Impressum | Datenschutz

< Damen 1b: Auswärtspleite kurz vor Weihnachten
29.12.2018 17:11 Alter: 79 days
Kategorie: Frauen 1

Damen 1: Keine Weihnachtsgeschenke für die Damen der TGN

TG Neureut – HSG St. Leon/Reilingen 2 21:27 (10:14 )


Nach dem Crunchtimesieg im Hinspiel hofften die Neureuterinnen auch auswärts gegen die Reserve der HSG St. Leon/Reilingen punkten zu können. Zudem wollte man nach der bitteren Niederlage am Wochenende zuvor mit einem Erfolg in die Weihnachtsfeiertage starten und so den Jahres­abschluss versöhnlich gestalten.

 

Schon beim Aufwärmen lief es jedoch nicht ganz rund. Wegen einer Undichtigkeit im Hallendach und daraus resultierender Pfützen auf dem Hallenboden musste man auf das im Harres glücklicher­weise vorhandene Nebenspielfeld ausweichen, konnte so aber immerhin das Spiel bestreiten.

 

Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Die Ernst-Schützlinge konnten im Angriff Gefahr aus dem Rückraum ausstrahlen und kam so insbesondere in Person von Annalena Schneider und Melissa Mühl zu einfachen Toren oder konnten Kreisläuferin Fiona Kolb in Szene setzen. Bis zum 9:8 nach knapp 19 Minuten blieb man so stets in Schlagdistanz. In der Folgezeit gelang es dann jedoch nicht mehr das eigene Angriffsspiel positiv zu gestalten, da die Deckung der HSG Wölfe sich nun besser auf das Spiel über den Kreis eingestellt hatte. So kam es immer wieder zu Ballverlusten der TGN, die von den HSGlerinnen gnadenlos in Gegenstößen umgemünzt wurden. Folgerichtig stand es nach 25 Minuten 13:8. Danach trafen aber auch die Neureuterinnen wieder ins gegnerische Tor und so gingen die Mannschaften beim Stand von 14:10 in die Kabinen.

 

Trainer Thomas Ernst fand in seiner Halbzeitansprache motivierende Worte für seine Schützlinge, mahnte aber auch eine bessere Chancenauswertung an. Der erste Treffer nach Wiederanpfiff gelang dann auch der TGN, danach folgte jedoch ein Dreifachschlag der Gastgeberinnen durch die quirlige Tabea Ernst. Auch danach konnten die Karlsruherinnen dem Spiel nicht ihren Stempel aufdrücken, vielmehr betrug der Rückstand in der 36. Minute erstmals 7 Tore. Dennoch gab man sich auch in dieser Phase des Spiels nicht auf und konnte es so vermeiden mit mehr als 8 Toren ins Hintertreffen zu geraten. Nach gut 50 Minuten gelang der Ernstsieben dann sogar ein 5-Tore-Lauf. Leider zeigten sich die Außenspielerinnen an diesem Tag jedoch nicht besonders treffsicher und so verpasste man es in doppelter Überzahl aus aussichtsreichsten Positionen nochmals näher als 3 Tore an die HSG Wölfe heranzukommen. Beim Stand von 24:21 nach 56 Minuten schien zwar dennoch nochmal die Chance auf die Auswärtspunkte aufzublitzen, allerdings war es dann erneut Tabea Ernst, die mit 2 weiteren Toren endgültig für die Spielentscheidung sorgte. Die Gäste konnten dem nicht mehr genug entgegensetzen und mussten sich so schlussendlich mit 27:21 geschlagen geben.

 

Die freie Zeit bis zum nächsten Spiel gilt es nun zu nutzen, um mal etwas Abstand vom Handball zu gewinnen und dann ab Januar mit voller Konzentration auf die kommenden Spiele hinzuarbeiten. Insbesondere bei der Chancenauswertung sah das Trainerteam Ernst/Kolb weiter Verbesserungs­bedarf. Das erste Spiel im neuen Jahr ist gleichzeitig das letzte verbleibende Hinrundenspiel gegen den HC Mannheim Vogelstang. Anpfiff ist am 20.01. um 15:00 Uhr in der Sporthalle Neureut.

 

Es spielten:

 

Auf dem Feld:

Judith Pütz (3), Kathrin Häcker (1), Annalena Schneider (7/4), Lisa Herbst, Melissa Mühl (2), Sophie Kochendoerfer (3), Viola Langer, Fiona Kolb (5), Malene Kochendoerfer, Anna Pfaff, Lilly Kautt

Im Tor:

Lisa Scheurer