Impressum | Datenschutz

< mB: Erster Sieg vor heimischen Publikum
24.09.2018 16:39 Alter: 30 days
Kategorie: Herren 1

Herren 1: Mit Konsequenz und Köpfchen zum ersten Sieg

TG Neureut - SG Bretten/Sulzfeld 30:20 (15:13)


-tb- Nach der Niederlage in der Landesliga-Premiere der TG Neureut in der vergangenen Woche (31:25 gegen TSV Rintheim) hatten sich TGN-Trainer M. Heider und seine Spieler für ihr erstes Heimspiel einiges vorgenommen. "Schneller auf den Beinen sein und konsequenter im Abschluss" forderte Heider für die Partie gegen die SG Sulzfeld/Bretten. 

Die Hausherren fanden gut ins Spiel und zeigten sich vor allem in der Defensive gut eingestellt. Die Neureuter konnten durch eine engagierte Abwehrarbeit zwar ein ums andere Mal den Ball erobern, die Schwäche im Kurzpassspiel in der eigenen Hälfte und die damit verbundenen Ballverluste brachten sie jedoch zu Beginn der Partie immer wieder um ihren Lohn. Doch auch wenn der Angriffsmotor der TG zu Beginn noch etwas stockte, liefe es hinten wie geschmiert, sodass sich TGN-Keeper J. Liebau in der Anfangsphase der Partie eine weiße Weste wahren konnte und erst in der siebten Minute - nach dem Treffer von P. Hecker (SG B/S) zum 2:1 - hinter sich greifen musste. In der Folge konnte Neureut das Tempo in die Offensive zwar noch einmal erhöhen, agierte nun aber häufig zu hektisch im Angriff, schloss zu früh ab,  vergab leichtfertig gute Torwurf-Situationen oder war zu ungenau im Passspiel, was nach nur wenigen weiteren Spielminuten zum 5:5 ( 13.') Zwischenstand führte. In dieser Phase fielen die beiden Gästekreisläufer übrigens nicht nur durch ihre extravaganten Frisuren, sondern auch durch ihre Torgefahr auf. 

Die Heider-Männer ließen Sulzfeld/Bretten nun zusehends ins Spiel kommen. Vor allem SG-Spieler M. Blum leiß sich kaum zäumen. Dieser konnte bis zur zwischenzeitlichen 10:12 Gäste-Führung (24.') bereits sieben Mal einnetzen. Dass Neureut die Begegnung bis zur Halbzeit wieder auf eine zwei Tore Führung drehen konnte, war vor allem ihrem eingewechselten Tormann D. Watteroth zu verdanken. Dieser hatte in den letzten Spielminuten des ersten Abschnitts begonnen das TG-Tor zu vernageln – ließ nur noch ein Gegentreffer bis zum Halbzeitpfiff zu – und ermöglichte hierdurch auch zwei schnelle Gegenstoß-Tore durch A. Reuter (TGN). Hinzu kam die Treffsicherheit von Neureut-Leitwolf J. Angermann vom 7m-Stich, der alle fünf Strafwürfe in Halbzeit eins versenken konnte. Halbzeitstand 15:13.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts wurde es zunächst hektisch am Schiedsgericht. Die Gäste hätten nach der Zeitstrafe von M. Reichert eine Minute vor dem Halbzeitpfiff eigentlich in Unterzahl in Hälfte zwei starten müssen, hatten allem Anschein nach aber wohl zu früh aufgefüllt, was kurzzeitig zu einer 4 gegen 6 Situation zwischen den Kreisen geführt hat. Neureut nutze diese Gunst allerdings nur schwach und erzielte in dieser Phase lediglich ein Tor (16:13, 31.'). Nur wenige Momente später brachte sich erneut Torwart D. Watteroth ins Rampenlicht. Zunächst parierte er einen verunglückten Torabschluss der Gäste mit seinem Kopf und entschärfte nach kurzer Behandlung - trotz sichtbarer Zeichnung im Gesicht – auch noch den anschließenden 7m-Strafwurf von M. Blum (SG B/S). Torwart-Trainer und TG-Legende H. Godelmann honorierte die Leistung seines Schützlings nach Abpfiff und klärte zudem auf, "dass man um einen 7m halten zu können, hellwach sein muss und so ein Kopfschuss hierfür ganz gelegen sei." 

Godelmann´s These fand übrigens im weiteren Spielverlauf durch O. Stolz (TGN) weitere Bestätigung, welcher zunächst ebenfalls einen Angriffsball mit seinem Kopf blockte und anschließend sehr überlegt – anders als gewohnt – einen Aufsetzer-Wurf auf das gegnerische Tor brachte, anstatt denn Ball wie üblich (lang,oben) an den Winkel zu knallen. Die ganze Heider-Truppe schien jedenfalls von der Leistung der beiden Kameraden bestärkt und zeigte sich – auch ohne Abwehrchef M. Lörz (Disqualifikation, 36.') – äußerst konsequent. Mit einem 7:3-Lauf zwangen die Hausherren ihre Gäste beim Spielstand von 24:18 (53.') zur Auszeit. Das große Aufbäumen konnte SG-Trainer T. Faulhaber aber nicht mehr aus seinen Männern herauskitzeln und so machte es Neureut bis zur 60. Minute mit 30:20 letztlich sehr deutlich.

Einen Wehrmutstropfen gab es zu den ersten Punkten in der Landesliga für Neureut dann aber doch: A. Reuter verletzte sich zum Beginn der zweiten Halbzeit und konnte nicht weiter ins Spielgeschehen eingreifen. Die ärztliche Diagnose lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. 

In der kommenden Woche fährt die TG Neureut zu ihrem zweiten Auswärtsspiel der Saison 18/19 zur HSG Walzbachtal. Anpfiff ist am Samstag den 29.09 um 19:30 Uhr in der Schulsporthalle Jöhlingen.

 

Für Neureut spielten: J. Liebau und D. Watteroth (beide im Tor), F. Ott, J. Angermann (12/5), S. Stieler, H. Perrone (2), A. Wack (1), M. Lörz (2), F. Böttcher (4), N. Kruner (1), A. Reuter (2), G. Schweitzer, O. Stolz (6), M. Gartner 

Betreut durch: M. Heider, M. Weick, H. Godelmann