Impressum | Datenschutz

< Damen 1: Deutliche Niederlage
16.12.2018 23:58 Alter: 31 days
Kategorie: Herren 1

Herren 1: Zwei Halbzeiten wie Tag und Nacht

TG Neureut – TSV Rintheim 19:22 (11:6)


Vergangen Sonntag war der TSV Rintheim zu Gast in der Neureuter Halle. Das Hinspiel war verloren gegangen, doch die TG war fest entschlossen, die Punkte im Rückspiel in Neureut zu behalten.

Dementsprechend begann auch die Partie: Die Neureuter Abwehr ließ nur selten Chancen der Gegner zu und falls mal ein Rintheimer zu Wurf kam, parierte J. Liebau ein ums andere Mal. So stand es zur 15. Minute 8:3. Die starke Abwehrleistung bleib während der gesamten 1. Halbzeit konstant und auch obwohl der Angriff etwas ins Stocken kam, ging es mit einem komfortablen 11:6 in die Pause. Leider verpasste man es aber den Vorsprung weiter auszubauen, sodass der Abstand zwar hoch, aber lange nicht vorentscheidend war.

Nach der Halbzeit kam dann wieder die altbekannte Neureuter Schwäche zum Vorschein. Bereits nach gut acht Minuten konnten die Gäste den Vorsprung egalisieren und machten sich selbst daran sich einen Abstand zu erarbeiten.  Neureut fand zwar erneut in die Spur zurück, konnte einen drei Tore Rückstand aufholen, verpasste aber daraufhin diese Leistung auch in der Schlussphase beizubehalten. Die Gäste durften nach Belieben aus aussichtsreichen Positionen schießen und ließen dem eingewechselten Torhüter D. Watteroth nur selten eine Abwehrchance. Auch eine Umstellung der Abwehr half in den letzten Minuten nicht mehr, sodass man sich letztendlich verdient geschlagen geben musste.

Nächste Woche ist die TG spielfrei und verabschiedet sich somit in die 4-wöchige Winterpause. Das erste Pflichtspiel bestreitet die TG im nächsten Jahr am 13.01. gegen die SG Sulzfeld/Bretten.

Die Mannschaft bedankt sich für die zahlreiche Unterstützung in der ersten Saisonhälfte und wünscht allen Betreuern, Fans und weiteren TG-Anhängern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit.

Außerhalb des Spielfeldes gab es jedoch eine erfreuliche Nachricht über die sich berichten lässt. Torhüter Dirk Watteroth war dieses Jahr im Sommer als möglicher Stammzellenspender ausgewählt worden. Weitere Tests im Anschluss zeigten, dass er ein geeigneter Kandidat zur Spende ist, woraufhin er sich der mehrwöchigen Prozedur der Stammzellenspende unterzog. Nach Monaten der Ungewissheit weiß er jetzt Bescheid: Der Patient ist wohl auf, er hat durch seine Spende überlebt. Eine klasse Aktion, auf die sich stolz sein lässt!

Es spielten:

D. Watteroth und L. Liebau im Tor, F. Ott, B. Lahr 3, M. Heider, J. Angermann 7/4, S. Stieler, H. Perrone, K. Metzger, A. Wack, J. Höfflin, G. Schweitzer 5, O. Stolz 3, M. Gartner 1, A. Groß

Betreut von O. Reher und H. Godelmann