Impressum | Datenschutz

Herren 1

Herren 1: Polizei vereitelt Punkteentführung - Neureut erneut sieglos

HSG PSV/SSC Karlsruhe - TG Neureut 33:24 (16:15)



Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge (Ligaspiel gegen TG Eggenstein 2 / Pokal gegen TV Knielingen) hatten sich die TGN-Männer um Spielertrainer M. Heider fest vorgenommen in der Begegnung gegen die HSG PSV/SCC Karlsruhe die Wende in der Negativserie einzuleiten. Mit Zuversicht trat man am Samstag, den 12.11. die Reise quer durch die Stadt nach Killisfeld in die Polizeihalle an.

 

Pünktlich um 19.00Uhr angepfiffen legten die Neureut los wie die Feuerwehr und zogen den Gastgebern mit 0:5 Toren davon. Dies war zum einen einer stabilen und aggressiven Abwehr zu verdanken, ergänzt um einen stark aufgelegten J. Liebau im Tor, zum anderen einem in der Anfangsphase stark aufspielenden J. Angermann, der gleich vier der ersten fünf Tore für die TGN erzielte (zwei durch 7m). Erst in der 10. Minute gelang den Männern des Polizeisportvereins ihr erster Treffer zum 1:5.

 

Über 3:6 (11.‘) und 6:7 (14.‘) kämpften sich die Hausherren jedoch zurück ins Spiel und schafften in der 18.Minute gar den Ausgleich zum 8:8. Von nun an gestaltete sich die Partie als offener Schlagabtausch. Die Abwehrreihen fanden nun auf beiden Seiten nur wenig Mittel um die gegnerischen Angriffsreihen zu stoppen und so vielen alleine in der ersten Halbzeit 31 Tore (16:15, 30.‘). Obwohl es auf Seiten der Neureuter bereits vor der Begegnung bekannt war, dass HSG-Flügelspieler F. Niedermayer einer der gefährlichsten Offensivspieler der Liga ist und dieser daher auch Zeitweise in Manndeckung verteidigt wurde, erzielte er bis zu diesem Zeitpunkt bereits sechs seiner acht Tore.

 

Im zweiten Abschnitt fanden die Neureuter nicht wieder ins Spiel und mussten gleich nach Wiederanpfiff sieben Gegentore hinnehmen, währenddessen sie selbst nur ein einziges Tor erzielen konnten (23:16, 43.Min). Weder Trainer noch Auswechselspieler waren in dieser Phase der Begegnung in der Lage die TG-Akteure durch aufbauende Worte oder Änderungen in der Abwehr- und Angriffstaktik, aus dieser misslichen Situation zu verhelfen. Die Chance auf Punkte schwanden und so begann man mit sich selbst, seinen Nebenleuten und zum Teil mit den Schiedsrichtern zu hadern und verlor nun gänzlich den Faden. Mit dem 27:20 Treffer von J. Knöfel (HSG PSV/SCC) in der 52. Minute war schließlich die Vorentscheidung gefallen. Zwar bäumte sich O. Stolz (TGN) in der Schlussphase mit vier Toren nochmals gegen den Punktverlust auf, vermochte aber auf den Ausgang der Partie keinen Einfluss mehr zu nehmen.

 

Mit den letzten vier Toren der Begegnung machten die Hausherren schließlich den Kantersieg mit 33:24 perfekt und verbuchten so zwei weitere wertvollen Punkte auf ihrer Habenseite.

 

Für die TGN spielten: D. Watteroth, J. Liebau (beide Tor), B. Lahr (1), M. Heider (2), J. Angermann (6/4), M. Meinzer, H. Perrone, T. Bühler, A. Wack, M. Lörz (3), F. Böttcher (3), N. Kruner (3), A. Reuter (2), O. Stolz (4)

Betreuer: M. Weick, O. Reher