen nicht unverdient mit 22:25.

Nach dem Spiel war auf Seiten der Neureuter immer wieder von „mangelndem Glück“, oder gar Pech die Rede. Dem würde Charles de Maurice (Franz. Bischof, Staatsmann und Außenminister 1754-1838) wohl mit folgendem Hinweis entgegnen: „Wenn die Unfähigkeit einen Decknamen braucht, nennt sie sich Pech.“

Statt „The Voice of Germany“ und „Alarm für Cobra 11“ gibt am kommenden Donnerstag, den 27.10. um 20.30 Uhr die Pokal-Derby Begegnung gegen die Badenliga-Truppe aus Knielingen. Diese stehen nach ihrem Sieg gegen den TSV Birkenau mit 6:4 Punkten im soliden Mittelfeld der Badenliga. Keine leichte Aufgabe für die Neureuter, die sich für dieses Spiel auf ihre alten Stärken besinnen sollten um  sich mit Kopf, Herz und starkem Arm präsentieren zu können. 

Wer unser Team hierbei unterstützen mag, ist herzlich eingeladen. 

Für die TG spielten: Watteroth, Liebau (beide Tor), Heider (2), Angermann (3), Meinzer (6), Perrone, Bühler, Wack (1), Lörz (2), Feger, Böttcher (1), Kruner (1), Reuter (4), Stolz (2) – Offizielle: Reher, Weick, Stober, Godelmann