Impressum | Datenschutz

Frauen 1

Damen 1: Eine starke Halbzeit reicht leider nicht um ein Spiel zu gewinnen

TG Neureut - TV Schriesheim 27:33 (17:15)


Vergangenes Wochenende trafen die Neureuter Damen auf den TV Schriesheim. Die Neureuterinnen waren höchst motiviert an die Heimsieg-Serie aus dem vergangenen Jahr anzuknüpfen und endlich wieder anzufangen Punkte zu sammeln. Zum Anfang der ersten Halbzeit traten die Damen sehr selbstbewusst auf, was belohnt wurde, denn schon nach fünf Minuten erlangen sie einen Vorsprung von vier Toren (6:2). Die Abwehr stand kompakt und konnte sich viele Bälle erkämpfen aus denen durch Konter schnelle Tore erzielt wurden. Der Vorsprung konnte weiter auf sieben Tore in der 18. Minute (13:6) ausgebaut werden. Doch durch fehlende Konzentration und ein schlechtes Rückzugsverhalten der Neureuterinnen gelang es den Schriesheimerinnen den Vorsprung auf nur zwei Tore zu verringern. Mit einem Spielstand von 17:15 ging es in die Halbzeitpause. 

Zum Beginn der zweiten Halbzeit fiel es den Neureuter Damen schwer an die starke Leistung der ersten Halbzeit anzuknüpfen doch es gelang ihnen den Vorsprung auf vier Tore auszubauen (24:20). Trotz einer dreifachen Überzahl auf Seiten der Gastgeberinnen in der 43. Spielminute schafften die Neureuterinnen es nicht sich weiter abzusetzen. Diese vergebene Chance schien der Genickbruch für die Neureuter Damen gewesen zu sein. Kurz darauf gelang es Schriesheim den Ausgleichtreffer zu erzielen (25:25). Durch mehrere schnelle Konter der Schriesheimerinnen zogen diese auf zwei Tore Vorsprung weg, welchen sie ab diesem Zeitpunkt weiter ausbauen werden würden. Die Neureuter Damen spielten jetzt deutlich unsicherer im Angriff und schafften es nicht zurück in das Spiel der ersten Halbzeit zu finden. Letzten Endes verloren die Neureuter Damen gegen den TV Schriesheim mit sechs Toren.

Nächsten Sonntag spielen die Neureuterinnen daheim gegen den TSV Rot und sind bereit endlich wieder einen Heimsieg einzufahren.

 

Es spielten:

Jill-Eileen Oberst, Fiona Kolb, Sabrina Müller (1), Jenny Drausnigg (5), Regine Kretzschmar (6), Sophie Kochendoerfer (6), Martina Pyko (2), Alice Pawletta, Nina Treml (5/4), Susanne Paeseler (2)
Im Tor: Michelle Kasperlik, Sarah Thomas